News

Dell stellt neue Produkte auf der IFA 2017 vor

Dell Technologies Inc. ist ein US-amerikanischer Hersteller von Computer- und Speichersystemen. Dell gibt es mittlerweile seit ca. 20 Jahren und hat mit den Alienware Computersystemen mehrere Awards abgeräumt. Auf der IFA dieses Jahr hat uns Dell einen Einblick in ihre neuen Produkte gegeben. Unter anderem hat Dell neue Desktop-PCs, Gaming-Notebooks, Curved-Monitore und ein Mixed-Reallity-Headset vorgestellt.

Alienware Area 51 Desktop-PC

Bereits auf der E3 wurde der Area 51 mit AMDs Threadripper CPU ausgerüstet. Intel Fans können sich den Area 51 Desktop-PC mit Intel i7-Prozessoren der X-Serie bestellen. Das Design des Area 51 Gaming PC sticht sofort ins Auge. Doch nicht nur das Design kann überzeugen, auch die Leistung spricht für sich.

Die billigste AMD-Variante für den Area-51 Desktop-PC kostet 2.769 € und bringt einen AMD Ryzen(TM) Threadripper 1920X mit 12 Kernen, 24 Threads, 40 MB Cache und bis zu 4,0 GHz Boost-Frequenz mit sich. Als Grafikkarte bekommt ihr eine NVIDIA GeForce GTX 1050Ti mit 4 GB GDDR5 RAM und der Arbeitsspeicher liegt bei 8 GB DDR4-Speicher (2.667 MHz).

Weitere Informationen zu den technischen Daten des Alienware Area 51 Desktop-PCs könnt ihr hier finden.

 

Alienware Notebooks

Inspiron 7000-Notebooks

Auf der IFA 2017 in Berlin stellt Dell die neuen, schlanken und leichten Inspiron-7000-Notebooks vor. Die kleinen Notebooks stehen in den Ausführungen mit 13 und 15 Zoll zur Verfügung. Die Inspiron 7000-Notebooks können in den Farben Platinumgrau und Champagnerrosé erworben werden und bringen ein FullHD-IPS-Display für gestochen scharfe Bilder mit sich. Optional kann man die 15 Zoll Variante auch mit einem UHD-Bildschirm bestellen, der den Adobe RGB-Farbraum einhundertprozentig abdeckt.

In den Inspiron 7000-Notebooks sind Intel Core Prozessoren der achten Generation verbaut. Zudem bringen die neuen Prozessoren von Intel eine außerordentliche Leitungsfähigkeit, sowie Hardware basierte Sicherheitsfeatures, die ein Login ohne Passwort ermöglichen. Ihr könnt euch bei der 15 Zoll Variante mit Windows Hello sowie einer Infrarot-Kamera anmelden. Beim 13 Zoll Modell kann man sich alternativ mit einem Fingerabdruckleser anmelden.

Inspiron 5000-Notebooks

Dell hat seine 2-in-1-Geräte der Inspiron 5000-Serie mit 13 und 15 Zoll aktualisiert und dabei extreme Leistungsfähigkeit in einem sehr dünnen Design verpackt. Das praktische an den 2-in-1 Geräten ist, dass man sie ganz einfach und unkompliziert von einem Laptop in ein „Tablet“ verwandeln kann. So kann man beispielsweise einen Film schauen, wo ein Notebook kein Platz hätte.

Das ebenfalls neu aufgelegte 2-in-1 der Reihe 17 7000 liefert ein Komplettpaket aus extra großem Bildschirm, neuen Intel Core CPUs der achten Generation und DDR4-Arbeitsspeicher für noch mehr Leistungsfähigkeit beim Multitasking.

 

XPS 13 Notebooks

Neben der Inspiron 7000-Reihe hat Dell einen neuen XPS 13 vorgestellt. Das XPS 13 hat einen Intel Core i7 Prozessor der achten Generation verbaut und ist mit Dynamic-Power-Mode-Technologie ausgestattet. Dadurch erreicht das Notebook um bis zu 44 Prozent mehr Leistung als sein Vorgänger. Beim Multitasking machen sich die vier statt zwei Prozessorkerne beim parallelem Betrieb mehrerer Anwendungen deutlich bemerkbar.

Bei dem XPS 13 kann man optional ein QHD+-InfinityEdge-Display bestellen, welches auf Wunsch zusätzlich mit Touchbedienung versehen werden kann.

Auflistung der Preise der Notebooks

  • Die Inspiron 7000-Notebooks mit 13 Zoll (7370) und 15 Zoll (7570) können ab dem 31. August bestellt werden und kosten jeweils ab 899 Euro.
  • Das aktualisierte XPS 13 ist ab dem 12. September bestellbar und hat einen Startpreis von 1.299 Euro.
  • Das Inspiron 5000 2-in-1 mit 13 Zoll (5379) ist dem ab 31. August bestellbar, das 15-Zoll-Modell (5579) ab Anfang September. Beide starten bei einem Preis von 849 Euro.
  • Das Inspiron 17 7000 2-in-1 (7773) ist ebenfalls dem ab 31. August zu einem Startpreis von 999 Euro verfügbar.

Sämtliche Preise für Notebooks und 2-in-1-Geräte verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten

Alienware Monitore

Ebenfalls hat Dell zwei neue Alienware Curved-Monitore mit 34 Zoll vorgestellt. Laut Dell wurden diese Monitore speziell für Gamer entwickelt, sodass Gamer ihre Gegner von allen Seiten besser kommen sehen können. Dazu hat Dell die AlienFX-Beleuchtung entwickelt, die sich bei über 150 PC-Spielen über vier Beleuchtungszonen hinweg individuell einstellen lässt.

Die neuen Curved-Monitore stehen mit zwei Auflösungen und Bildwiederholraten zur Verfügung. Das Modell AW3418DW bringt eine WQHD-Auflösung mit 3.440 x 1.440 Pixeln und eine Wiederholrate von 120 Hz mit sich.

Das Modell AW3418HW besitzt eine WFHD-Auflösung mit 2.560 x 1.080 Pixeln und eine Wiederholrate von 160 Hz. Beide Monitore sind mit der NVIDIA-G-SYNC-Technologie ausgestattet und bieten übertaktete Wiederholraten und weisen Antwortzeiten von vier Millisekunden auf. Dadurch ermöglichen beide Modelle ein ultraflüssiges Gameplay.

Das Modell AW3418HW des Alienware-34-Curved-Monitors kann ab dem 30. November für 1.369 Euro bestellt werden. Das Modell AW3418DW ist ab dem 27. September bestellbar. Der Preis ist ab Marktstart auf www.dell.de abrufbar.

Dell Visor Mixed-Reallity-Headset

Erstmals hat Dell das „Dell Visor Mixed-Reality-Headset“ auf der IFA vorgestellt, welches in Partnerschaft mit Microsoft für die Windows-Mixed-Reality-Plattform entwickelt wurde. Ich durfte das Dell Visor Headset auf der IFA ausprobieren und konnte ein paar Szenen aus dem Spiel „Superhot“ spielen. Das Mixed-Reality-Headset kann man ganz einfach aufsetzen und durch ein Rad feststellen. Durch Polsterungen sitzt das Mixed-Reallity-Headset sehr bequem auf dem Kopf und man soll auch bei längerem Gebrauch nicht schwitzen.

Da ich das „Headset“ nur ca. 5 Minuten auf hatte, kann ich zu dem Schwitzen nicht viel sagen, jedoch hat es sehr viel Spaß gemacht und es sah auch von der Grafik her sehr gut aus. Zusätzlich habe ich mit zwei Controllern gespielt, die meine Hände im Spiel darstellten. Durch einfaches bewegen des Controllers bewegt sich auch automatisch eure Hand im Spiel mit, was einem ein sehr echtes Gefühl übermittelt und viel Spaß bereitet.

Das Mixed-Reality-Headset Dell Visor und die Controller werden in den kommenden Monaten verfügbar sein. Das Mixed-Reallity-Headset kostet 345 Euro und die Controller 99 Euro. Diese Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und Versandkosten.

Tags

Jean-Pierre Koch

Mein Name ist Jean-Pierre Koch, bin 21 Jahre alt und komme aus Attendorn. Zur Zeit gehe ich noch zur Schule und mache grade meine Realschule. Meine Leidenschaft ist es anderen Leuten zu helfen und mein Wissen mit anderen zu teilen. Ich bin auch ein leidenschaftlicher Zocker und bin immer für eine Runde League of Legends zu haben.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close