Internet Tutorials

Eine Anleitung für den Neueinsteiger im Online-Roulette [Werbung]

Nicht zuletzt James Bond machte das Glücksspiel in Deutschland bekannt. Schnelle Autos, maßgeschneiderter Anzug und vornehmste Persönlichkeiten – all diese Attribute werden seitdem mit den sagenumwobenen Spielbanken verbunden. Die Königsdisziplin unter all den zur Wahl stehenden Spielen scheint das Roulette zu sein. Das Kesselspiel zieht Menschen seit jeher in seinen Bann. Wie hypnotisiert blicken unzählige Augenpaare tagtäglich in die hölzernen Kessel. Immer in der Hoffnung, die Elfenbeinkugel möge in das Fach der favorisierten Nummer fallen.

Wie funktioniert Roulette?

So faszinierend das Spiel auch sein mag, so verwirrend erscheint es einem Neuling. Letztlich ist es jedoch einfach zu erlernen. Der drehende Kessel, der die Blicke auf sich zieht, besteht aus 37 nummerierten Fächern, die die Zahlen 0 bis 36 tragen – zumindest beim klassischen französischen Roulette. Als Abwandlung existiert auch das amerikanische Roulette, das ein weiteres Fach, das der Doppelnull (00), aufweist. Nun ist es möglich, einen Einsatz auf eine bestimmte Zahl zu tätigen. Fällt die Kugel tatsächlich auf diese Zahl, erhält der Spieler das Fünfunddreißigfache seines Einsatzes als Gewinn. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, auf mehrere Zahlen oder andere Kombinationen zu wetten. Bei Einsteigern sind vor allem die sogenannten einfachen Chancen beliebt – der Spieler wettet hierbei auf „Rot“ oder „Schwarz“, „Gerade oder Ungerade“, „1-18“ oder „19-36“. Hierbei erhält er jeweils einen Gewinn in Höhe seines Einsatzes.

Weitere Wettmöglichkeiten sind „Cheval“, bei dem der Spieler je einen halben Einsatz auf zwei benachbarte Zahlen wettet mit einer Auszahlquote von 1:17, sowie „Transversale Pleine“ und „Quarre“. Bei den beiden letztgenannten wird der Einsatz auf drei bzw. vier benachbarte Zahlen verteilt. Auf diese Art und Weise lassen sich diverse Kombinationen herstellen – auch eine Kombination mehrerer Cheval-, Transversale Pleine- und Quarrewetten ist möglich. Diese Wettformen leiten sich aus den genannten dreien ab, werden im Spielerjargon jedoch anders bezeichnet.

Andere beliebte Wetten sind das Spiel auf Dutzende, also die Wette auf die Zahlen 1-12, 13-24 oder 25-36, und das Spiel auf Kolonnen, bei dem auf eine horizontale Reihe, die – bei Nichtbeachtung der Null – ein Drittel des Spielfeldes ausmacht, gewettet wird.

Warum Online-Roulette?

Wie du siehst, ist das Roulettespiel leicht verständlich. Letztendlich wird auf Kombinationen von Zahlen gewettet – fällt eine deiner Zahlen, gewinnst du. Dennoch werden viele Interessierte vom Roulettespiel abgehalten. Hierfür sind nicht zuletzt die hohen Einsätze nötig, die traditionell getätigt werden müssen. In den meisten Casinos besteht ein Minimaleinsatz von fünf Euro. Andere hingegen verlangen einen Einsatz von zehn Euro pro Chance.

Im Online-Roulette hingegen stehen den Spielern beinahe unbegrenzte Möglichkeiten offen. Hier kann bereits mit Einsätzen von weniger als einem Euro gespielt werden. Darüber hinaus fühlen die meisten Spieler sich vor dem heimischen Computer weniger unter Druck gesetzt als im Casino – dort entscheidet der Croupier, bis wann Einsätze getätigt und zurückgenommen werden können. Wer Pech hat, verpasst so seinen Einsatz oder tätigt aus Versehen einen Einsatz, den er so nicht tätigen wollte. Online hingegen entscheidest du selbst, wann du setzen willst und wie viel Zeit du dir zum Überlegen nimmst. Wenn Sie zum ersten Mal Online-Roulette spielen, empfehlen wir kleine Einsätze bei großen Bedenkzeiten.

Tags

Advertorial

Dieser Artikel ist ein Advertorial und beinhaltet somit sowohl ein Editorial (redaktionellen Beitrag) als auch ein Advertisement (Werbung).

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close