Eingabegeräte Testberichte

„Creative Sound BlasterX Vanguard K08“ im Test: Endlich auch mit deutschem Layout

Creative ist vor allem als Hersteller von Sound- und Hardwarelösungen bekannt. Mit der „Sound BlasterX Vanguard K08“ präsentiert der Hersteller aus Singapur nun eine Gaming-Tastatur, die entwickelt wurde, um dem Nutzer „beim Spielen einen Vorteil zu verschaffen“. Creative verspricht also nichts geringeres als eine extrem hochwertige Gaming-Tastatur, die alle anderen ihrer Art übertreffen soll. Nachdem die Tastatur bereits letztes Jahr vorgestellt wurde, ist sie nun endlich auch mit deutschem Layout erhältlich.

Ausgestattet ist sie unter anderem mit PRES-Switches, 110 programmierbaren Tasten, einem ergonomischen Gehäuse und einer anpassbaren RGB-Beleuchtung. Die verbauten PRES-Schalter wurden von Creative in Zusammenarbeit mit dem Entwickler Omron speziell für die Vanguard K08 angepasst. Durch diese Anpassung soll eine noch schnellere Reaktionszeit ermöglicht werden. Die Lebensdauer wird mit 70 Millionen Anschlägen angegeben. Darüber hinaus ist der Hubweg der Tasten kürzer als bei gewöhnlichen mechanischen Tastaturen. Dies soll vor allem in Spielsituationen, in denen eine Taste innerhalb einer kurzen Zeit sehr häufig gedrückt werden muss, von Vorteil sein.

Inwiefern all die Versprechen tatsächlich eingehalten werden können, soll der nachfolgende Testbericht klären.

Die Bedienbarkeit der Tastatur

Die Tastatur ist hochwertig verarbeitet. Sie wirkt robust und dennoch optisch absolut ansprechend. Eine anpassbare RGB-Beleuchtung ermöglicht Spezialeffekte wie eine Hintergrundbeleuchtung der einzelnen Tasten. Hinsichtlich dieser Extras hält die Sound BlasterX Vanguard K08 also mit anderen Tastaturen des gehobenen Segments mit.

Hinsichtlich des Aufbaus orientiert die Creative-Tastatur sich an anderen beliebten Gaming-Tastaturen. Auf der linken Seite finden sich fünf programmierbare Zusatztasten. Auch alle anderen Tasten können jedoch mit Makros belegt werden. Über den Zifferntasten befindet sich eine leicht bedienbare Taste, mit der der Ton abgestellt werden kann. Darüber hinaus finden sich eine Taste, mit der die Sound Blaster Connect-Software geöffnet werden kann, eine solche, mit der in den Gaming-Modus gewechselt werden kann – die Windows-Tasten werden durch einen Druck dieser Taste also deaktiviert. Auch eine Taste zur Regelung der Helligkeit lässt sich finden. Die Vanguard K08 bietet insgesamt vier verschiedene Helligkeitsstufen an, zwischen denen beliebig gewechselt werden kann.

Wie bereits erwähnt verfügt die Tastatur über speziell angepasste Omron-Tasten, die eine erhöhte Schnelligkeit ermöglichen sollen. Der Tastendruck soll schneller vonstatten gehen und somit auch schneller übertragen werden als bei herkömmlichen Gaming-Tastaturen – kurzum: wer die Vanguard K08 nutzt, soll durch die erhöhte Schnelligkeit einen Vorteil erhalten. Hinsichtlich der gegebenen Versprechen und der Benutzung der Tasten muss festgestellt werden, dass sie den „Cherry MX Red“-Tasten enorm ähneln – wahrscheinlich wurden hier ähnliche Anpassungen vorgenommen.

Bei der Benutzung der Tastatur fällt die erhöhte Schnelligkeit in den meisten Situationen jedoch kaum ins Gewicht. Den Großteil der Nutzungszeit über fällt nicht einmal auf, dass die Tasten schneller reagieren als herkömmliche mechanische Tasten. In speziellen Situationen, die in der Praxis jedoch nur sehr selten auftreten, können sich jedoch tatsächlich Vorteile ergeben.

Was jedoch durchaus auffällig ist, ist der hohe Komfort, den die Tastatur bietet. Sie lässt sich angenehm bedienen, ist ergonomisch geformt und bietet ein angenehmes Gefühl beim Tastendruck. Für den durchschnittlichen Gamern dürften diese Faktoren weitaus bedeutsamer sein als das nur in Ausnahmesituationen benötigte Geschwindigkeitsplus. Eine abnehmbare Handballenauflage wird auch direkt mitgeliefert.

Passionierte Gamer, die einen Großteil ihrer Zeit mit dem Spielen verbringen, werden diese Punkt sicherlich aus einer anderen Perspektive betrachten und das Plus an Geschwindigkeit als entscheidenden Faktor betrachten – insgesamt ist es sicherlich tatsächlich als großer Vorteil zu betrachten. Dem Durchschnittsgamer werden sich die Vorteile in der Praxis jedoch nur selten zeigen.

1 2 3Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close