News

Crimenetwork.co – Marktplatz für Kriminelle geschlossen

Laut einer Pressemitteilung der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg und des Polizeipräsidiums Land Brandenburg haben Ermittlungsbehörden im Zusammenhang mit der illegalen Handelsplattform Crimenetwork.co in 15 Bundesländern insgesamt 229 Objekte durchsucht. Der größte Anteil entfällt mit 34 Durchsuchungen auf Bayern. Außerdem erfolgten drei Durchsuchungen in Österreich und eine Durchsuchung in Polen. Vorläufig festgenommen wurden dabei 32 Personen, derzeit sind noch elf Personen in Haft. Derzeit laufen im In- und Ausland 328 Verfahren.

Der Administrator, ein 26-Jähriger aus Deutschland, wurde bereits im Mai vom Bundeskriminalamt (BKA) bei der Einreise festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Bei der Auswertung des parallel beschlagnahmten Forums konnten die Ermittlungsbehörden laut ihrer Stellungnahme „in akribischer Kleinarbeit in den letzten Monaten, zahlreiche Personen identifizieren, die Crimenetwork.co für illegale Zwecke verwendeten.“

Bargeld, Drogen & Waffen

Während der Aktion, an der mehr als 1.400 Polizisten beteiligt waren, konnte auch ein 29-jähriger Brandenburger festgenommen werden, den die Ermittlungsbehörden als Hauptbeschuldigten einstufen. Allein auf ihn sollen mehr als 1.500 Straftaten entfallen.

Gefunden wurden bei den Razzien neben verschiedenen Kryptowährungen und einer mittleren fünfstelligen Summe Bargeld sowie Unterlagen zum Crimenetwork.co auch diverse Waffen und Drogen, die über den Marktplatz angeboten wurden. Die Auswertung der mehr als 300 TB Datenträger und über 700 beschlagnahmten Computer wird noch mehrere Monate dauern.

Illegaler Marktplatz mit großem Angebot

Über den illegalen Marktplatz wurde ein breites Portfolio illegaler Waren gehandelt, darunter gestohlene Kreditkarten und andere Daten, Hacking-Tools, Zugang zu Botnetzen, Drogen, Falschgeld und Waffen.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Related Articles

Back to top button
Close