Internet Tutorials

Die besten 6 Netflix-Filme aller Zeiten

Obwohl Streaming-Dienst Netflix vorrangig für seine guten Serien bekannt ist, bietet er seinen Abonnenten auch eine enorme Bandbreite an Original Filmen. Diese rücken jedoch gerne etwas in den Hintergrund, was ziemlich schade ist, weil sich darunter einige Schätze verbergen. Sechs von ihnen haben wir für euch ausfindig gemacht und mit den Kritiken von IMDb und Rotten Tomatoes verglichen. Et voilá, hier kommen die besten 6 Netflix Original Filme aller Zeiten:

Auslöschung (2018)

Sci-Fi, Mystery, Horror | IMDb-Wertung: 6,9/10 | Rotten Tomatoes: 88%

Der Sci-Fi-Horror-Streifen von Regisseur Alex Garland (im Originaltitel „Annihilation“) orientiert sich am ersten Roman der Southern-Reach-Trilogie von Autor Jeff VanderMeer. Die Grundlage der Geschichte bildet ein mysteriöses Ereignis in einem Gebiet namens Area X, welches drei Jahre vor Handlungsbeginn stattgefunden hat. Seither wird das Gebiet von einem als „Schimmer“ bezeichneten Schild umschlossen, der sich unaufhaltsam auszubreiten scheint und eine fremde, außerweltliche Natur unter sich erzeugt.

Um dieser Bedrohung auf den Grund zu gehen, entsendet die geheime Organisation Southern Reach mehrere Expeditionsteams. Eines davon ist das Team um Biologin Lena. Sie soll mit vier weiteren Wissenschaftlerinnen in die Zone eintreten und die Fauna und Flora des mysteriösen Gebiets untersuchen. Für Lena gibt es jedoch noch einen anderen Grund, um in das Gebiet vorzudringen: Ihr Ehemann war der einzige, der bisher aus dem Schimmer zurückkam, kann sich aber an nichts mehr erinnern und hat auch sonst nicht mehr viel mit ihrem früheren Mann gemeinsam. Für sie stellt sich nur eine Frage: Was ist mit ihm und den anderen Expeditionsteams in Area X passiert?

Beasts of No Nation (2015)

Drama, Krieg | IMDb-Wertung: 7,7/10 | Rotten Tomatoes: 92%

Ein bewegendes Kriegsdrama über einen Jungen namens Agu, der als Kindersoldat in den Bürgerkrieg zieht: Schauplatz ist zunächst ein westafrikanisches Dorf, in dem Agu mit seiner Familie wohnt. Als das Dorf eines Tages von Milizen überrannt und erobert wird, gelingt ihm die Flucht in den Dschungel, während sein Vater und älterer Bruder hingerichtet werden. Seine Flucht hat schon bald ein Ende, als er von einer Söldnertruppe aufgelesen und zum Kindersoldaten ausgebildet wird. Angeführt wird die Rebelleneinheit von einem Mann, den jeder nur als „Commandant“ bezeichnet. Durch zahlreiche brutale Mittel zwingt er Agu und viele andere Kinder dazu, die Schrecken und Mechanismen des Krieges kennenzulernen.

„Beasts of No Nation“ ist nichts für schwache Gemüter, denn der Film führt den Zuschauer auf eine emotionale Achterbahnfahrt aus Leid und Hoffnung, purer Emotion und eiskaltem Grauen. Hierbei geht es jedoch nicht um stumpfe Gewalt, sondern um den Schrecken dahinter und um die Auswirkungen des Krieges auf Kinder und Beteiligte.

Black Mirror: Bandersnatch (2018)

Drama, Mystery, Sci-Fi | IMDb-Wertung: 7,2/10 | Rotten Tomatoes: 72%

„Black Mirror: Bandersnatch“ ist ein separater Film zur gleichnamigen Sci-Fi-Serie von Netflix, welche für ihre düsteren, dystopischen Szenarien über Menschen, Medien und Technologien bekannt ist. Der Film spielt im Jahr 1984 und erzählt die Geschichte von dem jungen Programmierer Stefan, der einen Roman namens „Bandersnatch“ als Videospiel veröffentlichen will. Das Buch ist interaktiv aufgebaut, soll heißen, es stellt den Leser immer wieder vor Entscheidungen und lässt diesen – abhängig davon – auf bestimmte Seiten springen, um den weiteren Handlungsverlauf lesen zu können.

Das Spannende hierbei ist: Der Film funktioniert genauso wie der Roman, allerdings „blättert“ man stattdessen auf Netflix. So werden an verschiedenen Stellen des Films Optionen eingeblendet, die der Zuschauer auswählen kann. Doch Achtung: Seine Entscheidungen verändern die Handlung und den Ausgang des Films! Fehlentscheidungen, die den Film vorzeitig beenden würden, führen den Zuschauer zur Ausgangssituation zurück, um der Handlung eine sinnvollere Wendung zu geben. Mit über 300 Stunden Filmmaterial hält der Film beachtlich viele parallele Handlungsstränge und Twists bereit. Hierbei wird klar: Bandersnatch ist kein Film zum Zurücklehnen, sondern erfordert stetige Konzentration von seinen Zuschauern. Die Story selbst ist nicht gerade simpel konstruiert, was durch die vielen Entscheidungsoptionen noch verstärkt wird. Wer aber damit kein Problem hat und sich für interaktive Storys begeistern kann, sollte Bandersnatch unbedingt einmal ausprobieren.

Der schwarze Diamant (2020)

Krimi, Comedy, Thriller | IMDb-Wertung: 7,6/10 | Rotten Tomatoes: 92%

Der New Yorker Juwelier Howie Ratner (meisterhaft gespielt von Adam Sandler) ist immer auf der Suche nach dem nächsten großen Coup. Sein Leben steht niemals still: Er rast von einem Deal zum anderen, feilscht um schwindelerregende Beträge und riskiert sein mühsam erwirtschaftetes Geld für noch höhere Gewinne. Allerdings gehen seine Geschäfte nur selten gut für ihn aus, weshalb Ratner einen gewaltigen Haufen Schulden über die Jahre angesammelt hat. Dies könnte sich schon bald ändern, als er an einen extrem wertvollen schwarzen Edelstein gerät, der auf nicht ganz legale Art und Weise aus den Diamantminen Äthiopiens in die USA eingeschmuggelt wurde. Er wittert ein Millionengeschäft, den entscheidenden Coup, mit dem er seine Gläubiger zufriedenstellen und sein Leben wieder in gerade Bahnen lenken kann. Doch als Basketballspieler Kevin Garnett (gespielt von ihm selbst) von dem schwarzen Opal erfährt und mit Ratner einen Deal aushandelt, nehmen die Dinge ihren unheilvollen Lauf.

Eine der neuesten Erscheinungen im Netflix Repertoire, die man sich nicht entgehen lassen sollte – denn „Der schwarze Diamant“ (im Original „Uncut Gems“) zählt zu Sandlers besten Filmen aller Zeiten.

Marriage Story (2019)

Comedy, Drama, Romantik | IMDb-Wertung: 8,0/10 | Rotten Tomatoes: 95%

Von „Marriage Story“ darf man relativ viel erwarten, denn die Dramakomödie erhielt stolze sechs Nominierungen auf der Oscarverleihung 2020. Scarlett Johansson und Adam Driver spielen darin ein verheiratetes Ehepaar in den Rollen von Nicole und Charlie Barber. Ihre Ehe sieht jedoch nicht allzu rosig aus, die Scheidung scheint unaufhaltsam. Niemand von ihnen beiden will die Angelegenheit zum Bösen wenden, allein schon wegen ihres gemeinsamen Sohnes Henry. Um an ihrer Karriere als Schauspielerin zu arbeiten und Abstand zu Charlie zu gewinnen, zieht Nicole mit ihrem Sohn nach Los Angeles. Charlie bleibt unterdessen in New York zurück und stürzt sich selbst in die Arbeit – er hält die Trennung nach wie vor für einen temporären Zustand. Doch es kommt, wie es kommen muss: Scheidungsanwälte werden hinzugezogen, das Sorgerecht um Henry wird zum großen Thema.

In diesem Film geht es nicht um Happy Ends, und es geht auch nicht um die gescheiterte Romanzen als solche. „Marriage Story“ ist eine Chronik über die Beziehung zweier Menschen, die, von Zuneigung und Vertrauen geprägt, schrittweise in einen Abgrund aus Hass und Verachtung abdriftet. Auf erschreckend ehrliche und intime Weise wird hierbei verdeutlicht, wie eine Familie allmählich zerreißt und dennoch in ihren dunkelsten Momenten zusammenhält.

The Irishman (2019)

Biografie, Krimi, Drama | IMDb-Wertung: 7,9/10 | Rotten Tomatoes: 96%

Für „The Irishman“ benötigt ihr etwas mehr Zeit, denn der Gangsterfilm läuft stattliche 209 Minuten. Dafür werden euch aber auch Hollywood-Größen wie Robert De Niro oder Al Pacino geliefert, die – mal ganz ehrlich – in keinem Gangsterfilm fehlen dürfen. Erzählt wird die biografische Geschichte von Mafia-Killer Frank Sheeran, der wegen seiner irischen Abstammung auch „the Irishman“ genannt wird. Frank arbeitet bereits seit vielen Jahren für Mafiaboss Russell Bufalino. Auf dessen Empfehlung hin kommt er mit dem Gewerkschaftsführer James Riddle „Jimmy“ Hoffa in Kontakt, welcher Verbindungen zur Costa Nostra unterhält. Zwischen Frank und Hoffa entwickelt sich eine tiefe, langjährige Freundschaft und Partnerschaft. Im Verlauf der Geschichte steigt Frank durch seine professionelle Arbeit bis an Spitze der Mafia-Familie von Bufalino auf. Eines Tages jedoch gibt ihm dieser den Auftrag, Hoffa zu ermorden – und stellt Frank damit vor eine schwerschwiegende Entscheidung.

„The Irishman“ ist die Verfilmung des True-Crime-Romans „I Heard You Paint Houses“ von Charles Brandt, der den wahren Kriminalfall um Frank Sheeran behandelt. Mit seiner hochkarätigen Besetzung und einer absolut fantastischen Regie sollte dieser Film unbedingt auf eurer To-Do-Liste stehen.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close