PCs & Notebooks

Das Acer Chromebook 514 im Test – Ein gutes Premium-Chromebook?

Die Software

Wie es der Name des Testgerätes bereits verrät, wird das Chromebook mit Googles ChromeOS ausgeliefert.
Hierbei handelt es sich um ein Betriebssystem, das für Geräte mit leistungsschwacher Hardware optimiert ist.
Im Falle des Acer Chromebook 514 liefert der taiwanesische Hersteller lediglich Updates bis 06/2024 aus; andere Geräte können dies besser, z. B. das Lenovo Ideapad Duet*, das bis 2028 aktualisiert werden soll.

Dass das OS auf eine Nutzung vieler Online-Dienste ausgelegt ist, wird sofort ersichtlich. Die magere Festspeicherbestückung der Chromebooks lädt zur Nutzung von Cloudspeicher ein, zudem verbergen sich hinter den meisten vorinstallierten Programmen lediglich Verknüpfungen zu Google-Webdiensten (Google Docs, YouTube). Ein Klick auf diese Programme ruft diese innerhalb des Chrome-Browsers auf.
Im Gegensatz zu früheren ChromeOS-Versionen ist eine Nutzung ohne Internet allerdings auch kein Problem.

Weitere Programme lassen sich via PlayStore, der viele Android-Apps unterstützt, oder Downloads auf Webseiten installieren. Die Android-Apps lassen sich gut via Touchscreen bedienen, passen sich oft aber nicht an das Bildformat des Chromebooks an.

Experimentierfreudige können in den Einstellungen einen Linux-Container aktivieren, wodurch die Shell genutzt werden kann. Außerdem ermöglicht dies die Installation von Linux-Programmen (z.B. Steam, Firefox, kdenlive).
Das sich diese Funktion noch in der Beta befindet, fiel im Test aber sofort auf: So lies sich zwar Steam installieren, nach einem Reboot des Geräts war die VM allerdings defekt und lies sich nicht mehr reparieren, ohne das Chromebook zurückzusetzen. Im zweiten Versuch blieb der Container allerdings intakt.

Updates werden unauffällig im Hintergrund installiert. Lediglich zur Fertigstellung muss das Gerät neu gestartet werden.

Ansonsten erinnert die Bedienung an Android-Smartphones. So gibt es eine Art Notification Bar, in der alle Benachrichtigungen angezeigt werden und sich einige Einstellungen (z.B. WLAN) tätigen lassen. Zudem existiert ein App-Drawer, der Zugriff auf alle installierten Programme ermöglicht.

Apropos Android-Smartphones: Diese bieten eine hervorragende Integration in ChromeOS. So erkennt der Laptop bereits während der Einrichtung Android-Smartphones, die sich in der Nähe befinden. Koppelt man das Telefon, so erhält man unter anderem Benachrichtigungen auf seinem Desktop.

Leistung & Alltagsbetrieb

Wer das Chromebook größtenteils zum Surfen und für Office verwendet, wird mit einem sehr schnellen, responsiven System belohnt, das innerhalb weniger Sekunden hoch- und herunterfährt. Selbst mehrere Chrome-Tabs liefen immer flüssig, eine entsprechende WLAN-Verbindung vorausgesetzt. Dabei erwärmte sich das Gerät, trotz passiver Kühlung, nur wenig.

YouTube-Videos laufen auch in 4k ohne Aussetzer; auch für Filme und Serien eignet sich das Gerät gut. Lediglich die etwas dünn klingenden, aber immerhin lauten Lautsprecher trüben das Erlebnis etwas.

Game-Streaming, via Google Stadia getestet, stellt für das Gerät kein Problem dar. Der F1-2020-Stream* läuft flüssig und auch einen Xbox One S Wireless Controller, der via Bluetooth verbunden wurde, erkannte das Chromebook prompt.

Lokale Spiele stellen eine erheblich größere Herausforderung dar. So verweigerte CS:GO den Start; Rocket League lief zwar, aber selbst auf 800 x 600 mit minimalen Details wurden nur selten zweistellige FPS-Werte erreicht.

Die Akkulaufzeit des Chromebooks bewegt sich auf einem sehr guten Niveau. Im Mischbetrieb (Office, Surfen, Video-Streaming) bei mittlerer Helligkeit vergehen rund 9-10 Stunden, bis das Notebook wieder an die Steckdose muss.

Benchmarks

AndroBench (Speicherbenchmark für Android)

Gerät Seq. Lesen (MB/s) Seq. Schreiben (MB/s) Zufäll. Lesen (IOPS) Zufäll. Schreiben (IOPS)
Acer Chromebook 514 (eMMC) 155.32 119.07 7222.26 3786.67
Xiaomi Mi 9 Lite (UFS 2.1) 466.46 190.82 27553.38 23703.08

Das Chromebook muss sich bei den Speichergeschwindigkeiten dem Xiaomi Mi 9 Lite, das auf eine neuere Technologie setzt, geschlagen geben. Trotzdem fühlt es sich jederzeit flott genug an.

Speedtest.net (via 5-GHz-WiFi, Router: ASUS RT-AC51U, ADSL 50.000)

Gerät Ping (ms) Download (Mb/s) Upload (Mb/s)
Acer Chromebook 514 28 50,02 11,72
Xiaomi Mi 9 Lite 31 46,00 11,63
Lenovo ThinkPad X230 28 41,42 11,63
Gigabyte GC-WB1733D-I 25 36,82 10,39

Dank einer guten WLAN-Karte gewinnt der Acer diesen Test souverän.

3D Mark Slingshot (Android)

Gerät Combined Score Graphics Score Physics Score
Acer Chromebook 514 2552 2825 1906
Xiaomi Mi 9 Lite 2866 2885 2802

Im auf ARM-CPUs optimierten 3D Mark Slingshot muss sich der Pentium N4200 dem Qualcomm Snapdragon 710 des Mi 9 Lite geschlagen geben.

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

ACER Chromebook 514 (CB514-1HT-P1BM) Chromebook mit 14 Zoll Display Pentium im Preisvergleich



€ 667,99
Zu Amazon

€ 379,00
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Die beliebtesten Notebooks

Lenovo (15,6 Zoll HD+) Notebook (AMD [Ryzen-Core] 3020e 2x2.6 GHz, 16 GB DDR4, 512 GB SSD, Radeon RX, HDMI, Webcam, Bluetooth, USB 3.0, WLAN, Windows 10 Prof. 64 Bit, MS Office 2010 Starter) #6664
Preis: € 577,00 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Neues Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau (Neustes Modell)
Preis: € 1.099,00 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lenovo (17,3 Zoll) HD+ Notebook (Intel Core i5 1035G1 8-Thread CPU 3.60 GHz, 8GB DDR4, 512 GB SSD, Intel UHD, HDMI, Webcam, Bluetooth, USB 3.0, WLAN, Windows 10 Prof. 64 Bit) #6667
Preis: € 666,00 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Thomas Stoffel

Seit über 8 Jahren beschäftige ich mich nun mit Hard- und Software - sowohl in meiner Freizeit als auch beruflich.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"