News

Corsair Spec-Omega RGB: Neues Gehäuse mit RGB-LED-Front

Corsair präsentiert mit dem „Spec-Omega RGB“ einen neuen Midi-Tower, der vor allem durch seine umfangreich konfigurierbare RGB-Beleuchtung positiv auffällt. Neu ist das Gehäuse nicht, die RGB-Beleuchtung jedoch schon.

Erwartungsgemäß ist das Gehäuse vor allem an recht zahlungskrätige Kundschaft gerichtet, die größtenteils aus dem Gaming-Bereich stammen dürfte. Der Einbau sehr leistungsstarker Hardware ist problemlos möglich. Grafikkarten mit einer Länge von bis zu 37 Zentimetern, CPU-Lüfter mit einer Höhe von bis zu siebzehn Zentimetern und Mainboards bis zum ATX-Format und zwei 3,5 sowie bis zu drei 2,5 Zoll große Massenspeichergeräte können also problemlos untergebracht werden.

Das Gehäuse entspricht damit den modernen Standards der gehobenen Klasse und dürfte an Leistung interessierte Nutzer erfreuen. Werden die gebotenen Möglichkeiten vollumfänglich ausgeschöpft, lässt sich ein High-End-PC kreieren, der allerhöchste Ansprüche erfüllt. Corsair präsentiert mit dem „Spec-Omega RGB“ also einmal mehr ein wirklich hochklassiges Gehäuse, das sich an den Bedürfnissen und Wünschen der Gamer orientiert.

Das besondere Highlight ist jedoch sicherlich die RGB-Beleuchtung. Diese fällt extrem umfangreich aus und übertrifft die Beleuchtung anderer Gehäuse deutlich. Die in der Front angebrachte Lichtleiste besteht aus 30 LEDs, die über einen beiliegenden Controller gesteuert werden können. Auch die zwei RGB-Lüfter tragen zur Auffälligkeit des Midi-Towers bei. Eine neue Idee ist das grundsätzlich jedoch nicht, auch der BitFenix Enso RGB hat eine LED-Leiste in der Front.

Die Maße des Gehäuses betragen indes 23,2 x 51,6 x 49,5 Zentimeter. Innerlich ist das Gehäuse in zwei Bereiche aufgeteilt. Der eine Bereich beherbergt ausschließlich das Netzteil, während im anderen Bereich alle sonstigen Komponenten unterkommen.

Durch die linke Seite erlaubt temperiertes Glas einen Einblick in das Innenleben des PCs. Erhältlich ist das spektakulär leuchtende Gehäuse in einer weißen und in einer schwarzen Variante. Das 160 Euro teure Gehäuse ist ab sofort erhältlich.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close