News

CES 2019 – Acer Swift 7 überzeugt mit hoher Screen-to-Body-Ratio

Auch Acer hat auf der Consumer Electronic Show (CES) 2019 mit dem Swift 7 ein extrem interessantes Notebook vorgestellt, das vor allem mit seinem extrem kompakten Gehäuse und dem sehr schmalen Displayrahmen überzeugen soll, der für eine Screen-to-Body-Ration von 92 Prozent sorgt. Trotz leistungsstarker Komponenten hat es Acer dank des Gehäuses aus einer Magnesium-Lithium- und Magnesium-Aluminium-Legierung geschafft einen nur 9,95 mm dicken und 890 g schweren Laptop zu konstruieren. Im Vergleich zu Aluminium-Legierungen, die sonst bei Notebooks oft verbaut werden, konnte so ein bis zu viermal stabileres Gehäuse gefertigt werden, das trotzdem bis zu 35 Prozent leichter ist.

Der Laptop im sogenannten „dünn und leicht Segment“ wird von Acer als Konkurrenz zum ebenfalls auf der CES vorgestellten neuen Version des Dell XPS 13 positioniert. Das taiwanesische Unternehmen hat sich mit dem Swift 7 erneut übertroffen und und mit der schlanken Bauart den „CES 2019 Innovation Award“ gewonnen. Prämiert wurde durch die Fachjury der an allen Seiten nur 2,57 mm dicke Frontrahmen. Auch die sonstigen Maße des Laptops sind mit 317,9 x 191,5 x 9,95 mm sehr kompakt. Acer hat es so geschafft, ein Gerät zu entwickeln, dass im Bereich zum bereits dünnen Vorgängermodell nochmals eine deutliche Steigerung darstellt.

Dass das Notebook nicht nur durch seine gute Verarbeitung und die mehr als ansprechende Optik überzeugen soll zeigen die durchaus performanten Komponenten, die für die üblichen Office-Anwendungen mehr als genügend Leistung bereitstellen.

Akkuladung reicht für einen Arbeitstag

Das 14-Zoll-IPS-Panel bietet eine Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel). Der sRGB Farbraum wird zu 100 Prozent abgedeckt, beim NTSC-Farbraum sind es immerhin 72 Prozent. Auch die Helligkeit von 300 Nits ist für ein kompaktes Notebook ein sehr guter Wert. Geschützt wird das Display vor Rissen und Kratzern mit Corning Gorilla Glass 6.

Dank der stromsparenden und zugleich leistungsstarken Komponenten soll beim Acer Swift 7 eine Akkuladung für einen ganzen Arbeitstag ausreichen. Acer verbaut dafür den Intel Core i7-8500Y mit maximal 16 GByte Arbeitsspeicher. Die per PCIe angebundene SSD bietet maximal 512 GByte Kapazität. Eine dedizierte Grafikkarte gibt es aufgrund des kompakten Gehäuses nicht, dies wird die Zielgruppe des Notebooks, das sich eher an professionelle Anwender und das Lifestyle-Segment und nicht an den typischen Gamer richtet, jedoch kaum stören.

Auch bei den Anschlüssen musste Acer leider aus Platzgründen sparen. Das Swift 7 verfügt nur über zwei USB-Typ-C-Ports mit Thunderbolt 3, an die sich externe Hardware anschließen lässt. Parallel muss das Laptop über einen der Anschlüsse aber auch aufgeladen werden.

Die sonstige Ausstattung des kompakten Notebooks kann hingegen überzeugen. Die Tastatur besitzt einen Hub von 1,1 mm und eine Hintergrundbeleuchtung.  Störendes Vertippen sollte auch dank der gut abgegrenzten Tasten daher kaum auftreten. Im Powerbutton hat Acer außerdem einen Fingerabducksensor integriert, der die Anmeldung per Windows Hello unterstützt. Außerdem ist eine Push-to-Open-Kamera verbaut, die zum Schutz vor unerwünschten Aufnahmen eingeklappt werden kann.

Angeboten wird das Acer Swift 7 in „Starfield Black“ und „Moonstone White“ genannten Farben. Das Releasedatum und die Preise des Notebooks hat Acer bisher noch nicht veröffentlicht.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close