News

Besitzer eines Huawei-Smartphones können jetzt auch die Corona-Warn-App nutzen

Bisher lief die Corona-Warn-App auf Smartphones ohne GMS (Google Mobile Services) nicht, nun gibt es auch für diese Geräte eine Version. Damit können nun auch die Nutzer eines Huawei-Smartphones die App für sich herunterladen und benutzen.

Keine Umwege mehr

Die Version für die Smartphones von Huawei haben wir dabei nicht der Regierung zu verdanken. Nachdem die App bisher höchstens über Umwege auf den Huawei-Handys zum laufen gebracht werden konnte, haben sich ehrenamtliche Entwickler der Sache angenommen. Die Entwickler sind Unterstützer des gemeinnützigen Vereins Free Software Fouundation Europe (FSFE). Diese haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Corona-Warn-App einer breiteren Masse zugänglich zu machen. Dank der Entwickler steht nun eine Version für alle mobilen Endgeräte ohne GMS zur Verfügung. Die Android-Version der Software gibt es in Version 1.7.1.2 im Open-Source-Store F-Droid.

GMS und HMS

Damit man die Corona-Warn-App auf einem Android-Gerät verwenden kann, ist der Google Play Service als Teil der GMS (Google Mobile Services) nötig. Ohne diesen geht es einfach nicht. Die meisten Hersteller haben die besagte Lizenz. Allerdings gibt es auch Hersteller die diese nicht haben, so eben Huawei. Geräte ab dem Baujahr 2019 haben nun lediglich die HMS, also die Huawei Mobile Services. Damit kann auf den Geräten des chinesischen Herstellers nicht so einfach alles installiert werden. Bisher war es daher so, wenn ein Nutzer die Corona-Warn-App auf seinem Gerät verwenden wollte, so musste er unautorisierte Eingriffe in der Software vornehmen.

Kritik an RKI und der Regierung

Daher kritisierten die Entwickler von Free Software Fouundation Europe das Vorgehen der Regierung und des Robert-Koch-Insti­tuts. Im September diesen Jahres hat der Entwickler Marvin Wißfeld schon die Nutzung der Corona-Apps mit microG, einer freien Imple­men­tie­rung von GMS ermöglicht. In Zusammenarbeit mit Chris­tian Grigis, Fynn Godau und Marcus Hoff­mann konnte er dann einen Durchbruch mit der eigenständigen Version der Corona-Warn-App erzielen. Dabei wurde die benötigte microG-Kompo­nente im Fork integriert. Dadurch entfällt der Download der Schnittstel­len­samm­lung. Der Hauptentwickler Marvin Wißfeld ist über das Vorgehen von Regierung und RKI sehr enttäuscht, seiner Ansicht nach hat „die Regie­rung und das RKI so in den letzten Monaten womög­lich tausende Nutzer der Corona-Warn-App verloren, da ausschließ­lich Google- und Apple-Nutzer als Ziel­gruppe anvi­siert wurden“. Die neue und unabhängige App soll nun problemlos auch auf allen neuen Huawei-Geräten laufen.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"