Gadgets & Zubehör Testberichte

ASUS ROG RYUO 240 im Test: Komplettwasserkühlung mit OLED-Display

Lautstärke & Leistung

Die Lautstärke der ASUS ROG RYUO 240 All-in-One-Komplettwasserkühlung ist mit ähnlichen Modellen zu vergleichen. Während die Drehgeschwindigkeit der Lüfter und somit deren Lautstärke regelbar ist, ist die Lautstärke der Pumpe nicht wirklich beeinflussbar, sodass diese ständig zu hören ist. Wer allerdings einen AiO-CPU-Kühler kauft, sollte sich bereits vorher damit abfinden, dass dieser nicht so leise sein wird wie ein Tower-Kühler.

Zum Vergleich der Temperaturen haben ich die CPU zirka acht Minuten im Idle laufen lassen, anschließend lief ein 3-minütiger Benchmark, der von einem 20-minütigen Belastungstest in Prime95 gefolgt wurde. Die Messung der Temperaturen sowie der kurze Benchmark erfolgten per CPU-Z. Die Tests wurden zeitlich verzögert durchgeführt, sodass die Umgebungstemperatur der einzelnen Tests nicht übereinstimmt, aber keinen Einfluss auf die Tendenz der Ergebnisse haben sollte.

Mit dem AMD-CPU-Kühler lief die CPU bei 50 Grad Celsius im Idle bei 50 °C, der kurze Benchmark erhöhte die Durchschnittstemperatur auf ca. 55 °C. Nach 20 Minuten Prime95 lag die Durchschnittstemperatur für die 31 Minuten des Tests bei 72 °C, die Höchsttemperatur während der Tests bei 82 °C.

Die ASUS ROG RYUO 240 All-in-One-Komplettwasserkühlung kühlte die CPU im Leerlauf auf durchschnittlich 43 °C. Während des kurzen Benchmarks stiegen die durchschnittlichen Temperaturen auf ca. 47 Grad Celsius. Mit eine maximalen Temperatur von 63 °C während des Prime95-Tests und einer durchschnittlichen Temperatur von 57 °C während des 31-minütigen Tests konnte die ASUS ROG RYUO 240 All-in-One-Komplettwasserkühlung  ihr Kühl-Potenzial beweisen.

Vorherige Seite 1 2 3 4Nächste Seite
Tags

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.