Das große Adventskalender Gewinnspiel 2018 für Gamer & Technikfreunde
Gehäuse Testberichte

BitFenix Enso RGB Tempered Glass Gehäuse im Test

RGB-Beleuchtung wird immer wichtiger. Viele Gamer wollen immer aufwendigere Beleuchtungskonzepte in ihrem Gehäuse. Mit dem Enso hat BitFenix einen Midi-Tower auf den Markt gebracht, der sogar ASUS Aura Sync unterstützt. Kann das Gehäuse für rund 85 Euro überzeugen?

Design

BitFenix ist für seine auffälligen Designs in Verbindung mit seiner Qualität und dem angemessenen Preis bekannt. Auch beim Enso wird da nicht Halt gemacht. Tempered Glass und RGB-Beleuchtung stehen momentan voll im Trend und sind für alle absolut bezahlbar, deswegen finden wir genau das auch bei dem Gehäuse vor. Die Front des BitFenix Enso hebt sich besonders vom Rest des Gehäuses ab. In der Front befinden sich nämlich vier LED-Streifen und das allgemein kantige Aussehen macht einiges her.

Der Festplattenkäfig sowie der Netzteilbereich sind vom Hardwarebereich komplett getrennt, sodass an das Gehäuse viele Anforderungen gestellt werden können. Für einen guten Airflow können insgesamt fünf Lüfter verbaut werden, wovon zwei bereits vorinstalliert sind. Neben den beiden 120-mm-Lüftern an der Vorder- und Rückseite können noch zwei Lüfter im Deckel und ein weiterer in der Front verbaut werden. Das Gehäuse eignet sich aber genauso für einen großen 280-mm-Radiator, der in der Front montiert wird. Weiterhin ist es möglich zwei 3,5- oder 2,5-Zoll-Festplatten im Festplattenkäfig und drei 2,5-Zoll-SSDs auf der Backplate zu montieren.

Auch die Ober- sowie Unterseite des BitFenix Enso bergen Besonderheiten. An der Unterseite finden wir vier wuchtige Standfüße, die mit Gummistreifen versehen sind. Standfest ist das Gehäuse also. Auf der Oberseite haben wir die Wahl, ob wir das Gehäuse mit einer magnetischen Abdeckung schließen oder ein magnetisches Meshnetz anbringen – ratsam wenn Lüfter im Deckel verbaut werden.

1 2 3Nächste Seite
Tags

Lukas Heinrichs

Mitgründer von Basic-Tutorials.de und leidenschaftlicher Zocker und zusätzlich noch Redakteur für den Blog, hält mich meistens mein Arbeitsleben von Unmengen an Artikel ab.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close