News

Aorus AC300W: Gigabytes erstes Gaming-Gehäuse auf der gamescom

Gehäuse von Gigabyte dürften den meisten ein Begriff sein und neu ist das sicherlich nicht. Mit dem AC300W bietet Gigabyte jedoch eine Neuerung an, denn zum ersten Mal gibt es ein Modell, das mit dem Gaming Label Aorus versehen ist. So ist klar, welche Zielgruppe Gigabyte mit dem Aorus AC300W vorwiegend ansprechen möchte. Gerade für Gamer kann der Midi-Tower einige positive Überraschungen in der Ausstattung bieten. Nicht nur durch die seitliche RGB-Beleuchtung wird schnell klar, um welche Art Gehäuse es sich hier handelt, jedoch spätestens durch das Aorus-Logo dürften auch die letzten Zweifel verschwinden. Denn durch diese beiden Merkmale lässt sich das Gigabyte Aorus AC300W schnell als Gaming-Gehäuse identifizieren. Obwohl das Gehäuse die Gamer-Community ansprechen soll, wirkt die Optik keineswegs übertrieben. Klare Formen und ein schickes Aluminium-Design an der Frontseite schaffen eine ausgewogenen Mischung, die keineswegs aufdringlich oder gar überladen wirkt.

Zudem ist das Gigabyte Aorus AC300W ATX-Gehäuse mit einer Material Mischung aus Stahl und Kunststoff recht stabil gefertigt. Mit den Maßen 211 x 469 x 458 mm (B x H x T), passt es nahezu in jede noch so kleine Ecke. Das Sichtfenster des Gehäuses ist so gefertigt, dass es eine Glas-Optik imitiert, jedoch aus robustem Kunststoff besteht. Das I/O Panel ist mit einem USB-Anschluss des Typ-C ausgestattet, verfügt über zwei USB 3.0 Ports, sowie einem HDMI Anschluss und Audiobuchsen. So kann das Gigabyte Aorus AC300W nicht nur durchaus mit vielen Konkurrenten mithalten, sondern ist diesen auch in einigen Punkten weit voraus.

Das bietet das Gigabyte Aorus AC300W den Gamern

Im Innern des Gigabyte Aorus AC300W hat maximal ein ATX-System mit einem CPU-Kühler von maximal 17 cm Platz. Zudem lassen sich dort noch Grafikkarten mit einer maximalen Gesamtlänge von 40 cm und ein höchstens 18 cm langes ATX-Netzteil unterbringen. In dieser Hinsicht lässt der AC300W keine Kompromisse zu und beschränkt sich somit auf das wesentliche. Laufwerksplätze stehen hinter dem Tray zur Verfügung und bestehen aus zwei kombinierten 2,5/3,5 Zoll und drei 2,5 Zoll Plätzen. Zwei 120 mm Lüfter werden von Gigabyte ab Werk mitgeliefert, jedoch wäre für weitaus mehr Lüfter hinter der Front Platz. Je nach Bedarf können handwerklich begabte Gamer diese selbst zusätzlich anbringen, müssen dann aber selbst besorgt werden.

Damit kein Körnchen Staub die Leistung beeinträchtigt, sorgen Staubfilter an den wichtigsten Stellen des Gehäuses für Sauberkeit. Diese lassen sich jederzeit leicht entnehmen und reinigen. Dadurch sind diese weitaus langlebiger und müssen nicht gleich wieder ausgetauscht werden. Des weiteren besteht die Möglichkeit, die Grafikkarte auch vertikal vor direkt hinter der Sichtscheibe aus Kunststoff zu montieren. Dadurch kommt diese besonders zur Geltung. Vertikal können im Gigabyte Aorus AC300W sowohl die Dual- wie auch Single-Slot Grafikkarten montiert werden. Durch die unterschiedlichen Beleuchtungsmodi, zieht das Gigabyte Aorus AC300W in jedem Fall alle Blicke auf sich. Hier kann zwischen langsamen Farbverlauf, aufleuchten oder abdimmen der Farbe oder Blitzeffekten gewählt werden. Und obwohl das Design für ein Gaming Gehäuse eher schlicht ausfällt, lässt sich vor allem die Grafikkarte sehr gut zur Schau stellen, worauf die meisten Gamer besonderen Wert legen. Schließlich darf man in diesem Bereich gerne zeigen, was man hat.

Das Gigabyte Aorus AC300W ist leider noch nicht im Handel zu finden. Preislich soll der Midi-Tower bei etwa 100 Euro liegen.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button