Mobilgeräte Testberichte

Acer Aspire 7 A715-72G-704Q – 15,6-Zoll Mittelklasse-Notebook im Test

Tastatur und Touchpad

Die Tastatur kann überzeugen. Acer verbaut beim Aspire 7 eine Vollformat-Tastatur inklusive Nummernblock. Der Anschlag ist zwar bauartbedingt sehr kurz, das Schreibgefühl ist aber trotzdem angenehm taktil. Auch die Verarbeitung macht einen guten Eindruck und das beim Acer Aspire 5 bemerkte Durchbiegen tritt beim Aspire 7 nicht auf.

Genau wie der kleine Bruder verfügt auch das Aspire 7 über eine einfarbige weiße LED-Hintergrundbeleuchtung, die optional auch deaktiviert werden kann. Effekte und mehrfarbige RGB-LEDs bietet das Notebook nicht.

Leider ist die Ergonomie der Tastatur relativ schlecht. Die untere Kante des Gehäuses ist scharf und hoch, so dass beim Tippen die Belastung auf einer kleinen Stelle des Handgelenks liegt.

Unterhalb der Tastatur ist leicht nach links versetzt das Touchpad verbaut, das mit seiner guten Kunststoff-Oberfläche und dem Microsoft-Precision-Treiber überzeugen kann. Eingaben werden schnell und genau erkannt. Außerdem ist oben links im Touchpad ein Fingerabdrucksensor integriert, mit dem die Anmeldung bei Windows Hello erfolgen kann.

Komponenten

Das Acer Aspire 7 Notebook wird mit einem Intel Core i7-7700 HQ (4 Kerne, 2,80 GHz Standardtakt, 3,80 GHz Turbotakt) und einem Intel Core i7-8750H (6 Kerne, 2,20 GHz Standardtakt, 4,10 GHz Turbotakt) angeboten. Unser Textexemplar verfügt über den aktuelleren Core i7 aus der achten Generation. Die maximale Verlustleistung (TDP) ist mit 45 Watt für einen mobilen Prozessor relativ hoch.

Außerdem ist im Prozessor ein Intel UHD-Grafik 630 Grafikchip integriert, der im Desktopbetrieb verwendet wird. Spiele und andere anspruchsvolle Anwendungen werden von der Nvidia GeForce GTX 1050 Ti berechnet, die auf 4 GB Grafikspeicher zurückgreifen kann.

Der Arbeitsspeicher ist mit 8 GB inzwischen relativ knapp bemessen. Dank der Serviceklappe, die den Zugriff auf den Arbeitsspeicher sowie die Festplatte ermöglicht, kann er jedoch bei Bedarf ohne großen Aufwand auf bis zu 32 GB erweitert werden.

Als Massenspeicher verbaut Acer eine Kombination aus PCIe SSD mit 256 GB Kapazität und klassischer Festplatte mit 1 TB Kapazität. Ein optisches Laufwerk gibt es wie üblich beim Aspire 7 nicht.

Anschlüsse

Das Acer Aspire 7 kann aufgrund des relativ dicken Gehäuses mit einer großen Anzahl unterschiedlicher Anschlüsse aufwiegen. Oberhalb des Displays ist mittig im Displayrahmen eine 720p Webcam verbaut, deren Aufnahmen besonders bei schlechten Lichtverhältnissen nicht überzeugen können.

Auf der linken Seite befindet sich ein Kensington-Lock, ein LAN-Port, ein HDMI-Port sowie jeweils ein USB 3.0 und ein USB 3.1 Port. Die rechte Seite beheimatet den dedizierten Netzteilanschluss sowie zwei USB 2.0 Anschlüsse und einen 3,5-mm Klinkenanschluss für Headsets mit integriertem Mikrofon.

Zur kabellosen Verbindung ist neben Bluetooth 4.0 auch WLAN mit dem Standards 802.11 a/b/g/n/ac verbaut.

Zur Diskussion: Stell Fragen und teile uns deine Meinung mit!

Vorherige Seite 1 2 3 4Nächste Seite
Tags

Ähnliche Beiträge

Back to top button