News

Android M vorgestellt und Developer Preview verfügbar

Gestern hat Google seine Entwicklerkonferenz I/O abgehalten und hat wieder einige Neuerungen vorgestellt. Darunter auch das neue Android M, welches ich euch kurz zusammenfasse.

Google setzt im neuen Android auf Sicherheit  und führt daher App-Berechtigungen wieder ein. So bestimmt der Anwender wieder welche Berechtigung eine App bekommt und nicht mehr der Entwickler. So werdet ihr beispielsweise bei einer WhatsApp-Mikrofonaufnahme gefragt, ob WhatsApp wirklich das Mikrofon verwenden darf. Die Berechtigung kann natürlich jederzeit geändert werden.

Mit Chrome Browser Layer Tabs für Apps soll die Web Experience verbessert werden. Dieser Layer Tabs können in Apps eingebunden werden und somit muss der Chrome-Browser nicht mehr gestartet werden, wenn man eine Aktion ausführt, die normalerweise einen Browser benötigt. Stattdessen bleibt man in der App und spart sich unnötige Ladezeiten.

Außerdem erkennen Apps nun auch andere Apps. Soll heißen: Ihr bekommt eine Nachricht, die in einer anderen App verarbeitet werden kann, die bereits installiert ist. Bisher musstet ihr diese dann immer wieder auswählen, bei jeder App einzeln. Nun erkennt Android M das ganze automatisch und App übergreifend.

Android Pay wurde in die neue Android-Version integriert. Eigentlich ist es nur eine Überarbeitung von Google Wallet, doch damit möchte Google jetzt durchstarten. Man arbeitet bereits mit 700.000 Geschäften zusammen und auch Banken & Mobilfunkanbieter sind dabei. Ablaufen soll es dann so, dass man sein NFC-fähiges Smartphone entsperrt und einfach an die NFC-Pay Station legt um zu bezahlen. Abgesichert soll es dadurch sein, dass Android Pay für jeden Vorgang eine einmalige virtuelle Nummer generiert und Hacker somit nur die Vorgangsnummer der bereits getätigten Zahlung abgreifen können. Fingerabdruck-Scanner sollen von Android Pay auch unterstützt werden. Einen Starttermin gibt es noch nicht, allerdings sind die USA wie immer früher dran.

Ein ganz wichtiges Thema heutzutage ist die Akkulaufzeit. Das ist auch Google bewusst und daran wurde gearbeitet. Google hat das neue Feature „Doze“ integriert, welches die Akkulaufzeit verdoppeln soll. Das funktioniert so, dass das Smartphone Bewegungen erkennt und bei Stillstand unnötige Prozesse pausiert und somit Prozessorleistung spart. Benachrichtigungen von Messengern etc. sollen aber dennoch problemlos ankommen. Um auch eine schnellere Akkuladung zu ermöglichen, drängt Google die Hersteller der Smartphones dazu USB-C zu verwenden. Damit können Smartphones nämlich drei bis fünf Mal schneller aufgeladen werden.

Ganz kurz erwähnt: Texte sollen einfacher kopiert und geteilt werden können. Außerdem kann die Lautstärke für unterschiedliche Quellen wieder einzeln eingestellt werden.

Mit Now on tap stellt Google seinen Knowledge Graph überall, in jeder App, zur Verfügung. Ihr führt also gerade beispielsweise ein WhatsApp-Gespräch über den neuen Champion von League of Legends und drückt dann euren Home-Button – schon zeigt euch Google relevante Informationen dazu an.

 

Android M ist bereits als Developer Preview für Nexus 5, Nexus 6 und Nexus 9 verfügbar und kann hier heruntergeladen werden. Bitte seid euch jedoch bewusst, dass das nur eine Entwickler-Version ist, die nicht für den produktiven Einsatz genutzt werden sollte.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close