News

Asus ROG Ryujin und Ryuo: Neue Kompaktwasserkühlungen

Auf der Computex präsentierte Asus gleich zwei neue Kompaktwasserkühlungen, die beide zur Reihe „Republic of Gamers“ zählen. Vor allem das teurere Modell wartet mit zahlreichen High-End-Spezifikationen auf.

So ist das Modell „Ryujin“ mit den neuesten Kühlern und Pumpen aus dem Hause Asetek ausgestattet. Die verwendeten Radiatoren stehen sowohl als 240 mm großes, als auch als 360 mm großes Modell zur Verfügung. Die Lüfter stammen indes von Noctua. Das die Bezeichnung „NF-F12 PMW“ tragende Modell ist erstklassig und arbeitet mit bis zu 2.000 Umdrehungen pro Minute. Optisch ist es recht schlicht – es stammt aus der schwarzen Industrial-Serie des Herstellers.

Für die Optik der Wasserkühlung zeichnet Asus sich selbst verantwortlich. So wurde das Design an die Aufmachung der aktuellen Mainboards des Herstellers angepasst. Neben dem prominent platzierten „Republic of Gamers“-Schriftzug wartet die Kühlung unter anderem mit einem kleinen Display auf, das auch auf den neuesten Mainboards von Asus zu finden ist. Dieses Display verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 1,77 Zoll und löst mit 160 x 128 Pixeln auf. Mit ihm kann die funktionelle Live-Überwachung der Hardware gesichert werden. Darüber hinaus lassen sich auf dem Display auch Bilder oder Animationen darstellen – der Nutzer ist in der Verwendung des Displays also recht frei.

Die Kühlung „Ryujin“ zeichnet sich darüber hinaus durch einen versteckten VRM-Lüfter aus. Dieser befindet sich unter der Kühler- bzw. Pumpeinheit und kühlt beispielsweise den Spannungswandler und die M.2-SSD mit einem gezielten Luftstrom. Die Luft kann in drei Richtungen befördert werden. Durch den VRM-Lüfter kann die Temperatur im Gerät deutlich reduziert werden. Asus präsentierte bei der Vorstellung der neuen Wasserkühlung Bilder, die mit Wärmebildkameras aufgenommen wurden, und deutlich zeigen, dass die Temperatur bei eingeschaltetem VRM-Lüfter deutlich sinkt.

Die AiO-Wasserkühlung „Ryuo“ ist der „Ryujin“ grundsätzlich ähnlich. Sie muss jedoch ohne VRM-Lüfter auskommen. Darüber hinaus kommen keine Noctua-Komponenten zum Einsatz. Die Wasserkühlung wird darüber hinaus kleiner sein. Sie ist jedoch ebenso wie die „Ryujin“ mit einem OLED-Display und RGB-Beleuchtung ausgestattet. Details zu den Verkaufspreisen wurde nicht verraten – lediglich die Tatsache, dass die „Ryuo“ das günstigere Modell sein wird, ist bekannt. Der Verkaufsstart ist für das dritte Quartal 2018 geplant.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close