News

Albion Online: Die Outlands werden umgestaltet

Mit „Hector“ steht das letzte Update vor der offiziellen Veröffentlichung von „Albion Online“ bevor.

Dieses Update sieht unter anderem einige Verbesserungen der Outlands, der gesetzlosen Gebiete im Sandbox-MMORPG, vor. Robin Henkys, „Game Director“ bei Albion Online, erklärte in einem Video, welche Veränderungen kommen werden und welche Absichten mit diesen verfolgt werden.

Caerleon als Portal zu den Outlands

Die Stadt Caerleon, die sich im Zentrum des königlichen Kontinents befindet, wird fortan als einziger Zugangspunkt zu den Outlands dienen. Über ein einzelnes Portal ist die Stadt mit verschiedenen Gebieten der Outlands verbunden. Die Entwickler beabsichtigen, die bisher in den Outlands herrschenden Zustände durch diesen Schritt zu beenden. Häfen und Städte in den Outlands hatten sich zur Heimat territorienloser Gilden und vom königlichen Kontinent verbannter Spieler entwickelt.

Ressourcenverteilung und weitere Änderungen

Die Ressourcenverteilung in den Outlands wird durch das Update entscheidend verändert werden. Alle Teile der Outlands erhalten gleiche Mengen an Ressourcen. Die „schwarzen Zonen“ erhalten zusätzlich jedoch eine große Zahl verzauberter Rohstoffen. Durch diese Veränderung werden die Outlands für Sammler deutlich attraktiver. Zudem werden die Spähturm-Gebiete in den Outlands aufgewertet. Nach dem Update werden nur dort Ressourcen der Stufe 8 verfügbar sein.

Alle Häfen und Städte in den Outlands werden mit dem anstehenden Update verschwinden. Die Spieler sind daher angehalten, ihre dort in Banken und auf Marktplätzen gelagerten Gegenstände abzuholen und in Sicherheit zu bringen. Andernfalls werden auch diese Gegenstände mit dem Update verschwinden. Bis zum 7. Juni 2017, dem Tag, an dem das Update erscheint, muss dies geschehen sein.

Tags

Lukas Heinrichs

Mitgründer von Basic-Tutorials.de und leidenschaftlicher Zocker und zusätzlich noch Redakteur für den Blog, hält mich meistens mein Arbeitsleben von Unmengen an Artikel ab.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close