Hardware Tutorials

Basic Tutorials Ratgeber: So findest du die perfekte Gaming-Tastatur!

Das Ghosting-Problem

Ein weiterer Punkt, den du beim Kauf bedenken solltest, ist das so genannte Ghosting. Das ist ein Phänomen, das vor allem bei günstigeren Tastaturen mit Rubberdome auffällt. Beim Zocken ist es öfters von Nöten, dass mehrere Tasten gleichzeitig verwendet werden. Bei manchen Modellen passiert es, dass anstatt der ausgesuchten Tasten, eine in der Nähe liegende ausgelöst wird, obwohl sie gar nicht angeschlagen wurde.  Oder dass die ausgewählte Tastenkombination nicht richtig funktioniert. Das liegt an der Art und Weise, wie sie Verschaltet wurde während der Herstellung.

Ghosting ist ein Ärgernis, das mit Tastaturen umgangen werden kann, die mechanischer Natur sind und „Anti-Ghosting“ in den Features stehen haben. Schaue da aber genau auf die Erklärungen in der Bedienungsanleitung, denn es gibt ein paar Tastaturen, die nur die gängigen Bereiche mit Anti-Ghosting ausstattet. Für Gamer wäre das also WASD. Brauchst du aber auch andere Tastenkombinationen häufig, solltest du hier ein Auge drauf haben.

Zur Thematik passend ist das Key-Rollover, was anzeigt, wie viele Tasten du gleichzeitig betätigen kannst, ohne dass das System in ein Ghosting fällt oder andere Probleme bereitet.

N-Key-Roll Over

Ein bisschen im Gegensatz zum Ghosting steht das N-Key-Roll Over, der auch Full N-Key-Roll Over genannt wird. Zunächst bedeutet das eigentlich nur, dass alle Tasten, die gleichzeitig gedrückt werden, auch zeitgleich eine Rückmeldung geben. Das N im Namen ist eine Variable, die für alle Tasten gilt. Ist das aufgrund der Tastatur nicht möglich, dass sich alle Tasten gleichzeitig registrieren, wird die Anzahl durch die Variable ersetzt.

Das bedeutet, dass beispielsweise 12-Key-Roll Over Tastaturen exakt 12 Tasten gleichzeitig registrieren kann. Drückst du eine weitere, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Die erste Taste wird überschrieben
  • Die 13. Taste wird nicht reagieren

Überlegen wir uns doch einfach mal ein Live-Beispiel: Du spielst einen Shooter wie Battlefield, CoD oder einen aktuellen Battle Royale-Titel. Laufen, springen und schießen oder nachladen sind essentielle Aktionen, die im besten Fall sogar zeitgleich stattfinden. Zumindest, wenn du schneller als dein Gegner sein möchtest. Hast du nur eine 2-Key-Roll Over-Tastatur, wird das schon schwierig. Denn entweder du bleibst stehen, springst und schießt oder du läufst weiter und springst dabei – alle drei Aktionen gleichzeitig lassen sich damit nicht ausführen.

Double-Shot Molding – Das Doppelspritzguss-Verfahren

Heutzutage sind Tastaturen viel langlebiger und verfügen über stabile Tasten, die auch bei längeren LAN-Partys nicht direkt auseinanderfallen. Um die Tastenkappen besonders stabil zu halten, wird ein Double-Shot Molding bei der Herstellung verwendet. Wie der Name schon sagt, passiert das in zwei (Double) Schritten.

Vereinfacht lässt sich das so beschreiben: Zunächst gießt man die Zahl, den Buchstaben oder das Zeichen, ehe man diese Form in eine andere legt und unter Hitze zu einer fertigen Taste verbindet.

Dieses Gussverfahren hat einige Vorteile:

  • Die Beschriftung ist klar erkennbar und die Tasten haben einen glatten Rand
  • Die Tastenkappen können in jeder Farbe hergestellt werden – perfekt für benutzerdefinierte Tastaturen
  • Die Beschriftung kann nicht ertastet werden, nutzt sich nicht ab und irritiert nicht durch Erhebungen beim Zocken

Wo es Vorteile gibt, entstehen meist auch einige negative Seiten. Dazu gehört beispielsweise der Kostenfaktor. Denn für jeden Buchstaben und jede Taste eine eigene Form herzustellen kostet Zeit und vor allem Geld. Deutlich günstiger ist es, eine Reihe Tasten zu Gießen und einfach die Legende später benutzerdefiniert hinzuzufügen. Dann haben wir aber wieder die spürbaren Erhebungen, die sich, je nach Herstellungsprozess, abnutzen können.

Auch die Art der Schrift kann beim Double Shot-Verfahren nicht komplett frei gewählt werden, da hier kaum scharfe Kanten möglich sein. Der oft verwendete ABS-Kunststoff vergilbt außerdem schnell.

ABS oder PBT?

Die beiden oben stehenden Begriffe sind Abkürzungen für Materialien, aus denen man die Tasten für eine Tastatur herstellen kann. Acrylnitril-Butadien-Styrol ist ebenso ein Kunststoff wie Polybutylenterephthalat, doch sie haben unterschiedliche Eigenschaften.

ABS

  • Glänzt
  • Ist günstig
  • Meistens dünner
  • Weich/geschmeidig
  • verschmiert

PBT

  • Hat mehr Textur
  • Ist teurer
  • Matt
  • Verschmiert nicht
  • Generell etwas dicker

Welches Material verwendet wird, entscheidet jeder Hersteller selbst. Sie beide können im Double-Shot-Verfahren benutzt werden und tauchen in der hochpreisigen Kategorie der Tastaturen auf.

Zur Diskussion: Stell Fragen und teile uns deine Meinung mit!

Vorherige Seite 1 2 3 4Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Beiträge

Back to top button