News

Android 9.0 Pie offiziell von Google veröffentlicht

Google hat kürzlich mit der Verteilung der fertigen Version von Android 9.0 Pie begonnen. Das mobile Betriebssystem wird vorerst für die hauseigenen Geräte der Pixel-Serie erscheinen, Smartphones anderer Anbieter sollen das Update jedoch auch zeitnah erhalten.

Bisher ist bekannt, dass die Google Smartphones Pixel, Pixel XL, Pixel 2 sowie Pixel 2 XL das neue Betriebssystem erhalten. Die Vorgänger aus der Nexus und Pixel C Generation gehen leider leer aus. Außerdem erhalten folgende Smartphones, die bereits am Betatest teilgenommen haben, das Update ebenfalls, jedoch erst im Herbst:

  • Nokia 7 Plus
  • Xiaomi Mi Mix 2S
  • Sony Xperia XZ2
  • Oppo R15 Pro
  • Essential Phone
  • Vivo X21
  • Oneplus 6

Zahlreiche neue Features und KI-Unterstützung

Laut Sameer Samat, Vice President of Product Management für Android und Google Play ist die wichtigste Neuerung von Android 9.0 die Einführung einer Künstlichen Intelligenz zur Unterstützung der Nutzer mit der einige neue Funktionen realisiert werden. Die Bedienung soll so insgesamt einfacher und intuitiver werden.

Die Funktion „Adaptive Battery“ analysiert das typische Nutzungsverhalten des Smartphones und so zu erkennen, welche Apps vom Nutzer bevorzugt verwendet werden. Anschließend werden diese Apps bei der Akkunutzung priorisiert behandelt, während Apps die kaum genutzt werden weniger Leistung beziehen dürfen. So soll bei gleicher Akkukapazität einer im Vergleich zu älteren Android-Versionen höhere Laufzeit der Smartphones erreicht werden.

Adaptive Battery - Google
Adaptive Battery – Google

Adaptive Brightness“ passt die Displayhelligkeit automatisch an. Statt wie bisher nur auf die Helligkeit in der Umgebung zuzugreifen analysiert die neue Funktion auch die Vorlieben der Nutzer. Die Displayhelligkeit soll so je nach Situation und genutzter App automatisch auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden.

Dank „App Actions“ sollen die Apps die als nächstes benötigt werden aus dem Kontext automatisch erkannt werden. Das Feature kann beispielsweise dazu genutzt werden, um nach der Analyse der typischen Nutzung des Smartphones, an einem Arbeitstag automatisch nach dem Aufstehen vorzuschlagen, die Navigation zum Arbeitsplatz zu starten. Sollte das Smartphone wissen, dass der jeweilige Nutzer morgens gerne Musik hört, wird es vorschlagen den Audioplayer zu starten, wenn der Nutzer auf dem Weg zu seiner Arbeit macht.

App Actions - Google
App Actions – Google

Die Bedienung mit nur einer Hand soll trotz ständig größer werdender Displays dank der optionalen „Gestensteuerung“ ebenfalls deutlich einfacher möglich sein. Der neue Home-Button kann nun auch Gesten erkennen, über die verschiedene Aktionen ausgeführt werden können. Nutzer können so mit nur einer Hand die zuletzt genutzte Anwendung als Vollbild-Vorschau anzeigen oder durch Wischgesten durch ihre installierten Apps scrollen. Sobald die passende App gefunden wurde, kann sie per einfachem Tippen aufgerufen werden.

Auch der Diskussion um exzessive Smartphone-Nutzung die seit einigen Monaten vermehrt auftaucht trägt Google in Android 9.0 mit der Funktion „Digitales Wohlbefinden“ Rechnung. Die Funktion soll dabei helfen, die Smartphone-Nutzungsdauer zu protokollieren und einzuschränken. Das Dashboard der Funktion zeigt dafür an, wie lange und oft einzelne Apps genutzt werden. Der enthaltenen „App-Timer“ erlaubt es pro App eine maximale Nutzungsdauer zu definieren, nach deren Ablaufen die App gesperrt wird. Sobald diese verbraucht wurde, ändert das neue Betriebssystem die Farbe des Icons von farbig in einen Grauton, bis die App wieder zur Verfügung steht.

Digital Wellbeing - Google
Digital Wellbeing – Google

Die Funktion „Wind Down“ schaltet bei einer zuvor festgelegten Uhrzeit automatisch in den Nachtmodus. Dabei wird die Helligkeit des Displays reduziert und das Nachtlicht eingeschaltet. Außerdem aktiviert das Smartphone die Bitte-Nicht-Stören-Funktion bis zum Aufstehen des Nutzers.

Erzwungene Verschlüsselung soll Sicherheit verbessern

Auch die in der Vergangenheit oft kritisierte Sicherheit des Google Betriebssystems wurde in der aktuellsten Android-Version deutlich aufpoliert.

In der Standardeinstellung kommunizieren nun alle Apps über eine verschlüsselte HTTPS-Verbindung mit dem Internet. Die Verschlüsselung wird nur dann deaktiviert, wenn dies ausdrücklich vom Nutzer so gewünscht ist. Außerdem werden sämtliche Verbindungen zu DNS-Servern ebenfalls per TLS verschlüsselt.

Auch die Backup-Funktion ist nun sicherer. Sie kann nur noch genutzt werden, wenn vor dem Einspielen eines verschlüsselten Backups der Nutzer den entsprechenden Geräte-PIN eingibt. Ansonsten ist kein Zugriff auf die Daten mehr möglich.

Um Überwachung durch versteckte Tonaufnahmen, Videos und Bilder zu verhindern, enthält Android 9.0 eine dauerhaft angezeigte Meldung sobald einer der Sensoren aktiv ist. Dies soll den Missbrauch durch Malware aber auch durch staatliche Stellen verhindern.

Zuletzt wurde auch der Fingerabdrucksensor standardisiert. Anstatt je nach App unterschiedliche Dialoge anzuzeigen, gibt es in Android 9.0 nun nur noch einen einheitlichen Dialog des Betriebssystems. Eigene Popups durch Apps sind nicht mehr möglich.

Diese Smartphones erhalten Android 9.0 Pie

Bei den folgenden Smartphones ist es wahrscheinlich, dass das Update auf Android 9.0 Pie ebenfalls erscheint, offiziell durch den Hersteller oder Google bestätigt wurde dies jedoch noch nicht.

In der Vergangenheit hat Samsung stets für die aktuelle und die vorherige Flaggschiff-Generation ein Update auf die neueste Android-Generation durchgeführt. Obwohl das südkoreanische Unternehmen bisher offiziell noch keine Stellungnahme abgegeben hat, ist davon auszugehen, dass zumindest die folgenden Samsung Smartphones Android 9.0 Pie erhalten werden. Besitzer des Galaxy S7 Serie werden vermutlich leider nicht mehr die aktuellste Android-Version erhalten. Bisher war Samsung bei Updates einer der langsamerer Hersteller. Das Update auf Android 9.0 wird deshalb wahrscheinlich noch einige Monate auf sich warten lassen.

  • Samsung Galaxy Note 9
  • Samsung Galaxy S9
  • Samsung Galaxy S9 Plus
  • Samsung Galaxy S8
  • Samsung Galaxy S8 Plus
  • Samsung Galaxy Note 8
  • Samsung Galaxy A8
  • Samsung Galaxy A8 Plus
  • Samsung Galaxy A6
  • Samsung Galaxy A6 Plus

Auch Huawei hüllt sich in Sachen „Update-Politik“ in Schweigen. Wahrscheinlich ist, dass die aktuellen Spitzen-Smartphones des chinesischen Unternehmens Android 9.0 erhalten werden. Die im vergangenen Jahr erschienen Smartphones werden dies vermutlich leider nicht erhalten. Wahrscheinlich ist, dass sowohl das Huawei P10 und das P10 Plus kein Update mehr erhalten. Beim Mate 10 Pro wird trotz des Alters mit einer Ausnahme zu rechnen. In der Vergangenheit führte Huawei bei fast allen Geräten lediglich ein großes Android-Update durch.

  • Huawei P20 Pro
  • Huawei P20
  • Huawei P20 Lite
  • Huawei Mate 10 Pro

Das Huawei-Tochterunternehmen Honor hat kürzlich eine Update-Garantie von zwei Jahren gegeben. Da sich Pressemitteilungen und tatsächlich erfolgte Updates in der Vergangenheit oft nicht deckten, kann bei diesem ebenfalls chinesischen Hersteller nur „geraten“ werden welche Smartphones Android 9.0 erhalten werden. Bereits beim Honor 8 hieß es erst, dass ein Update auf Android 8.0 Oreo nicht erfolgt, später wurde dieses jedoch trotzdem bereitgestellt.

  • Honor 10
  • Honor View 10
  • Honor 9 (ungewiss)
  • Honor 8 (ungewiss)

Besitzer eines Smartphones von HMD-Global erhalten, wenn es sich dabei um ein Nokia-Gerät handelt, garantiert ein Update auf Android 9.0. Der Hersteller gibt eine Update-Garantie, da er der Ansicht ist, dass „Kunden ein Recht auf Updates haben“. Bereits im vergangenen Herbst hat das Unternehmen versprochen alle Nokia-Smartphones auf die neue Android-Version zu aktualisieren. Der Umstieg auf Googles Android One, der im Februar 2018 angekündigt wurde, ermöglicht in Zukunft schnellere Updates auf die jeweils aktuelle Version des mobilen Betriebssystems.

  • Nokia 3.1
  • Nokia 5.1
  • Nokia 3
  • Nokia 5
  • Nokia 6 (2017)
  • Nokia 6 (2018)
  • Nokia 7 Plus
  • Nokia 8
  • Nokia 8 Sirocco
  • Nokia 1 (basiert auf Android Go – Update-Situation ungewiss)
  • Nokia 2 (basiert auf Android Go – Update-Situation ungewiss)

Das derzeitige Sony-Flaggschiff Xperia XZ2 war bereits Teil der Android-Beta und erhält das Updated daher garantiert. Auch die kompakte Version wird aller Wahrscheinlichkeit genau wie die direkten Vorgänger ein Update durch Sony erhalten.

  • Xperia XZ Premium
  • Xperia XZs
  • Xperia XZ2 (Beta-Teilnehmer)
  • Xperia XZ2 Compact

Motorola hat inzwischen ebenfalls offiziell bestätigt, dass alle Geräte der G-Serie ein Update erhalten werden. Die bisherige Update-Politik des Unternehmens lässt darauf schließen, dass zumindest die Z-Serie ebenfalls in den Genuss von Android 9.0 kommen wird. Einen Zeitplan für die Updates gibt es bei Motorola ebenfalls noch nicht.

  • Moto G6 (bestätigt)
  • Moto G6 Plus (bestätigt)
  • Moto G6 Play (bestätigt)
  • Moto Z3 Play
  • Moto Z2 Play
  • Moto Z2 Force

Auch Oneplus hat im Juli 2018 eine Update-Garantie eingeführt, die allen Smartphones ab dem Oneplus 3 Betriebssystem-Updates für zwei Jahre und Sicherheitsupdates für drei Jahre garantiert. Obwohl es noch keine Mitteilung des Unternehmens gibt, kann aus der Garantie geschlussfolgert werden, dass zumindest die folgenden Smartphones das Update auf Android 9.0 erhalten werden. Das derzeitige Flaggschiff Oneplus 6 war bereits Teilnehmer der Android 9.0 Betaphase.

  • Oneplus 6 (bestätigt)
  • Oneplus 5T (bestätigt)
  • Oneplus 5 (bestätigt)
  • Oneplus 3T (bestätigt)
  • Oneplus 3 (bestätigt)

Trotz oder grade aufgrund der wirtschaftlich schlechten Situation beim taiwanesischen Unternehmen HTC werden folgende Smartphones ein Update erhalten. Dank der engen Beziehungen zu Google waren auch in der Vergangenheit die Updates der HTC-Geräte immer relativ schnell. Möglicherweise werden sogar die 2016 veröffentlichten Smartphones Android 9.0 erhalten. HTC könnte diese Chance nutzen, um sich durch eine gute Update-Politik ein Alleinstellungsmerkmal zu schaffen, um sich so aus der wirtschaftlich schlechten Lage zu befreien.

  • HTC U11
  • HTC U11 Plus
  • HTC U11 Life
  • HTC U12+
  • HTC Desire 12 Plus

Durch die bisherige Update-Politik hat LG seinem Ruf bei Kennern nachhaltig geschädigt. Das südkoreanische Unternehmen hat daher im April 2018 das sogenannte Software-Update-Center angekündigt. Trotzdem gibt es von LG bisher keinerlei Stellungnahme zu Android 9.0. Mit Updates auf Android 9.0 ist aber bei folgenden aktuellen Smartphones zu rechnen.

  • LG G7 Thinq
  • LG V30
  • LG G6

Der in Deutschland wenig verbreitete spanische Hersteller BQ setzt auf Android One. Alle aktuellen Geräte werden daher vermutlich Android 9.0 erhalten. Der Hersteller hat angekündigt, dass alle Smartphones zumindest ein großes Update erhalten werden. Da wo es technisch möglich ist sollen auch zwei große Updates erfolgen. Außerdem gibt es eine Update-Garantie für Sicherheitsupdates für zwei Jahre.

  • BQ Aquaris X2 (bestätigt)
  • BQ Aquaris X2 Pro (bestätigt)
  • BQ Aquaris X (bestätigt)
  • BQ Aquaris X Pro (bestätigt)
  • BQ Aquaris U2 (bestätigt)
  • BQ Aquaris U2 Lite (bestätigt)
  • BQ Aquaris V (bestätigt)
  • BQ Aquaris V Plus (bestätigt)
  • BQ Aquaris VS (bestätigt)
  • BQ Aquaris VS Plus (bestätigt)

Insgesamt ist dank der Einführung von dank Googles Project Treble mit deutlich schneller Updates als bei Android 8.0 Oreo zu rechnen. Das Projekt soll es ermöglichen neue ROMs für Smartphones die bisher über Android 8 verfügten in nur einem Tag zu realisieren.

Tags

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close