Gadgets & Zubehör Testberichte

ASUS ROG RYUO 240 im Test: Komplettwasserkühlung mit OLED-Display

Fazit zum ASUS ROG RYOU 240 Test

Die ASUS ROG RYUO 240 All-in-One-Komplettwasserkühlung erfüllt ihren Zweck: sie kühlt die CPU. Das „Alleinstellungsmerkmal“ in Form des OLED-Displays sieht gut aus, aber die Einstellung und Individualisierung der Software ist eigentlich mit einer glatten „6“ zu bewerten. Die auf dem System installierte ASUS Aura Sync-Software musste komplett neu installiert werden, nachdem die LiveDash-Software aufgespielt wurde. Das Verwenden eines Custom-Logos funktionierte nicht wirklich und zwischen zwei Versionen der Software gab es grobe Diskrepanzen. Nicht optimal funktionierende Software im RGB-Bereich ist aber leider nichts neues.

Zur Lautstärke kann ich nur sagen: leiser als der AMD-Standard-Kühler. Ansonsten ist Leise etwas anderes. Da aber in den verwendeten Lian Li-Tower kein Tower-Kühler passt, bietet eine AiO mit 240-mm-Radiator eine vertretbare Lösung. Optisch passt ASUS ROG RYUO 240 All-in-One-Komplettwasserkühlung natürlich zur verwendeten ASUS ROG-Hardware (ROG Strix GTX 1080 A8G, ROG Strix X470) und die RGB-LED-Beleuchtung lässt sich über ASUS Aura Sync synchronisieren.

Das OLED-Display selber bietet eine recht scharfe Auflösung und die CPU-Temperatur mit einem kurzen Blick auf die Pumpe selber zu sehen, kann ab und an interessant sein. Wer das OLED oder die RGB-LEDs aber nicht benötigt, kann diese per Software schnell und einfach deaktivieren.

ASUS ROG RYUO 240

Design
Features
Handling
Cooling Performance
Assembling

Good cooling - bugged OLED display with potential for improvement

Vorherige Seite 1 2 3 4
Tags

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.