PC-Komponenten

Alpenföhn Brocken 3 Black Edition – massiver Towerkühler mit zwei Lüftern

Design & Verarbeitung

Entpackt man den Kühlkörper, wird einem schnell klar, dass Alpenföhn diesen CPU-Kühler passend benannt hat. Der 720 g schwere Brocken 3 besteht aus 32 Aluminium-Lamellen, fünf 6-Millimeter-Heatpipes und einer Bodenplatte mit der Heatpipe-Direct-Touch-Technologie. Das bedeutet, dass die Heatpipes glatt geschliffen wurden und direkt auf dem Heatspreader der CPU aufliegen. Alle Aluminium-Finnen, Heatpipes und der Sockel wurden glänzend schwarz eloxiert. Betrachtet man den Kühler von der Seite erkennt man schnell das dieser asymmetrisch aufgebaut bzw. nach links ausgerichtet ist. Dieser Aufbau soll trotz großem Lüfter eine hohe Kompatibilität zu hohen Heatspreadern auf den RAM-Modulen gewährleisten.

Die zwei mitgelieferten Wing Boost 3 Lüfter aus dem eigenen Hause sind komplett schwarz, verfügen über einen 4-Pin-PWM-Anschluss mit Y-Weiche und drehen mit maximal 1050 Umdrehungen pro Minute. Zur Entkopplung hat der Hersteller zudem acht Gummipuffer beigelegt.

Wie auf den Bildern ganz gut zu erkennen ist, wirkt der Brocken 3 Black Edition mit beiden installierten Lüftern sehr massiv und bringt mit einem Gesamtgewicht von ca. 1 kg ein ordentliches Gewicht auf die Waage. Mit einer Höhe von 165 Millimetern hat der CPU-Kühler zudem eine ordentliche Größe, die allerdings für das ein oder andere Gehäuse schon zu groß sein könnte.

Wie man von einem Alpenföhn-Produkt erwarten kann, ist die Verarbeitung sehr gut. Der Kühlkörper weißt keine verbogenen Finnen auf, es gibt keine scharfen Kanten und auch die Eloxierung aller Bauteile ist sauber.

Montage

Für das Review kommt ein Testsystem auf einem Benchtable zum Einsatz. Dadurch können wir Störfaktoren wie zum Beispiel einen Hitzestau im Gehäuse ausschließen. Das Testsystem besteht aus den folgenden Komponenten.

Wie bei allen aktuellen Kühlern von Alpenföhn kommt auch beim Brocken 3 Black Edition das Montage-System mit dem Namen RockMount2 zum Einsatz. Dahinter verbirgt sich eine Montage-Lösung mit einer soliden Backplate aus Metall und einer Rahmen-Konstruktion auf der Vorderseite zur Verschraubung des Kühler. Das Montage-System basiert auf dem Vorgänger RockMount1 und wurde leicht verändert. Aber beginnen wir am Anfang.

Für unser AM4-System muss zuerst das komplette AMD-Retentionmodul entfernt werden. Alpenföhn setzt nämlich, im Gegensatz zu anderen Herstellern, auch bei AM4-Systemen auf eine selbst entwickelte Backplate. An dieser Backplate müssen vier Bolzen angebracht und mit „Kunststoff-Schuhen“ arretiert werden. Anschließend kann man das Mainboard auf die Backplate legen, sodass die Bolzen auf der Vorderseite zu sehen sind.

Danach müssen auf alle vier Bolzen die Abstandshalter aus Kunststoff gestülpt werden. Hiernach wird dann dann der Montagerahmen auf die Abstandshalter gelegt und mit vier Muttern verschraubt. Bevor nun der Kühler auf die CPU aufgesetzt werden kann, darf man natürlich die Wärmeleitpaste nicht vergessen. In unserem Review verwenden wir wie immer die Arctic MX-4 und verstreichen diese gleichmäßig dünn auf dem Heatspreader.

Vorherige Seite 1 2 3 4Nächste Seite

Alpenfohn 84000000154 Ventirad Brocken 3 Black Edition - Schwarz im Preisvergleich



€ 69,20
Zu Amazon

€ 65,89
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Jonas

Ich bin Redakteur für diesen Blog und habe ein großes Interesse an PC-Hardware und PC-Basteleien aller Art. Mein Hauptfokus liegt derzeit jedoch im Bereich der PC-Gehäuse. Auch hauptberuflich bin ich im IT-Bereich unterwegs und wohne in Osnabrück

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basti84

Mitglied

39 Beiträge 16 Likes

Die Werte sprechen ja für sich! Weiss jemand, ob man mit dem Olymp noch mehr rausholen kann oder ist der unterschied nur gering?

Antworten Like

jonas

Mitglied

215 Beiträge 23 Likes

@Basti84
Also der Alpenföhn ist nochmal 200 Gramm schwerer und wird deshalb auch nochmal etwas besser sein. Schätzungsweise wären das aber nur wenige Grad. Beim Brocken 3 Black/ White bezahlst du halt einen Aufpreis für das Design.

Was möchtest du denn für eine CPU kühlen?

Antworten Like

Basti84

Mitglied

39 Beiträge 16 Likes

Ich habe einen Thermalright silverarrow ITX-R auf meinem i5 7600k. Der reicht mir auch völlig aus!
Ich war nur neugierig, weil mich die Angabe von 340W TDP immer etwas stutzig macht, das ist ja schon deutlich mehr als die meisten anderen Premium-Kühler so schaffen.

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"