News

AOC steigt mit GH200 und GH300 in den Headset-Markt ein

Den Hersteller AOC kennen wir eigentlich als Monitor-Experte für Büro, Homeoffice und Gaming. Doch nun möchte das Unternehmen zeigen, dass es auch anders kann. Mit seiner Gaming-Marke AGON steigt AOC nun nämlich in den Headset-Markt ein. Den Anfang sollen das GH200 und GH300 machen.

Moderne Gaming-Headsets

Auf den ersten Blick wissen beide Headsets von der Marke AGON zu gefallen. Sowohl GH200 als auch GH300 setzen auf ein Over-Ear-Design. Das verwundert kaum, da ohrenumschließende Headsets bereits von Natur aus eine gute passive Geräuschunterdrückung bieten. Darüber hinaus können sie in der Regel mit einem besseren Komfort punkten als es beim On-Ear-Design der Fall ist. Auch abseits des Display-Portfolios scheint AOC mit seinen neuen Headsets eine beeindruckende Peripherie für die Gaming-Community an den Start zu bringen.

AGON GH200

Das schlanke, leichte und herausstechende Design dürfte auf dem Markt sicherlich gut ankommen. Während AOC beim GH200 auf ein Gunmetal-Finish setzt, kommt beim GH300 ein rotes Finish zum Einsatz. Doch auch abseits des Äußeren können die beiden Neuzugänge überzeugen – auf dem Papier zumindest. So bieten die Kopfhörer ein abnehmbares Mikro und hochwertige geflochtene Kabel. Die dazugehörige Fernbedienung dürfte für eine nutzerfreundliche Bedienbarkeit sorgen.

AGON GH300

Für ordentlichen Klang sollen die Treiber mit einem Durchmesser von 50 mm sorgen. Anschlussmöglichkeiten werden dank 3,5 mm Klinkenstecker geboten (GH200). Mit dem GH200 bekommt man „nur“ soliden Stereo-Sound. Das dürfte ambitionierten Gamern wohl nicht genügen. Wer mehr möchte, bekommt bei dem GH300 einen hochwertigen 7.1-Surround-Sound. Außerdem gibts im Premium-Modell einen USB-Anschluss und hübsche RGB-Highlights.

Gute Soundqualität

Herzstück beider Gaming-Headsets sind die Neodym-Treiber, welche 50 mm messen. Der Treiber soll den Frequenzbereich zwischen 20 Hz und 20 kHz bieten können. Doch abseits des Klangs ist natürlich auch der Tragekomfort mehr als wichtig bei einem guten Gaming-Headset. AOC setzt auf eine Kombination aus Kunstleder und Memory-Schaum. Dies soll sich nicht nur angenehm auf dem Ohr anfühlen, sondern obendrein zu starkes Schwitzen unterbinden.

Die roten Nähte an der Oberseite des GH300 sind ein hübscher Akzent.

Beide Headsets kommen nicht im kabellosen Design daher, sondern müssen noch klassisch per Kabel verbunden werden. Während das günstigere GH200 mit einem geflochtenen 2 m langen 3,5 mm Klinkenkabel mit dem PC verbunden wird, setzt man beim GH300 auf einen Anschluss mittels 2 m langem USB-Kabel.

Preise und Verfügbarkeit

Im Mai sollen die beiden Gaming-Headsets in den deutschen Handel kommen. Dabei ruft AOC für das AGON GH200 eine UVP von 42,90 Euro und für das AGON GH300 eine UVP von 55,90 Euro auf.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Jens

Mitglied

920 Beiträge 10 Likes

Den Hersteller AOC kennen wir eigentlich als Monitor-Experte für Büro, Homeoffice und Gaming. Doch nun möchte das Unternehmen zeigen, dass es auch anders kann. Mit seiner Gaming-Marke AGON steigt AOC nun nämlich in den Headset-Markt ein. Den Anfang sollen das GH200 und GH300 machen.
Moderne Gaming-Headsets
Auf den ersten Blick wissen beide Headsets von der Marke AGON zu gefallen. Sowohl GH200 als auch GH300 setzen auf ein Over-Ear-Design. Das verwundert kaum, da ohrenumschließende Headsets bereits von Natur aus eine gute passive Geräuschunterdrückung bieten. Darüber hinaus können sie in der Regel mit einem besseren Komfort punkten als es beim On-Ear-Design der Fall ist. Auch abseits des Display-Portfolios scheint AOC mit seinen neuen Headsets eine beeindruckende Peripherie für die Gaming-Community an den Start zu bringen...

Lese weiter....

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"