News

CES 2021: Asus stellt ROG Zephyrus Duo 15 SE vor

Mit dem ROG Zephyrus Duo 15 SE kombiniert Asus seine Dual-Display-Technologie mit beeindruckender Gaming-Performance. Es verwundert also kaum, dass das „SE“ für Special Edition steht. Neben zwei gestochen scharfen Displays punktet das spezielle Notebook mit einem nagelneuen Ryzen 9 5900HX und einer leistungsstarken GeForce RTX 3000. Der Preis ist aber auch nicht ohne.

Raffinierte Duo-Display-Technologie

Mittlerweile gibt es Notebooks so viele Jahre, dass bedeutsame Innovationen rar gesät sind. Zwar überraschen uns die Hersteller regelmäßig mit der Integration von stärkeren Prozessoren, Grafikkarten und Displays, wirkliche Neuerfindungen bleiben aber häufig aus. Asus ist mit dem ROG Zephyrus Duo 15 eine derartige Innovation geglückt. Der Notebook-Experte hat bei der Premiere im vergangenen Jahr alle Blicke auf sich gezogen. Grund dafür war die mutige Integration eines zweiten Bildschirms. Dieser gesellt sich unmittelbar über die Tastatur und misst stolze 14,1 Zoll. Dadurch hat Asus gleich mehrere Fliegen mit nur einer Klappe geschlagen. Schließlich erhält der Nutzer dank des zweiten Displays nicht nur mehr Bedienungsmöglichkeiten und Übersicht. Obendrein kann die CPU und GPU dank einer besseren Belüftung mehr Leistung abliefern.

Leistungsstarkes Inneres

Wer sich für das etwas andere Notebook entscheidet, bekommt nichts Geringeres als eine „eierlegende Wollmilchsau“. Schließlich dürfte das leistungsstarke Innere des Zephyrus Duo 15 SE sowohl für anspruchsvolles Gaming als auch für die aufwendige Bearbeitung von Bildern und/oder Videos mehr als ausreichen. Asus verbaut hier neueste Prozessoren von AMD. Als Käufer hat man die Wahl zwischen einem Ryzen 7 5800H und einem Ryzen 9 5900HX. Unterstützung erhält der Prozessor von 16 GB RAM, die man dank eines zweiten Slots auf maximal 32 GB erweitern kann.

Dank der beiden M.2-Anschlüsse lassen sich rasend schnelle PCIe-NVMe-SSDs einbauen. Hier hat man die Wahl zwischen zwei 512 GB oder 1 TB großen SSDs. Wahlfreiheit hat man auch bei der Grafikkarte. Asus setzt hierbei auf die mobilen GeForce RTX 3000 Ableger. In der maximalen Ausstattung kann man sich eine RTX 3080 mit stolzen 16 GB VRAM sichern. Wessen Budget nicht ganz so umfangreich ausfällt, der kann sich auch mit den etwas schwächeren Alternativen zufrieden geben. So gibt es auch die Möglichkeit, zur GeForce RTX 3070 mit 8GB VRAM oder der GeForce RTX 3060 mit 6 GB VRAM zu greifen.

Aufgrund der etwas anderen Hardware musste Asus sich ein wenig Gedanken über das Kühlsystem des Notebooks machen. So hat der Hersteller nicht nur größere Kühlkörper verbaut, sondern obendrein die Luftöffnungen vergrößert. Im Endergebnis verspricht sich Asus von den Überarbeitungen einen zu 30 Prozent verbesserten Luftstrom. Damit die Abwärme der potenten Komponenten zuverlässig aus dem Inneren geleitet wird, verbaut Asus außerdem anstelle der vier Heatpipes des Vorgängers nun fünf an der Zahl.

Die Displays als echter Hingucker

Selbstverständlich fällt das Design mit den beiden Displays sofort ins Auge. Doch auch bei genauerem Hinsehen überzeugen die beiden Bildschirme vollends. Sobald man das Notebook aufklappt nimmt das zweite Display über der Tastatur einen Winkel von 13 Grad an. Dies hat viele verschiedene Vorteile. Zum einen lässt es sich dank der ergonomischen Ausrichtung sehr gut bedienen. Obendrein sorgt das Anwinkeln für eine stärkere Belüftung des Gehäuse-Innenraums. Asus beugt also Überhitzung vor. Zu guter Letzt bietet das Zweitdisplay auch ein optisches Highlight. Schließlich geht es durch den Winkel fließend in das Haupt-Display über. Je nach Ausstattung bietet das Zweitdisplay entweder eine Auflösung von 1.920 x 550 Pixeln (Full HD) oder sogar 3.840 x 1.100 Pixel (UHD). Die Bildwiederholrate liegt unabhängig der Auflösung bei 60 Hz.

Doch man sollte bei all den Lobgesängen zum Second Screen nicht das Haupt-Display vergessen. Denn auch dieses kann sich mehr als sehen lassen. Da Asus weiß, dass es unterschiedliche Zielgruppen für das besondere Notebook gibt, bietet es das Display in zwei unterschiedlichen Varianten an. Zum einen kann man das Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln (Full HD), einer Bildwiederholrate von 300 Hz, einer Reaktionszeit von 3 ms und einer 100 %igen Abdeckung des sRGB-Farbraums wählen. Diese Variante richtet sich aufgrund der hohen Hertz-Zahl wohl vor allem an Gaming-Enthusiasten. Alternativ kann man das Display mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln (UHD), 120 Hz und einer 100 %igen Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums konfigurieren.

Große Anschlussvielfalt und überraschend kompakt

Auch bei den Anschlüssen macht Asus keine Kompromisse. So bietet das Dual-Display-Notebook 1x USB-C, 3x USB-A, 1x HDMI, 2x Audio und 1x Ethernet. Auch die kabellose Konnektivität scheint ausreichend vorhanden zu sein. So kann man sich über Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.0 freuen. Damit man auch unterwegs arbeiten oder spielen kann, verbaut Asus einen 90 Wattstunden starken Akku. Dank seiner Maße von 360 mm x 268 mm x 21 mm lässt sich das Notebook auch gut transportieren. Das Gewicht von 2,4 kg dürfte dabei keinesfalls zu Rückenschmerzen führen.

Preis und Verfügbarkeit

Natürlich ist das ROG Zephyrus Duo 15 SE in Anbetracht seiner üppigen Ausstattung kein Schnäppchen. Wenn es ab Mitte des ersten Quartals 2021 bei uns an den Start geht, soll der Startpreis bei stolzen 2.499 Euro liegen.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"