News

CES 2018: Dell „Ultrathin“-Monitore in 24- & 27-Zoll

Mit dem S2419HM und dem S2719DM stellt Dell zwei „Ultrathin“-Monitore vor. Diese sollen dank Cornings Iris-Glass besonders dünn und besonders hell sein. Der kleinere Monitor ist 23,8 Zoll groß, während der größere Monitor 27 Zoll bietet. Inhalte werden in Full-HD und WQHD dargestellt, wobei das IPS-Panel eine Helligkeit von bis zu 600 cd/m² erreichen können soll.

Bei Fernsehern mit Edge-Lit-Backlight kommt das verwendete Glas bereits als Lichtleiterplatte zum Einsatz. Während gewöhnliche Polymer-Lösungen sich bei Erwärmung ausdehnen, ist dies beim Iris-Glass nicht der Fall. Der ansonsten obligatorische Luftspalt, der der Kompensation dient, fällt dadurch weg, wodurch Platz eingespart werden kann – der Bildschirm wird dünner.

An der dünnsten Stelle ist das Gehäuse daher nur 5,5 mm dick. An der dicksten Stelle misst es jedoch 29 mm. Da der Standfuß recht viel Platz auf dem Schreibtisch einnimmt, ist davon auszugehen, dass die Entscheidung für ein ultradünnes Display aus rein ästhetischen Gründen getroffen wurde. Der einzige technische Vorteil, der sich durch die gläserne Lichtleiterplatte ergibt, ist die hohe Helligkeit von bis zu 600 cd/m². Die Hintergrundbeleuchtung soll flimmerfrei sein. Darüber hinaus ist ein augenschonender Modus mit Blaulichtreduzierung verfügbar.

Der kleinere Bildschirm S2419HM bietet eine Auflösung von 1.920 × 1.080 Pixeln bei einer Diagonale von 23,8 Zoll, der S2719DM kommt auf 2.560 × 1.440 Pixel bei 27 Zoll. Beide Displays verfügen über ein LCD-Panel mit IPS-Technik.

Das Farbspektrum ist mit mehr als 99 Prozent sRGB und 85 Prozent DCI-P3 recht groß. Dell wirbt darüber hinaus mit der Fähigkeit zur Wiedergabe von HDR10-Inhalten.

In den USA sollen die beiden Bildschirme ab dem 6. Februar 2018 für 300 (S2419HM) bzw. 550 US-Dollar (S2719DM) erhältlich sein.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close