Audio Testberichte

Das Cougar Phontum Gaming-Headset im Test

Was kann das 50-Euro-Headset?

Mit dem Cougar Phontum wurde ein Headset vorgestellt, welches gleich für mehrere Bereiche nutzbar sein soll. Egal ob man zuhause vor dem Computer, der PlayStation oder der Xbox sitzt oder auch unterwegs ein Headset braucht. Das Cougar Phontum soll mit einem zweiten Ohrpolsterpaar und einem zum Teil abnehmbaren Kabel für jede Situation gewappnet sein. Ob das 50 Euro teure Headset diesen Ansprüchen genügt, haben wir für euch getestet.

Technische Details

Technische Daten
  • Stereo-Headset für alle Geräte (3,5 mm Klinke)
  • Gepolsterte, ohrumschließende Ohrmuscheln
  • 53-mm-Treibereinheiten
  • Kopfhörer-Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz
  • Kopfhörer-Impedanz: 32 Ω +/-15%
  • Schalldruckpegel: 98 dB/mW bei 1 kHz
  • Mikrofon-Frequenzgang: 100 Hz – 10 kHz
  • Empfindlichkeit: -45 dB +/- 3 dB
  • Mikrofon-Impedanz: 2.2 kΩ
  • Richt-Charakteristik: Uni-direktional
  • Kabellänge: 1,2 m + 1,8 m (abnehmbar)

Erster Eindruck und Qualität

Der erste Eindruck des 50 Euro teuren Cougar Phontum ist sehr gut. Die Verpackung ist hochwertig und das Headset selbst stabil. Auf den ersten Blick wirkt das Headset sehr dick und schwer, da die Ohrpolster, die für den Hausgebrauch und auch für das Gaming gedacht sein, ziemlich dick sind. Im Lieferumfang sind noch zweite Ohrpolster, welche deutlich dünner und für unterwegs gedacht sind. Das abnehmbare Mikrofon steckt fest in der Buchse und der Bügel wackelt nicht. Auch sonst ist das Headset robust und gut verarbeitet.

Verpackung

Zur Diskussion: Stell Fragen und teile uns deine Meinung mit!

1 2 3Nächste Seite
Tags

Jonathan Klein

Ich studiere Elektrotechnik und bin leidenschaftlicher Zocker. In meiner Freizeit bin ich im CVJM aktiv unterwegs und beschäftige mich gerne mit allem rund ums Thema Gaming und Computer.

Ähnliche Beiträge

Back to top button