Peripherie Testberichte

Corsair Glaive RGB Pro Gaming-Maus im Test

Die Gaming-Maus „Glaive“ ist bereits knapp zwei Jahre alt. Nun präsentierte Corsair das nachfolgende Pro-Modell, das noch mehr praktische Vorteile bieten soll. Wir haben uns der Aufgabe angenommen, das rund 80 Euro teure Gerät einmal zu testen. Was wir herausgefunden haben und wie wir die neue Pro-Maus einschätzen, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Design und Verarbeitung

Das Gerät ist beinahe komplett in Schwarz gehalten, wodurch es zunächst sehr dezent und unauffällig wirkt. Bei eingeschalteter LED-Beleuchtung ist dem nicht mehr unbedingt so. Die LED-Zonen finden sich im Logo sowie in Form von Zierstreifen auf der rechten sowie auf der linken Seite.

Die Maus liegt gut in der Hand. Hierbei fällt die Antirutschbeschichtung besonders positiv auf – auch im Eifer des Gefechts sollte die Maus nicht aus der Hand rutschen. Ebenfalls positiv fiel uns die Tatsache auf, dass die Beschichtung auch Fingerabdrücke von der Maus fernhält – so wirkt sie insgesamt hochwertiger und macht vermutlich wesentlich länger einen neuwertigen Eindruck.

Die Glaive RGB Pro verfügt weiterhin über sechs programmierbare Tasten. Bei einer dieser Tasten handelt es sich um das aus gummiertem Aluminium gefertigte Mausrad. Die beiden Haupttasten sind mit Omron-Switches ausgestattet, welche eine Lebensdauer von bis zu 50 Millionen Klicks aufweisen sollen.

Das Gewicht der Maus liegt bei rund 115 Gramm und ist leider nicht anpassbar. Insgesamt sagen uns sowohl Design als auch Verarbeitung zu. Wirkliche Kritikpunkte lassen sich hier nicht finden. Corsair scheint wie bereits beim Vorgängermodell großen Wert auf hochwertige Materialien, stimmiges Design und hervorragende Verarbeitung zu legen.

1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close