Audio Testberichte

ASUS ROG Delta im Test: Können die modernen Features überzeugen?

Die „Republic of Gamers“-Serie von ASUS umfasst zahlreiche zum Teil sehr spezielle Produkte, die den Anforderungen des Gamings genügen sollen. Nicht nur technisch, sondern auch optisch unterscheiden sie sich mitunter deutlich von anderen Produkten des Herstellers.

Auch das Gaming-Headset „ROG Delta“, das ganz offensichtlich Teil dieser Produktserie ist, stellt in dieser Hinsicht keine Ausnahme dar. Neben den gewöhnlichen Extravaganzen der beliebten Gaming-Serie bietet das ROG Delta unter anderem einen modernen USB-Typ-C-Stecker und weitere ausgefallene Technik.

Wir haben das Gaming-Headset getestet und bieten Interessenten nachfolgend einen ausführlichen Überblick – lohnt sich der Kauf des Headsets?

Design und Verarbeitung

Das Design des ROG Delta ist im besten Sinne auffällig. ASUS legt wie bei den anderen Produkten der ROG-Serie großen Wert auf einen hohen Wiedererkennungswert – das Gaming-Headset soll nicht in der Masse kaum unterscheidbarer Konkurrenzprodukte untergehen. Erreicht wird die optische Einzigartigkeit vor allem durch die ungewöhnliche Form der Ohrmuscheln, die an abgerundete Dreiecke erinnern. Mit dieser Gestaltung schafft ASUS ein Alleinstellungsmerkmal, das das Headset deutlich von den immer gleich aussehenden anderen Gaming-Headsets unterscheidet.

Hinzu kommen die beinahe schon obligatorischen RGB-LEDs, die sich am gesamten Rand der Ohrmuscheln befinden. Auch das relativ mittig angebrachte Logo des Herstellers wird beleuchtet. Die Idee der LED-Beleuchtung ist keineswegs originell, wird im Gamingmarkt mittlerweile jedoch erwartet, sodass die Entscheidung alles andere als überraschend ist. Positiv fällt auf, dass die Leuchtkraft der LEDs vergleichsweise hoch ausfällt und die Beleuchtung auch bei Tageslicht gut erkennbar bleibt. Mit einem Schalter an der linken Ohrmuschel lässt sich die Beleuchtung jederzeit abschalten.

Insgesamt bemüht ASUS sich einmal mehr, ein einzigartiges Design zu schaffen, was unserer Meinung nach auch gelingt. Gamer dürften sich von der Gestaltung des Headsets durchaus angesprochen fühlen, womit ASUS sein Ziel erreicht.

Verarbeitet ist das größtenteils aus hartem Kunststoff gefertigte Gerät indes vergleichsweise gut. Die gesamte Konstruktion wirkt robust. Der breite Kopfbügel ist innerlich mit einer Metallschiene versehen, was ihn ebenfalls sehr stabil macht. Die Ohrmuscheln können entweder mit Polstern aus Textil oder Kunstleder besetzt werden, was sie in jedem Falle recht hochwertig wirken lässt und mit Sicherheit auch dem Tragekomfort, der später näher getestet werden soll, zugutekommt.

Linksseitig findet sich ein abnehmbares Mikrofon, welches an der Spitze über eine kleine Status-LED-Lampe verfügt. Weiterhin erwähnenswert ist das mit 387 Gramm relativ hohe, aber noch angenehme Gewicht. Insgesamt ist die Verarbeitung gut – Kritikpunkte finden wir hier nicht.

1 2 3 4 5Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button