News

gamescom: AOC VR für 399 Euro enthüllt

Auf der gamescom 2016 hat AOC mit der AOC VR hinter geschlossenen Türen sein erstes Head-Mounted-Display (HMD) für Virtual-Reality vorgestellt. Wir haben uns den Prototyp, der Ende des Jahres den Markt betreten soll, bereits angeschaut und sind begeistert.

Die Technik der AOC VR

Die AOC VR-Brille bietet fast identische Spezifikationen wie die Oculus Rift, wird jedoch deutlich günstiger sein. AOC peilt einen Preis von 399 Euro an, somit wird die VR-Erfahrung der breiten Masse näher gebracht.

AOC VR

Verbaut werden zwei OLED-Panels mit 1.200 x 1.080 Pixeln Auflösung. Auch die Bildfrequenz ist mit 90 Hz identisch. Bei AOC VR werden jedoch Linsen mit Fresnel-Schliff verbaut, während die Oculus Rift auf Fresnel-Hybride setzt.

Genaue Angaben über das Tracking hat AOC nicht verlauten lassen, es findet jedoch direkt über das Headset statt und nicht über externe Sensoren, wie bei der HTC Vive. Das Tracking fand, trotz des Prototyps, bereits ohne spürbare Verzögerung statt. Das Headset hat die Kopfbewegungen gut erkannt, eine „Raumerfahrung“ gibt es jedoch nicht.

Bisher nur ein Prototyp

Das AOC HMD saß angenehm auf dem Kopf und meiner Meinung nach gibt es dort wenig Optimierungsbedarf. Lediglich die einklappbaren Kopfhörer müssen noch überarbeitet werden, dem ist sich AOC jedoch auch bewusst.

AOC VR top oblique

Steam-VR ohne Anpassungen

Die AOC VR schließt sich der OSVR-Initivative (Open Source Virtual Reality) an und wird Steam-VR Spiele unterstützen. Die Spiele müssen somit nicht für die AOC VR angepasst werden, sondern man wird sich die verfügbaren Spiele direkt bei Steam herunterladen können.

Systemanforderungen

Aufgrund der ähnlichen Spezifikationen zur Oculus Rift oder HTC Vive, werden die Anforderungen mit Sicherheit ähnlich sein. Geht hier also auch von einer Nvidia GTX 970, Intel i5-4590 und 8 GByte Arbeitsspeicher aus.

Preis und Verfügbarkeit

Bereits im November oder Dezember wird die AOC VR planmäßig auf den deutschen Markt kommen und wird somit das Weihnachtsgeschäft mitnehmen. Preislich sind 399 Euro angepeilt.

Mehr VR bereits in Planung?

Für AOC ist der Eintritt in den HMD-Markt ein ganz natürlicher Schritt. Als Tochterunternehmen des weltgrößten Displayherstellers sind wir von AOC bei Entwicklungen im Display-Sektor schon immer ganz vorn gewesen. Ich bin mir sicher, dass unser neues VR-Headset erst der Anfang einer faszinierenden Entwicklung ist und dass sich Kunden von AOC schon in naher Zukunft auf weitere und sogar noch spannendere Produkte freuen können. Stefan Sommer, Director Marketing & Business Management EMEA

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close