News

Das Apple iPhone 12 gibt es in vier Ausführungen

Apple hat das neue iPhone 12 vorgestellt. Das iPhone kommt in vier verschiedenen Ausführungen auf den Markt, einmal als Pro-Variante, als Mini, als Pro Max und die Standard-Version.

Gemeinsamkeiten die alle Modelle haben

Alle vier Varianten des neuen Apple iPhone 12 haben ein OLED-Display. Bisher war dieses lediglich den Pro-Varianten vorbehalten und die anderen Modelle hatten bis dato immer ein IPS-Display. Nun wird bei allen Geräten das Super Retina XDR Display verwendet, welches für die HDR-Wiedergabe von Dolby Vision und HDR10 zuständig ist. Schwarz wird mit OLED-Technik nahezu perfekt dargestellt und es ermöglicht ein Kontrastverhältnis von 1:2.000.000. Für die automatische Anpassung des Weißpunktes an die Umgebung, unterstützen die Panels wieder True Tone, dazu decken sie auch den größeren P3-Farbraum ab. Auch die Helligkeit wird mit 625 cd/m² und in der Spitze 1.200 cd/m² bei HDR für die beiden iPhone 12 abgedeckt. Für die zwei iPhone 12 Pro liegt die Helligkeit bei typischen 800 cd/m² und ebenfalls 1.200 cd/m² in der Spitze für HDR. Durch das neue „Ceramic Shield“ sollen die Displays noch besser als vorher vor unerwünschten Schäden geschützt sein, diese stammt aus der Zusammenarbeit mit dem Glasspezialisten Corning.

Im Inneren des iPhone 12 arbeitet der neueste Chip aus der Apple-Silicon-Familie, der A14 Bionic. Er ist der erste 5-nm-Chip für den Massenmarkt. Gefertigt wird er bei TSMC im N5-Verfahren. Mit dem neuen Chip steigt die KI-Leistung von 5 auf jetzt 11 Billionen Operationen pro Sekunde. Die Hexacore-CPU wird durch 11,8 Milliarden Transistoren gebildet, welche aus vier Icestorm- und zwei Firestorm-Kernen besteht. Die GPU ist aus eigener Entwicklung mit vier Kernen. Der Chip nicht wie bisher an LPDDR5 angebunden sondern an LPDRR4X.

5G wird jetzt unterstützt

Wie üblich wird bei dem iPhone 12 der gesamte Bereich des Mobilfunks über einen zweiten Chip abgewickelt und das Ganze nun auch mit 5G. Mit diesem Chip werden alle aktuellen Mobilfunkstandards abgedeckt, also 2G, 3G, 4G und nun auch 5G. 5G wird von Apple nur aktiviert, wenn es auch nötig ist. Bei guten Bedingungen ermöglicht 5G deutlich höhere Übertragungsraten als LTE. Weil 5G schnell zum Akkufresser wird, wurde von Apple ein intelligenter Datenmodus hinterlegt, so greift das Smartphone nur auf 5G zu, wenn größere Übertragungen stattfinden. Das heißt, sollte LTE schnell genug sein, bleibt das Smartphone beim älteren Standard, einfach um Energie zu sparen. Als Antenne des Smartphones dient der Rahmen, dieser wird durch mehrere Linien unterteilt.

Kameras wurden ordentlich überarbeitet

Die Kameras der vier neuen iPhones wurden ordentlich überarbeitet. Die Aufteilung mit Triple-Kameras für das Pro-Modell und Dual-Kameras für das 12er sind geblieben. In dieser Generation gibt es innerhalb der Pro-Serie erstmals auch Unterscheidungen. Das Pro Max verfügt beim iPhone 12 über einen 47 Prozent größeren Sensor für die Hauptkamera. Dazu hat es noch ein Teleobjektiv mit einer stärkeren optischen Vergrößerung. Die Dual-Kamera kommt also beim 12 Mini und beim iPhone 12 mit Weitwinkel- und Ultraweitwinkelobjektiv. Die technischen Eigenschaften beider Kameras sind laut Apple dabei gleich. Wirklich größere Abweichungen sind erst beim Pro vorhanden. Dieses hat als Teleobjektiv eine dritte Linse mit einer Brennweite von 52 mm nach Kleinbildäquivalent für eine zweifache optische Vergrößerung. Für einen optischen Zoom von bis zu 4x ist ein Ultraweitwinkelobjektivs mit 13 mm an Bord.

Mit der Smart HDR der 3. Generation wird die Qualität der Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen noch einmal gesteigert. Auch der Nachtmodus wurde ebenso beim iPhone 12 überarbeitet, jetzt steht er auch für die vordere Kamera zur Verfügung. Nun ist auch der Nachtmodus bei Videoaufnahmen möglich. Das iPhone Pro Max hat im Gegensatz zum Pro noch einmal eine bessere Hauptkamera und auch das Teleobjektiv hat beim Pro Max eine stärkere optische Vergrößerung.

Der Sensor ist im Vergleich zum Vorgänger mit jetzt 1,7 μm (Kantenlänge) großen Pixeln um 47 Prozent in der Fläche gewachsen. Dazu hat Apple ein Teleobjektiv mit 65 mm Brennweite nach Kleinbildäquivalent verbaut. Damit ist ausgehend vom Weitwinkelobjektiv eine Vergrößerung um den Faktor 2,5 möglich. Das iPhone 12 Pro Max nutzt als einziges eine optische Bild­stabilisierung mit Sensor­verschiebung für die Hauptkamera, damit gleicht auch der Sensor Vibrationen aus.

Allen Varianten des iPhone 12 stehen Videoaufnahmen mit dem dynamischen HDR-Standard Dolby Vision zur Verfügung. Dabei unterstützt das Pro und auch das Pro Max Dolby Vision ohne Einschränkungen in bis zu 4k mit bis zu 60 FPS. Die beiden kleineren Modelle, das Mini als auch das iPhone 12 unterstützen dagegen nur bis zu 4k mit 30 FPS.

Optik und Größen

Das iPhone 12 Mini hat ein 5,4-Zoll-Display. Danach kommt das iPhone 12 mit 6,1 Zoll, gefolgt vom iPhone Pro mit ebenfalls 6,1 Zoll, damit ist es etwas größer als sein Vorgänger. Zu guter Letzt kommt das Pro Max mit einer Bildschirmdiagonale von 6,7 Zoll. Apple hat den neuen iPhone-Modellen auch ein neues Design verpasst. Die Seitenbereiche sind wie früher beim iPhone 4 abgeflacht. Die Gehäuse der iPhone 12 sind entweder aus Edelstahl oder Aluminium, wobei die Edelstahlvariante ausschließlich dem Pro und Pro Max zur Verfügung stehen. Der IP68-Schutz ist bei allen Modellen der gleiche, dieser erlaubt das Eintauchen ins Wasser bis zu sechs Metern und das bis zu 30 Minuten. Dazu schützt es noch vor Eindringen von Staub. Die Speicherkapazitäten bleiben wie auch zuvor beim mini und iPhone 12 von möglichen 64 GB, 128 GB bis zu 256 GB. Beim Pro und P ro Max geht es mit 128 GB los, zu 256 GB bis zu 512 GB.

Verfügbarkeit

Ab heute können bereits die ersten Vorbestellungen für das iPhone 12 und das Pro getätigt werden, bereits nächste Woche sollen sie dann in den regulären Verkauf gehen. Das iPhone Mini und das neue Pro Max lassen leider noch etwas auf sich warten, diese beiden Variante des iPhone 12 können ab dem 06. November vorbestellt werden. In den Verkauf kommen sie dann auch eine Woche später, ab dem 13. November.

Zubehörtechnisch sieht es etwas mager aus, es werden keine EarPods-Kopfhörer und kein Netzteil im Lieferumfang enthalten sein. Lediglich ein Lightning-Kabel auf USB Typ C ist mit enthalten. Dafür bleiben bei den Farben der Modelle fast keine Wünsche offen, das iPhone Mini und das iPhone 12 gibt es in Blau, Rot, Weiß, Grün und Schwarz. Das Pro und auch das Pro Max 12 gibt es in Gold, Silber, Blau und Graphit.

iPhone 12 Preise

  • iPhone 12 Mini ab 778,85 Euro
  • iPhone 12 ab 876,30 Euro
  • iPhone 12 Pro ab 1.120 Euro
  • iPhone 12 Pro Max ab 1.217 Euro

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Die beliebtesten Smartphones

Samsung Galaxy A51 Android Smartphone ohne Vertrag, 4 Kameras, 6,5 Zoll Super AMOLED Display, 128 GB/4 GB RAM, Dual SIM, Handy in schwarz, deutsche Version
Preis: € 279,99 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Samsung Galaxy A51 Android Smartphone ohne Vertrag, 4 Kameras, 6,5 Zoll Super AMOLED Display, 128 GB/4 GB RAM, Dual SIM, Handy in blau, deutsche Version
Preis: € 254,15 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Apple iPhone 11 (128 GB) - Schwarz (inklusive EarPods, power adapter)
Preis: € 710,60 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"