News

Cooler Master: Gaming-Tastatur MK850 verbindet mechanische und analoge Eingabe

Gaming-Freunde leiden in den letzten Jahren immer stärker unter einem Mangel an analogen Eingabemöglichkeiten. Aufgrund der vielfachen Umjubelung mechanischer Tastaturen fiel dieser Mangel weitgehend unter den Tisch und damit aus dem Fokus der Fachöffentlichkeit. Das taiwanesische Unternehmen Cooler Master möchte mit seinem neuen Produkt nicht nur auf das Problem aufmerksam machen, sondern es auch gleich lösen.

Bei all der Aufmerksamkeit, die mechanischen Eingabegeräten in den letzten Jahren zugekommen ist, sind die Vorteile, die analoge Tasten im Gaming-Bereich bieten, vielen Herstellern aus den Augen geraten. Besonders Liebhaber von Rennspielen, aber auch Freunde einiger Ego-Shooter haben darunter gelitten, womit nun Schluss sein soll. Die neue Tastatur „MK850“ aus dem Hause Cooler Master bietet insgesamt acht Tasten, die eine analoge Eingabe zulassen. Auf die Vorteile mechanischer Schalter, die wohl die allerwenigsten PC-Nutzer bestreiten würden, muss dabei keineswegs verzichtet werden.

Ausgestattet ist die neue Gaming-Tastatur mit mechanischen MX-Red-Schaltern von Cherry. Die WASD- sowie die QERF-Tasten sind zusätzlich analog nutzbar, was durch die Kombination der mechanischen Schalter mit IR-Sensoren ermöglicht wird. Mit der zusätzlichen Möglichkeit analoger Eingabe bei ausgewählten Tasten erinnert die „MK850“ an die im Jahr 2017 erschienene Tastatur „Wooting One“, die mit Hilfe einer Kickstarterkampagne finanziert wurde.

Abgesehen von dieser in jedem Falle hervorzuhebenden Ungewöhnlichkeit präsentiert die „MK850“ sich als ganz klassische Gaming-Tastatur. Ausgestattet mit vollständigem Layout inklusive Ziffernblock verfügt die Tastatur auch über Makro- und Multimediatasten sowie über zwei Präzisionsräder, die unter anderem zur Steuerung der Lautstärke eingesetzt werden können.

Abgerundet wird die Ausstattung des Geräts durch einen 512 KByte fassenden internen Speicher, einen USB-3.0-Hub und eine magnetische Handballenauflauge. Erhältlich ist die Tastatur ab diesem Monat für einen Preis von rund 220 Euro.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button