News

AVerMedia Live Gamer BOLT Capture-Box: 4K60 HDR oder bis zu 240 FPS

AVerMedia hat mit der Live Gamer BOLT (GC555) eine neue externe Capture-Box vorgestellt, die es nicht nur optisch mit der integrierten RGB-Beleuchtung in sich hat.

Angeschlossen wird die Live Gamer BOLT per Thunderbolt 3. Der Anschluss ist nicht mit USB kompatibel, es muss also eine tatsächliche Thunderbolt-3-Anbindung vorhanden sein. Auch die Stromversorgung erfolgt hierüber.

Für das Videosignal ist die Capture-Box mit zwei HDMI-2.0-Anschlüssen als Ein- und Ausgang ausgestattet. Das Signal soll hier so gut wie latenzfrei durchgeleitet werden, die Vorschaulatenz beträgt weniger als 50 Millisekunden. Für ein zusätzliches Audiosignal ist auch ein 3,5-Millimeter-Klinkeneingang vorhanden.

Hohe Auflösungen erfordern viel Rechenleistung

Unterstützt werden nahezu alle aktuellen Auflösungen. Inhalte mit 2160p können mit 60 FPS in HDR10 durchgereicht und aufgezeichnet werden. 1440p sind in 144 FPS möglich, 1080p sogar in 240 FPS. Als Codec kommt H.264 oder H.265 zum Einsatz.

Um die maximale Auflösung zu unterstützen empfiehlt AVerMedia einen PC mit mindestens Intel Core i5-6xxx oder AMD Ryzen 3 sowie einer Nvidia GeForce GTX 1060 oder einer AMD Radeon RX 5700 und 8 Gigabyte Arbeitsspeicher. Beim mobilen Einsatz an einem Notebook sollte dieser mindestens mit einem Intel i7-7700HQ und einer Nvidia GeForce GTX 1050 Ti ausgerüstet sein. Für 1080p mit 60 FPS reicht bereits ein Intel Core i5-3330 mit einer GeForce GTX 660 oder einer AMD Radeon R7 250X sowie 4 GB RAM.

Alles dabei

Im Lieferumfang der AVerMedia Live Gamer BOLT sind ein HDMI-, ein Thunderbolt-3- und ein Audiokabel enthalten. Außerdem werden die Videoprogramme RECentral sowie Cyberlink PowerDirector 15 mitgeliefert. So kann man direkt loslegen. OBS & Co werden selbstverständlich auch unterstützt.

Der UVP der AVerMedia Live Gamer BOLT liegt bei 449 Euro. Damit ist sie teurer als die Elgato 4K60 PRO Mk.2 oder die Elgato Game Capture 4K60 S+, die ähnliche Leistung liefern. Es bleibt also abzuwarten wie der Marktpreis der neuen Capture-Box sich einpendelt.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"