Gadgets & Zubehör Testberichte

Arctic Z2 Pro (Gen 2) Monitorhalterung im Test

Einige Wochen nach meinem Test der Kolink Chimera Dual-Monitorhalterung haben wir nun für euch mit der Arctic Z2 Pro (Gen 2) die nächste Monitorhalterung ausprobiert. Im Vergleich zum knapp 130 Euro teuren Kolink-Produkt bietet Arctic seine Monitorhalterung bereits deutlich günstiger für knapp 90 Euro an. Ob die Monitorhalterung auch überzeugen kann oder ob aufgrund des günstigeren Preises Abstriche gemacht werden müssen zeigt der folgende Test. Wie bereits zuvor werden wieder zwei Dell U2713HM mit jeweils 5,6 Kilogramm Gewicht und einer Diagonale von 27 Zoll genutzt. Die Halterung selbst wiegt rund 4 Kilogramm.

Montage

Im Lieferumfang der Arctic Z2 Pro sind zwei Halterung enthalten. Die Monitorhalterung kann entweder mit einer Klemme an der Tischkante fixiert oder alternativ mit einer Schraube, für die ein Loch durch die Tischplatte gebohrt werden muss, befestigt werden. Da ich zum Test der Halterung kein Loch in den Tisch bohren wollte, beschränkt sich der Test ausschließlich auf die Montage per Klemme. Möglich ist die Montage an Tischen die bis zu 6,5 Zentimeter dick sind. Aufgrund der hohen Belastung empfiehlt Arctic Tischplatten die mindestens 2 Zentimeter dick sind.

Die Montage ist relativ einfach, da die Anleitung gut bebildert ist. Innensechskantschlüssel sind im Lieferumfang enthalten, der ebenfalls benötigte Schraubendreher jedoch nicht. Insgesamt hat die Montage mit der anschließenden Feinjustierung der Monitor etwa eine Stunde gedauert.

Im ersten Montageschritt wird die Klemme mit der Basis der Monitorhalterung verschraubt. Im Fuß ist außerdem ein USB-Hub mit vier Anschlüssen integriert.

Nachdem die Klemme und der Fuß der Monitorhalterung verbunden sind, wird die Klemme am Tisch fixiert. Hierfür ist aufgrund der gut greifbaren Schraube kein Werkzeug nötig.

Nachdem der Fuß der Arctic Z2 Pro fest mit der Tischplatte verbunden ist, kann im nächsten Schritt die Stange der Monitorhalterung verschraubt werden. Auch hier ist kein Werkzeug für notwendig.

Danach wird über die Stange eine Klemme geschoben, die mit einer Schraube fixiert werden kann. Über sie kann die Höhe der Monitore angepasst werden.

Nachdem die gewünschte Höhe fixiert wurde, kann der eigentliche Arm auf der Stange fixiert werden. Über die Schrauben im Arm können die Gelenke gelöst werden, um so die Position zu verändern.

Nun müssen nur noch die Monitore mit der VESA-Halterung verschraubt werden. Im Lieferumfang befinden sich hierfür mehrere unterschiedliche Schraubentypen und Abstandshalter, die die Montage von nahezu jedem Monitor ermöglichen sollten. Alleine war dieser Montageschritt relativ schwierig, da gleichzeitig mit einer Hand der Monitor grade gehalten werden muss, während mit der anderen Hand die Schrauben fixiert werden. Wenn möglich sollte dieser Schritt also zu zweit durchgeführt werden.

Installiert werden können zwei Monitore mit 13 bis 27 Zoll Diagonale und maximal 10 Kilogramm Gewicht je Gerät. Die Halterung unterstützt sowohl VESA-Standard 75 als auch 100 Millimeter.

Nachdem die Monitore mit der Halterung verbunden wurden, kann die Position verändert werden. Dazu müssen lediglich die Schrauben an den Armen und die Schrauben des Kugelgelenks hinter der VESA-Halterung gelockert werden. Nachdem die gewünschte Position erreicht wurde, können die Schrauben fest angezogen werden, um die Monitore so festzustellen. Bei der Montage hat dieser Schritt bei mir am längsten gedauert, da bei zwei Monitoren viel „Fummelei“ nötig war. Da dieser Schritt dank des guten Halts jedoch nur einmal nötig ist, ist der hohe Aufwand meiner Meinung nach verschmerzbar.

1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Related Articles

Back to top button
Close