News

Cooler Master MasterLiquid Mirror: All-in-One Kühler im besonderen Design

Kühler-Hardware verbaut man längst nicht mehr nur aufgrund der Vermeidung von Überhitzung von CPU oder GPU. Bei vielen PC-Bastlern ist ein Kühler mittlerweile auch Bestandteil des Gesamt-Kunstwerks, welches ein PC-System schlussendlich darstellen soll. Deshalb verwundert es auch nicht, dass immer mehr Hersteller in diese Kerbe schlagen. Cooler Master bringt mit seinem All-in-One Kühler namens MasterLiquid Mirror nun ein ganz besonderes Stück Technik auf den Markt. Hier möchte man mit einem einzigartigen Infinity-Effekt überzeugen.

Kühler werden zu Designobjekten

Es fällt zunehmend auf, das Hardware, die früher nur aufgrund ihrer Effektivität verbaut wurde, nun auch einen Design-Aspekt erfüllen muss. Besonders stark kann man das in der diesjährigen Produktpalette von All-in-One Kühlern beobachten. Sie sollen nicht nur kühlen, sondern auch optisch überzeugen können. Ein einzigartiges Design möchte die nagelneue MasterLiquid Mirror Serie des Herstellers Cooler Master schaffen. Dabei steht in aller erster Linie die Gestaltung des Pumpengehäuses im Fokus. Schließlich setzt man hierbei auf einen ganz besonderen Infinity-Effekt. Der Name kommt nicht von ungefähr. So wirkt die Beleuchtung des Gehäuses als würde sie nicht enden. Was wie Zauberei klingt, lässt sich mittels ausgeklügeltem Aufbau erklären. Die „Unendlichkeit“ erzielt Cooler Master mittels einer Kombination aus acht RGB-LEDs und einer Spiegelfläche. Da man die LEDs einzeln ansprechen kann, ist es möglich, sein ganz individuelles Design zu schaffen. Eine entsprechende Anpassung findet mittels Software oder mitgeliefertem Controller statt. Wer einen anderen Weg gehen möchte, lässt die Beleuchtung über das Mainboard ansteuern.

Auch die Leistung stimmt

Doch der Kühler der MasterLiquid Mirror Serie sieht nicht nur cool aus. Darüber hinaus soll laut Cooler Master auch die Kühlleistung beeindruckend sein. Insbesondere soll sich die Serie in drei speziellen Punkten gegenüber den Vorgänger-Produkten verbessert haben. Als erstes setzt Cooler Master nun auf ein System mit zwei Kammern. Das soll gewährleisten, dass kaltes und warmes Wasser voneinander getrennt werden. Darüber hinaus verbaut Cooler Master nun einen Motor, der leiser sein soll als beim Vorgänger. Zu guter letzt verwendet der Hersteller nun eine verstärkte Dichtung. Diese erhöht die Zuverlässigkeit des All-in-One Kühlers. Im Ergebnis soll die neue Serie mit einer stärkeren Kühlleistung überzeugen können. Das kann man nicht nur der höheren Durchflussmenge, sondern auch der größeren Oberfläche der Lamellen verdanken.

Selbstverständlich steht und fällt alles mit dem Radiator. Schließlich sorgt dieser für die entsprechende Leistung im System. Bei der MasterLiquid Mirror Serie hat man die Wahl zwischen drei verschiedenen Radiator-Größen. Angefangen bei einem Durchmesser von 240 mm hat Cooler Master außerdem ein System mit einem Radiator mit 280 mm und eine Variante mit einem 360 mm Radiator im Angebot. Je nach dem, für welche Version man sich entscheidet bietet der Radiator eine Leistung von 200, 230 oder 280 Watt TDP. Die größte Version hat nicht nur die größte Leistung. Darüber hinaus ist sie zum TR4-Sockel von AMD kompatibel. Im Gegensatz dazu sind die beiden kleineren Modelle zu den gängigen Sockeln von AMD und Intel kompatibel. Darüber hinaus kann man sie mit dem LGA 2011 nutzen.

Preis und Verfügbarkeit

Die neuesten All-in-One Kühler von Cooler Master kann man derzeit nur bei Amazon kaufen. Leider gibt es noch keinen entsprechenden Liefertermin. Doch der Hersteller möchte die Kühler zukünftig auch über andere Händler vertreiben. Je nach dem für welche Radiator-Größe man sich entscheidet, muss man zwischen knapp 110 Euro und 150 Euro auf den Ladentisch legen. Dies ist zwar ein stolzer Preis, aber vielen PC-Bastlern für ein besonderes Design sicherlich nicht zu hoch.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"