PC-Hardware

Der perfekte Gaming-PC in der 400 Euro Preisklasse

Dein aktueller PC hat die besten Jahre hinter sich und du möchtest wieder die neuesten Games zocken können? Dann wird es Zeit für einen neuen Gaming-PC! Doch meistens ist das Budget begrenzt und die Leistungserwartung hoch.

Damit ihr das meiste aus eurem Budget holen könnt, solltet ihr einen PC im Eigenbau in Erwägung ziehen. Und keine Angst: der Zusammenbau ist ähnlich kompliziert, wie mit Lego ein Haus zu bauen. Und im Zweifel gibt es tausende gute Tutorials im Netz oder Hilfe hier Form.

In dieser Artikelserie stellen wir euch den perfekten Gaming-PC in verschiedenen Preisbereichen vor. Los geht es mit dem Einstieg, für unter 400 €!

System im Überblick

Um die maximale Leistung aus dem begrenztem Budget von 400 € zu holen, wurde der Fokus auf eine leistungsstarke CPU und Grafikkarte gesetzt. Aufgrund dessen müssen Abstriche an andere Stelle gemacht werden. Zu beachten ist, dass in der unten aufgeführten Kombination noch kein Betriebssystem enthalten ist.

Die Komponentenauswahl wurde Anfang August 2020 getroffen.

Kategorie Komponente Preis
CPU Intel Core i3-9100F 82 € (aktuell: € 80,55)
Arbeitsspeicher Gskill F4-2400C15D-8GNT 8 GB 2400 MHz 29 € (aktuell: € 36,96)
Mainboard MSI H310M PRO-M2 PLUS 59 € (aktuell: € 62,38)
Grafikkarte XFX RX 570 RS XXX Edition 136 € (aktuell: € 170,40)
Massenspeicher Kingston SSDNow A400 240GB 28 € (aktuell: € 29,99)
Netzteil be quiet! System Power B9 350W 33 € (aktuell: € 33,90)
Gehäuse BitFenix Nova 34 € (aktuell: € 43,88)

Leistung des Systems

Gaming-Leistung
60%
Office
75%
Videoschnitt
50%
Aufrüstbarkeit
65%
Preis-Leistung
100%

Komponenten im Detail

CPU

In der heutigen Zeit sind 4 Kerne das absolute Minimum für einen neuen Gaming-PC. Da wir in unserem Build auf eine separate Grafikkarte setzen, muss die CPU nicht zwangsläufige eine integrierte Grafikkarte besitzen. Unsere Wahl ist daher auf den Intel Core i3-9100F gefallen: Vier echte Kerne und bis zu 4,2 GHz.

Arbeitsspeicher

Wer einen neuen PC baut, sollte mindestens 8 GB RAM verbauen. Das reicht für die meisten Games aus. In unserer Konfig setzen wir auf Gskill F4-2400C15D-8GNT.

Mainboard

Das ausgewählte MSI H310M PRO-M2 PLUS ist vor allem eines: günstig. Das ändert jedoch an der Leistung nichts. Zudem kann es alle Teile unserer Konfiguration versorgen.

Grafikkarte

Neben der CPU ist die Grafikkarte das Herzstück eines jeden Gaming-PCs. Viel hilft viel, daher haben wir uns soviel Budget wie irgendwie möglich dafür gespart: XFX RX 570 RS XXX Edition. Mit der RX 570 sollten auch aktuelle Spiele mit reduzierten Details spielbar sein.

Massenspeicher

In einem heutigen PC darf eine SSD nicht fehlen. Auf die Kingston SSDNow A400 240GB passen das Betriebssystem und die wichtigsten Spiele und Daten.

Netzteil

Beim Netzteil sollte man nicht am falschen Ende sparen. Wer hier zu billig kauft, darf im schlimmsten Fall einen komplett neuen Rechen kaufen. Wir haben uns für das be quiet! System Power B9 350W entschieden. Ausreichend Leistung, nicht zu laut und von der verbauten Elektronik in Ordnung.

Gehäuse

Die ganze Hardware muss verstaut werden. Mit dem BitFenix Nova bekommt man ein solides und günstiges Gehäuse.

Zusammenfassung

Unser Gaming PC in der 400 € Preisklasse ist auf pure Leistung fokussiert. Mit dem Intel i3-9100F und einer AMD Radeon RX 570 sollten auch aktuellere Spiele mit reduzierten Details problemlos spielbar sein. Das restliche System musste daher in das noch übrige Budget gequetscht werden. Wir mussten daher auf viele Sachen verzichten: Wer beispielsweise ein besonders leises System mit RGB-Beleuchtung, viel Speicherplatz und guter Upgrademöglichkeit benötigt, muss noch ein paar Euro drauflegen.

Mehr Leistung für ein kompletten Gaming-PC mit einem Budget von 400 € gibt es ansonsten nur noch auf dem Gebrauchtmarkt. Du siehst das anders und könntest aus dem Budget noch mehr Leistung herauskitzeln? Dann lass es uns in den Kommentaren wissen!

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"