Audio Testberichte

Creative iRoar Go im Test – mobiler, kraftvoller Bluetooth-Lautsprecher

Die mobilen Lautsprecher der Roar Serie von Creative sorgen dafür, dass jedes Ausgabegerät einen qualitativ hochwertigen Klang erhält. Somit verfügt ihr nicht nur kabelgebunden per Klinke oder USB, sondern auch per Bluetooth über einen soundstarken Begleiter. Nachdem Creative den Roar, Roar 2, Roar Pro und zuletzt den iRoar auf den Markt brachte, gibt es nun den iRoar Go Bluetooth-Lautsprecher.

Bereits die ersten Roar Lautsprecher bestechen mit einem satten und kraftvollen Klang. Mit dem iRoar Go liefert Creative eine eigene App. Damit könnt ihr zwar keinen unbegrenzten Einfluss auf den Klang nehmen. Allerdings habt ihr die Möglichkeit, neben dem ROAR-Modus und Tera Bass individuelle Equalizer-Einstellungen vorzunehmen. Der iRoar ist somit auch mit 1,5 l etwas größer als sämtliche Vorgängermodelle ausgefallen. Dahingegen punktet der iRoar Go mit 1,0 l Volumen. Mit diesem ist der neue Creative iRoar Go der kleinste Bluetooth-Lautsprecher.

Im Gegensatz zum iRoar sind beim kleinen Creative iRoar Go nicht alle Features vorhanden. Dies betrifft insbesondere aptX als Übertragungsprotokoll oder auch den optischen Eingang. Dafür punktet der Bluetooth-Lautsprecher jedoch mit einem sehr günstigen Preis zwischen 169 € bis 199 €, der etwa nur der Hälfte des iRoar entspricht.

Technische Daten

Produktname:Creative iRoar Go
Gewicht810 g
Maße54 mm x 192 mm x 97 mm

Länge USB-Kabel: 0,7 m

AkkuLithium-Ionen, 5200 mAh
Akku-Laufzeit12 Stunden
AusführungBi-amplified Design
BluetoothVersion 4.2
FarbeSchwarz
NFCunterstützt NFC
SteckertypAUX-Eingang, Bluetooth, USB
Unterstützte Bluetooth-ProfileA2DP, AVRCP, HFP
Unterstützte CodecsAAC, SBC

Im Lieferumfang enthalten sind neben den Creative iRoar Go ein austauschbarer Netzstecker, das Benutzerhandbuch, ein Mikrofonadapter (3,5 mm), eine Micro-USB-Kabel sowie das Netzteil.

Creative iRoar Go Zubehör
Creative iRoar Go Zubehör

Verarbeitung und Bedienung der Creative iRoar Go

Der Creative iRoar Go kommt in einem quaderförmigen Design daher. Ausgestattet ist er mit drei aktiven Lautsprechern und zwei passiven Radiatoren. Diese befinden sich freiliegend an den Seiten. Die Bedienelemente sind auf zwei Flächen aufgeteilt, so dass dieser einesteils hochkant und andererseits auch flach betrieben werden kann.

Sämtliche Schnittstellen befinden sich hinter Gummiklappen, die in verschlossenem Zustand gegen Regen optimal geschützt sind. Selbst unter der Dusche können die Creative iRoar Go problemlos betrieben werden. Für Tauchgänge eignen sich die Lautsprecher hingegen nicht.

Dank der handlichen Maße von 54 mm x 192 mm x 97 mm und dem geringen Gewicht von 810 g ist der Creative iRoad Go der ideale Begleiter für unterwegs. Das Gerät lässt sich somit einfach mit nur einer Hand greifen. Dabei schätzen wir die Qualität der Verarbeitung als gut ein.

Der iRoar Go aus dem Hause Creative lässt sich problemlos über seine Tasten als auch per zugehöriger App bedienen. Dabei bietet die Sound Blaster Connect App nicht ausschließlich Funktionen der sich am iRoar Go befindlichen Tasten. Sie enthält ferner weiterführende Möglichkeiten einer individuellen Klanganpassung sowie einen exklusiven Zugriff auf angeschlossene Speichermedien.

Der iRoar Go besitzt verschiedene Kopplungsmöglichkeiten zur drahtlosen Verbindung eines Smartphones über Bluetooth und NFC. Zusätzlich kann auf

  • Aux-In
  • einen Micro-SD-Steckplatz
  • Micro-USB

zurückgegriffen werden. Beim Micro-SD-Steckplatz solltet ihr allerdings beachten, dass nur Speicherkarten bis zu 32 GB passend sind. Mithilfe eines eingebauten Mikrofons könnt ihr zudem den Lautsprecher als Freisprechanlage oder Aufnahmegerät verwenden. Das klappt erstaunlich gut – deutlich besser als mit der Freisprechfunktion meines Samsung Galaxy S7.

Creative iRoar Go Anschlüsse
Creative iRoar Go Anschlüsse

Zusätzlich befinden sich auf der Rückseite des Bluetooth-Lautsprechers die Tasten für

  • Aufnahme
  • Pause/Play
  • Roar
  • zufällige Wiedergabe.

Mithilfe der Roar-Taste lässt sich die komplette Lautstärke erhöhen. Dank der TeraBass-Funktion kann ein Bassverlust verhindert werden.

Mit seinem Design reiht sich der Creative iRoar Go harmonisch in ROAR-Serie ein. Auf Grund der abgesetzten Seiten wirkt er jedoch ein wenig kerniger.

Besondere Features

Neben dem hervorhebenswerten Strahlwasserschutz nach IPX6 verfügt der Creative iRoar Go über einen Akku mit einer Kapazität von 5.200 mAh. Damit kann eine Spielzeit bis zu zwölf Stunden gewährleistet werden. Mit aktiviertem Roar-Modus im Bluetooth-Modus konnten wir bei Zimmerlautstärke eine Laufzeit von knapp 9 Stunden messen. Vergleichsweise hierzu weist der Roar 2 einen Akku mit 6.000 mAh und einer Spielzeit von acht Stunden auf.

Die App unterstützt die direkte Titelanwahl sämtlicher auf Speichermedien verfügbarer, abspielbarer Dateien und bietet zusätzlich FLAC Unterstützung. Dank des Bluetooth 4.2 Standards ist eine hohe Energieeinsparung möglich.

Obwohl der iRoar Go ohne aptX als Übertragungsprotokoll auskommt, ist sein Klang wesentlich offener. Zwar unterstützt er nur SBC-Codec. Trotzdem konnten wir eine klarere Detailzeichnung wahrnehmen.

Mithilfe der USB-Unterstützung lässt sich der Creative iRoar Go als USB-Lautsprecher für Laptops und PCs verwenden.

Klang der Creative iRoar Go Bluetooth-Lautsprecher

Klanglich ist der Creative iRoar Go seinen Vorgängermodellen weit überlegen. Dabei verfügt der Bluetooth-Lautsprecher über zahlreiche Möglichkeiten zur Anpassung des Klangs. Zur Auswahl stehen die fünf Sound-Modi

  • Energiegeladen
  • Neutral
  • Roar
  • Superwide

Dank des im Roar-Modus integrierten TeraBasses ist beim leise Spielen eine deutlich vernehmbare Anhebung der Bässe möglich. Im Modus „Energiegeladen“ lässt sich beim leise Spielen eine leichte Bassbetonung wahrnehmen. Damit klingt der Creative iRoar Go sehr ausgewogen. Bei einer Wiedergabe in Zimmerlautstärke erhöht sich die Klangfülle. Jedoch lässt sich der Klang auch im individuellen EQ-Modus vom Klang her sehr gut anpassen. Bei jedem Preset erfolgt das Anzeigen der Kurve, die zudem unmittelbar änderbar ist.

Unabhängig vom gewählten Modus übersteuert der Bass mit seinen lautsprechereigenen Settings auch Tracks wie solche von Soulpersona nicht. Einzig Bässe ab 60 % Lautstärke werden reduziert, bleiben jedoch druckvoll vorhanden. Wir konnten keine Effekte feststellen, die einen Bassanschlag unmittelbar nach dem Anspielen reduzierten. Sämtliche Modi sind perfekt abgestimmt.

Im SuperWide-Modus weist der iRoar Go zwar einen räumlichen, allerdings keinen sehr breiten Stereo-Klang auf. Als wir während unseres Tests im SuperWide-Modus den EQ unseres Smartphones zum Hinzufügen des Basses verwendeten, blieb die Räumlichkeit gänzlich erhalten.

Als positiv haben wir erlebt, dass jedes Setting, welches wir in der App des iRoar Go vorgenommen haben, hinterlegt wird. Dieses lässt sich auch per Tastendruck des Roar-Buttons ohne Verwendung der App abrufen. Somit stehen stets drei Modi zur Verfügung. Und zwar EQ, Flat und Roar. Dabei ist der EQ Modus immer derjenige, der per App zuletzt eingestellt wird. Dies macht auch Sinn, denn dadurch lässt sich gut merken, welcher Modus auch ohne App gerade aktiv ist. Bei aktiviertem EQ Modus leuchtet eine kleine blaue LED. Ist der Roar Modus aktiviert, ist die Taste selbst beleuchtet.

Fazit zum Creative iRoar Go

Überzeugt hat uns der Creative iRoar Go durch seinen ausgeglichenen, kräftigen Sound. Ferner lässt der mobile Lautsprecher einfach bedienen und bietet umfassende Möglichkeiten der Musikwiedergabe. Unabhängig davon, ob der Bluetooth-Lautsprecher kabelgebunden oder drahtlos zur Anwendung kommt – die Kopplung hat stets problemlos funktioniert. Umfunktioniert als Powerbank fürs Smartphone oder als Freisprechanlage macht der Speaker eine gute Figur.

Darüber hinaus eignet sich der Bluetooth Speaker dank seiner wasserfesten Eigenschaften perfekt für den Outdoor-Bereich. Dank der umfangreichen Funktionen erscheint uns ein Preis von etwa 180 Euro als gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Creative iRoar Go

Design
Verarbeitung
Ausstattung
Klang
Preis

Beeindruckend!

Das Klangbild beeindruckt mit einer guten Qualität. Insgesamt bietet der Creative iRoar Go fünf verschiedene Klang-Modi. Dank seines kompakten Designs eignet der Speaker sich ideal für Outdoor-Einsätze.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close