News

Daten zur Urheberschaft von Fotos sollen dauerhaft sichtbar sein

Adobe, Twitter und die „New York Times“ starten die sogenannte „Content Authenticity Initiative“, um künftig Bilder dauerhaft kennzeichnen zu können.

Bildmanipulationen werden immer besser – und damit glaubhafter. Fotos, Videos, Grafiken; kaum ist mehr erkennbar, ob diese wirklich echt sind. Deshalb hat der Software-Hersteller Adobe zusammen mit den o.g. Partnern diese Initiative gestartet.

Damit soll Missbrauch besser erkennbar werden. Ob die Rechteeigentümer die Markierung nutzen wollen oder nicht, soll diesen selbst überlassen bleiben. Die Künstler in der digitalen Welt haben aber fortan die Möglichkeit, die Attribute zu setzen, sodass sie zweifelsfrei als Urheber erkennbar sind.

Offen ist bislang noch, wie die Umsetzung dieses Planes in der Realität aussehen könnte. Bislang kann nur in einem Blogbeitrag über die Idee gelesen werden. Dass die Urheber Metadaten hinterlegen, ist kein Problem; wohl aber, dass diese nicht löschbar sein dürfen.

Möglich wäre eventuell, spezifizierte Daten über die Rechte verschlüsselt auf einen Server zu übertragen. Dieser „Echtheits-Check“ ist momentan aber noch nicht möglich.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close