News

Dell XPS 15 2-in-1: XPS-Serie wird um Convertible ergänzt

Dell ergänzt seine XPS-Reihe mit dem XPS 15 2-in-1 um ein 15,6-Zoll-Hybrid-Notebook, das Intels neuen Vierkern-Prozessor mit integrierter Radeon-Grafik nutzt.

Nun präsentiert Dell mit diesem Gerät sein Pendant zu HPs Hybrid-Notebook, das ebenfalls den innovativen Vierkern-Prozessor aus dem Hause Intel einsetzt. Das XPS 15 2-in-1 ist ein 15,6 Zoll großes Notebook, welches aufgrund der 360-Grad-Scharniere auch als Tablet genutzt werden kann.

Dell setzt bei diesem Modell erneut auf einen Materialmix aus kohlefaserverstärktem Kunststoff für die Handballenablage und Aluminium für Deckel und Bodenplatte, was dem Hybrid-Notebook eine teilweise charakteristisch schwarze Färbung verleiht.

Der 15-Zoll-Bildschirm bietet 4K-Auflösung und punktet mit schlanken Ränder sowie einer unterhalb des Panels platzierten Webcam. Der Adobe-RGB-Farbraum wird vollständig abgedeckt, was ebenfalls einen großen Pluspunkt darstellt.

Das Notebook ist mit einer Dicke von 16 Millimetern extrem flach – der traditionelle Tastenhub musste zugunsten der minimalen Dicke verschwinden. Dell setzt stattdessen Magnete ein, die dafür sorgen sollen, dass das Tippgefühl unverändert gut bleibt – inwiefern dies gelingt, wird sich erst nach dem Verkaufsstart zeigen können.

Auch Anschlüsse mussten zugunsten der Dickereduzierung wegfallen. So finden sich nur noch ein Audio-Ausgang und vier USB-C-Buchsen. Zwei dieser Buchsen sind mit Thunderbolt 3 ausgestattet. Weiterhin findet sich ein Kartenleser für microSD-Karten. An der Seite ist darüber hinaus eine Anzeige mit fünf LEDs angebracht, die den Stand der Akkuladung verrät.

Das XPS 13 2-in-1 wird im Laufe des Frühjahrs auf den Markt kommen und netto mindestens 1300 US-Dollar kosten. Der Preis für Deutschland wird erst zum Marktstart bekannt werden.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close