News

be quiet! präsentiert neue Gehäuse: Silent Base 601 und 801

Der deutsche Hersteller be quiet! präsentierte auf der Computex in Taiwan die überarbeiteten Nachfolgemodelle seiner ersten Gehäuse. Die beiden neuen Gehäuse tragen die Bezeichnungen Silent Base 601 und Silent Base 801.

Die beiden neuen Modelle sollen letztendlich konsequente Weiterentwicklungen der Gehäuse Silent Base 600 und Silent Base 800 darstellen. Bei diesen will der Hersteller sich sowohl am Feedback der Kunden als auch an den Erfahrungen, die mit den anderen in der Zwischenzeit veröffentlichten Gehäusen gemacht wurden, orientieren.

Das Silent Base 601 ist etwas kleiner als das Silent Base 801. Dennoch sind beide für Mainboards im ATX-Format ausgelegt. Beide Gehäuse verfügen im Vergleich mit ihren Vorgängermodellen über eine verbesserte Dämmung, welche vor allem durch zehn Millimeter dicke Dämmmatten im Deckel sowie fünf Millimeter dicke Dämmmatten an den Seitenteilen erreicht wird. Beide Modelle werden jeweils mit und ohne Seitenfenster angeboten.

In beiden Modellen können 140 mm große Lüfter installiert werden. Vorinstalliert sind bereits zwei bzw. drei dieser Lüfter. Das kleinere Modell kann insgesamt drei, das größere Modell bis zu sechs Lüfter aufnehmen.

Im Inneren der Gehäuse sorgen Abdeckungen für Netzteil und Festplatten nicht nur für eine bessere Optik, sondern auch für ein einfaches Kabelmanagement. Festplatten können nicht nur im für sie vorgesehenen Käfig, sondern auch unter der Abdeckung des Netzteils untergebracht werden. Der Innenraum des größeren Modells ist darüber hinaus modular aufgebaut, was dem Nutzer weitreichende Freiheiten hinsichtlich der Ausgestaltung gewährt. So kann er sich beispielsweise dazu entschließen, das Seitenfester auf der anderen Seite zu montieren.

Das Silent Base 601 wird im dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen und 120 Euro kosten. Das größere Modell, das auch E-ATX-Mainboards aufnehmen kann, erscheint ein Quartal später und wird 140 Euro kosten. Wird ein Seitenfenster gewünscht, ist bei beiden Gehäusen ein Aufschlag von jeweils zehn Euro zu zahlen.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close