News

Apple stellt HomePod mini vor

Bisher gab es von Apple den Smart-Home-Lautsprecher als HomePod zu einem Preis von ungefähr 329 Euro. Nun hat Apple eine kleinere und wesentlich günstigere Version vorgestellt. Den neuen HomePod mini soll es schon für unter 100 Euro geben.

Neues Design

Das Aussehen des HomePod mini erinnert ein wenig an den Amazon Echo. Die Form ist deutlich runder geworden, als zunächst erwartet. Der HomePod mini ist damit nicht nur ein verkleinerte Version des ursprünglichen HomePods. Was erhalten bleibt ist die Gitterstruktur des Netzgewebes, dieses besteht aus mehr als 90 Prozent recyceltem Kunststoff und macht dadurch noch etwas für die Umwelt.

Die Technik

Wie auch bei der Apple Watch 5 setzt Apple bei dem HomePod mini auf den S5-SoC. Dieser soll die Klangqualität verbessern, indem er sage und schreibe 180 mal pro Sekunde den Klang entsprechend anpasst. Dies bezeichnet Apple als „Computational Audio“. Über die hintergrundbeleuchtete Oberseite des HomePod mini kann die Lautstärke geregelt werden und hier werden auch die Sprachbefehle von Siri angezeigt. Das Ganze wird in den üblichen Farben und Formen, wie bisher von Siri bekannt, dargestellt.

Verfügt man über mehrere HomePod minis, so kann man diese auch als Lautsprechergruppe miteinander verbinden oder bei der Verwendung von zwei Lautsprechern, diese als Stereopaar einrichten. Über die Intercom-Funktion können Nutzer mehrerer Apple-Geräte oder auch HomePods auch eine Unterhaltung führen, ganz wie beim Amazon Echo.

Im Gegensatz zum großem Bruder dem HomePod, der einen zentralen Subwoofer mit Bassreflexöffnung verwendet, nutzt der mini zwei passive Tieftöner und einen zentralen Treiber. Damit ein 360°-Klang entsteht, hat der HomePod mini einen akustischen Wellenleiter, dieser lenkt den Schallfluss nach unten und am unteren Rand des mini nach außen. Um die Stimme des Nutzers optimal zu erfassen, kommen im mini vier Lautsprecher zum Einsatz, wobei einer davon nach innen gerichtet ist, dieser dient zur Schallisolierung. Durch das innere Mikrofone wird die Stimmerkennung während der gleichzeitigen Wiedergabe von Musik verbessert.

Die Standards des HomePod mini zum WLAN und Bluetooth wurden bisher noch nicht veröffentlicht. Der große Bruder verwendet hier Bluetooth 5.0 und bietet neben AirPlay 2 auch WLAN 802.11ac. Kompatibel ist der mini mit dem iPhone SE, ab dem iPhone 6s, dem iPod touch (7. Generation) mit iOS 14, mit iPad Pro, iPad (5. Generation oder neuer), ab iPad Air 2 und ab iPad mini 4 mit iPadOS 14.

Erweiterungen geplant

Noch in diesem Jahr soll eine weitere Funktion für den HomePod mini freigeschalten werden. So soll es möglich sein, dass über den U1-Chip, eine Erkennung des Smartphones in der Nähe, erfolgt. Damit kann dann die auf dem Handy abgespielte Musik nahtlos an den HomePod mini übertragen werden und da dann auch abgespielt werden. Dazu möchte Apple auch noch in diesem Jahr, andere Musikdienste wie Pandora, iHeartRadio und Amazon Music unterstützen. Spotify wurde bei dieser Veröffentlichung jedoch nicht mit erwähnt.

Verfügbarkeit und Preis

Ab dem 06. November 2020 soll dann der HomePod mini auch in Deutschland vorbestellbar sein. Die Auslieferung wird dann ab dem 16. November zu einem Preis von 96,50 Euro erfolgen. Erhältlich ist der HomePod mini in den Farben Schwarz und Weiß, ebenso wie der große HomePod.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Die beliebtesten Smart Home Produkte

Echo Dot (3. Gen.) Intelligenter Lautsprecher mit Alexa, Anthrazit Stoff
Preis: € 48,72 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Amazon Echo Spot, Smarter Wecker mit Alexa - Schwarz
Preis: € 87,72 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Echo Show 8 | Durch Alexa in Verbindung bleiben, Anthrazit Stoff
Preis: € 97,47 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"