News

1000 Webseiten im Internet Explorer gesperrt

Einige Webseiten, darunter Twitter, Instagram und YouTube können ab November 2020 nicht mehr über den veralteten Microsoft Webbrowser Internet Explorer (IE) geöffnet werden. Stattdessen laden die Webseiten laut eines Berichts von ZDNet automatisch über den neueren Browser Edge. Die gezwungene IE-to-Edge-Aktion wird ab Edge Version 87 implementiert. Insgesamt sind davon 1.156 Webseiten betroffen.

Als Grund für diesen drastischen Schritt nennt Microsoft, dass der veraltete IE bei vielen modernen Webseiten das Design nicht korrekt darstellt. Nötig wird die erzwungene Änderung, weil auch Jahre nachdem Release von Edge der Chromium-basierte Browser von vielen Windowsnutzern noch immer nicht genutzt wird.

Lediglich Unternehmenskunden können ab dem 9. November die erzwungenen Aufrufe über Edge über eine Gruppen-Richtlinie verhindern. Privaten Nutzern bleibt hingegen nur die Nutzung von Edge oder der Umstieg auf einen alternativen Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"