Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Akaso Brave 7 – Funktionsreiche Actioncam im Test

Fazit

Akasos neue Brave 7 verbindet viele gute Eigenschaften, die sie zu einer interessanten Actioncam machen. Das vielfältige Zubehör mitsamt Ersatzakku, optionalem Ladegerät, gut funktionierendem Fernauslöser und zahlreichen Befestigungsadaptern stellt zusammen mit der anständigen Verarbeitungsqualität eine solide Basis dar.

Darauf aufbauend ist die Brave 7 mit 90 Minuten Akkulaufzeit in UHD verhältnismäßig ausdauernd und auch die Bildqualität ist, angesichts des Preises, in Ordnung. In hellen Umgebungen sind die Aufnahmen recht ansehnlich, und die verschiedenen Modi, wie etwa die 120-fps-Aufnahme oder die Zeitraffer-Funktion, funktionieren gut. Wunder darf man hier aber nicht erwarten: Mit mangelndem Licht rauscht es schnell, und auch bei guten Bedingungen können Aufnahmen manchmal verschwommen sein. Zudem ist die Kamera ohne externes Mikrofon kaum geeignet, um Videos mit Audiospur aufzuzeichnen.

Ob die Brave 7 am Ende für einen selbst geeignet ist, hängt wohl vom Preis und den eigenen Ansprüchen ab. Wer draußen ein paar Aufnahmen machen möchte und von dem sehr vielfältigen Zubehör Gebrauch machen kann, ist hier für den angestrebten Preis von 160 Dollar gut beraten. Weitere Pluspunkte sind etwa die einfache Einbindung als Webcam sowie die Smartphone-App. Bei der Videoqualität darf man sich aber natürlich keine unrealistischen Ansprüche haben, und die Tonqualität ist stark verbesserungswürdig.

Akaso Brave 7

Verarbeitung
Software & Funktionen
Qualität
Preis-Leistungs-Verhältnis

85/100

Eine gute Actioncam mit umfassendem Lieferumfang.

Vorherige Seite 1 2 3 4
AKASO Brave 7 LE
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Valentin

Selbstständig, Durchgeknallt, Vollzeitnerd

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

935 Beiträge 883 Likes

Mit der Brave 7 hat Akaso eine neue Actioncam vorgestellt, die mit diversen Features zum moderaten Preis um Aufmerksamkeit buhlt. Neben der weit verbreiteten 4k30-Aufnahme bietet die Kamera unter anderem einen elektronischen Bildstabilisator, eine Sprachsteuerung und ein zweites Display an der Vorderseite. Dabei soll sich das Gerät an die typische Zielgruppe richten: An alle Leute, … (Weiterlesen...)

Antworten 1 Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"