News

Aurora R10 Ryzen Edition: Neue Gaming-Referenz von Alienware kommt am 3. März

Mit Alienware steht Dell seit jeher für leistungsstarke Gaming-PCs mit ansehnlichem Design. Nun möchte der Gaming-Experte einen extravaganten Neuzugang auf den Markt bringen. Der Aurora R10 Ryzen Edition soll nicht nur Gamer, sondern auch Kreative mit Leistung und intelligenten Features überzeugen.

Viel Leistung für viel Geld

Alienware bietet bei seiner New Aurora Ryzen Edition viele Anpassungsmöglichkeiten. Wer sich jedoch für die Vollausstattung entscheidet, muss dafür stolze 4955 USD auf den Tisch legen. Doch dafür bekommt man auch einiges an Leistung geboten. So spendiert Alienware der Premium-Ausstattung einen leistungsstarken AMD Ryzen 9 3950X. Dieser Prozessor bietet 16 Kerne und 32 Threads. Darüber hinaus bietet er eine maximale Boost-Frequenz von stolzen 4,7 GHz. Unterstützt wird der Prozessor von 64 GB RAM. Außerdem werkelt in der Vollausstattung eine Nvidia GeForce RTX 2080 Ti. Diese bietet sage und schreibe 11 GB VRAM.

Großer und schneller Speicherplatz in der Vollausstattung

Die teuerste Konfiguration der New Aurora Ryzen Edition bietet eine Kombination aus einer 2 TB SSD (M.2-NVMe) und einer normalen 2 TB HDD (7200 UPM). Beim Aurora R10 setzt Alienware auf eine effektive Wasserkühlung (Legend ID Cooling), die schon im Aurora R9 Verwendung fand. Als Netzwerkkarte verbaut Alienware den Typ Killer AX1650, welcher nicht nur WiFi 6, sondern auch Bluetooth 5.0 bietet.

Günstigere Alternativen

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Doch in den häufigsten Fällen entscheidet auch der Geldbeutel über den passenden Rechner. Bei der New Aurora Ryzen Edition kann man bereits für 1200 USD einsteigen. Dann erhält man mit dem AMD Ryzen 5 3500 ebenfalls einen potenten Prozessor. In dieser Ausstattung erhält man zudem 8 GB RAM Arbeitsspeicher. In Sachen Grafikleistung setzt Alienware hier jedoch nicht auf Nvidia, sondern auf AMD. Verbaut wird eine AMD Radeon RX 5700, welche 8 GB VRAM bietet. Der größte Nachteil der günstigsten Aurora Edition ist sicherlich der verbaute Speicher. Hier bietet Alienware lediglich eine HDD mit 1 TB Speicherplatz. 

Für 150 USD Aufpreis kann man sich jedoch eine zusätzliche 256 GB PCIe-SSD sowie 16 GB RAM sichern. Wer etwa 1500 USD auf der hohen Kante hat, kann sich die nächsthöhere Konfiguration sichern. Diese bietet einen AMD Ryzen 7 3700X, eine Radeon RX 5700 XT sowie 512 GB SSD-Speicher. Wer keine Grafikkarte von AMD möchte, muss mindestens 1900 USD zahlen. Zu diesem Preis erhält man die günstigste Ausstattung mit einer Nvidia-Grafikkarte. Genauer gesagt verbaut Alienware hier eine GeForce RTX 2080. Den leistungsstarken AMD Ryzen 9 3950X sichert man sich ab 2350 USD. Allerdings zahlt man hier in aller erster Linie für den leistungsstarken Prozessor. Schließlich bietet die Konfiguration ansonsten lediglich 8 GB RAM, keine SSD und die Radeon RX5700.  

Ab 3. März auch in Deutschland verfügbar

Die neue Aurora R10 Ryzen Edition ist bereits seit November letzten Jahres in den USA verfügbar. Ab 3. März sollen die neuen Gaming-Maschinen auch in Europa erhältlich sein. Die Preise sollen hierzulande bei 1099 Euro starte

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Related Articles

Back to top button
Close