Smartphones, Tablets & Wearables

Die besten Apps zum Kalorien zählen für iOS & Android

Der Lockdown ist vorbei und Strandurlaub wieder möglich. Doch was macht man mit den sogenannten „Corona-Pfunden“, die sich viele von uns im letzten Jahr angefuttert haben? Um auf den letzten Drücker noch die passende Beach-Figur zu bekommen, gibt es viele Wege. Von klassischen Diäten solltest du dabei Abstand nehmen. Zu groß ist das Risiko des gefürchteten Jo-Jo-Effekts. Seit Jahren gilt das klassische Zählen von Kalorien zu den effektivsten Wegen, um überschüssige Kilos loszuwerden. Mittlerweile benötigst du dafür nicht mehr Zettel und Stift nebst Kalorientabelle für Lebensmittel. Stattdessen hilft dir dein Smartphone mit der passenden App dabei. Wir wollen heute mal einen Blick auf die besten Kalorienzähler werfen, die es im Google Play Store und dem Apple App Store gibt.

Klassische Funktionsweise im digitalen Kostüm

Doch warum können moderne Diäten nicht mit der klassischen Methode des Kalorienzählens mithalten? Grund hierfür ist, dass es sich bei der Dokumentation von täglich zugenommenen bzw. verbrannten Kalorien um sehr einfache Mathematik handelt. Das Ziel ist, mehr Kalorien zu verbrauchen als man zu sich nimmt. Schließlich sorgt dieses „negative Kalorienkonto“ dafür, dass dein Körper auf eigene Reserven zugreifen muss. Im Endeffekt schmelzen die Pfunde, damit dein Organismus die nötige Power zur Verfügung hat.

Um die Kalorien im Blick zu behalten, kommt man um die Dokumentation der Werte nicht umhin. Dies gilt beim analogen Festhalten in Form einer schriftlichen Tabelle genauso wie bei den digitalen Helfern auf deinem Smartphone. Doch im Bereich der verbrauchten Kalorien unterstützen dich dein Smartphone und (wenn vorhanden) deine anderen technischen Gadgets effektiv. So registrieren diese deine tägliche Bewegung und können anhand der gemessenen Werte deinen Kalorienverbrauch berechnen. Vor allem Fitnesstracker oder Smartwatches sind hier ein praktischer Begleiter.

Im Gegensatz dazu unterscheidet sich die Dokumentation von Kalorien, die du zu dir nimmst, kaum von der klassischen Methode. So musst du auch in der App eintippen, welchen Nährwert dein Essen hat. Allerdings unterstützen dich viele Apps diesbezüglich. So kann ein Großteil der Anbieter auf einen gigantischen Pool gelisteter Lebensmittel zugreifen. Hier musst du häufig nur die Menge der zu dir genommenen Nahrungsmittel angeben. Die App selbst errechnet dann auf Basis dessen die entsprechenden Kalorien.

Barcode-Scanner als praktische Unterstützung

Ein entscheidender Vorteil von Kalorienzähler-Apps wird durch die integrierte Kamera deines Smartphones ermöglicht. So musst du bei verpackten Nahrungsmitteln mit Barcode auf der Verpackung nicht manuell eintippen, was du verzehrst. Stattdessen scannst du einfach den Strichcode und die App erledigt den Rest. Ist das Produkt nämlich in der Datenbank des Anbieters gelistet, kannst du es spielend leicht mit dieser Methode tracken. Den Sinn und Zweck dieses Feature muss man jedoch wirklich hinterfragen. Schließlich befinden sich Barcodes eigentlich nur an abgepackten Lebensmitteln. Diese sollten in einer Diät eher selten an der Tagesordnung stehen. Für einen „Cheat-Day“ zwischendurch ist diese Funktion aber dennoch praktisch.

Nicht nur fürs Abnehmen gut

Ein Kalorienzähler ist übrigens nicht nur für all diejenigen von Vorteil, die gerne ein paar Pfunde loswerden möchten. Obendrein erfüllt ein Überblick über die zu sich genommenen täglichen Kalorien, gesundheitliche Aspekte. Schließlich führst du dir hiermit nicht nur vor Augen, wie viele Kalorien du zu dir nimmst. Darüber hinaus erkennst du, welche Lebensmittel du isst. Da vor allem in unserer schnelllebigen Zeit der ein oder andere Snack im Gaumen verschwindet, kann man den Überblick diesbezüglich schnell verlieren. Möglicherweise ändern Nutzer ihr mitunter ungesundes Essverhalten und verzichten auf die Süßigkeiten zwischendurch.

Unsere App-Tipps

Wer einen Blick in den Apple App Store und den Google Play Store wirft, wird mit einer riesigen Auswahl von Diät-Apps im Allgemeinen und Kalorienzähler-Apps im Besonderen konfrontiert. Damit du den Überblick nicht verlierst haben wir dir einmal die unserer Meinung nach fünf besten Vertreter aufgelistet.

MyFitnessPal (iOS/Android)

Wir beginnen gleich einmal mit einer der beliebtesten Kalorienzähler-Apps. Bei MyFitnessPal profitierst du nicht nur von einer intuitiven Bedienung und einer sehr guten Übersicht mit der jeder Nutzer klarkommen wird.  Darüber hinaus bietet die Anwendung für Android-Smartphones und das iPhone jede Menge praktische Features. Dies beginnt bereits mit der umfangreichen Datenbank an gespeicherten Nahrungsmitteln. Möchtest du etwas tracken, kannst du es wahlweise manuell eintippen oder aber mithilfe des Barcode-Scanners registrieren. Hilfreich ist außerdem die Lernfähigkeit der App. So speichert MyFitnessPal mit der Zeit Gerichte, die du verzehrst. Selbst bei abwechslungsreichen Ernährungsplänen dürfte die App nach kurzer Zeit einen Großteil deiner Lieblingsgerichte abgespeichert haben. Im Zuge dessen kannst du deine zu dir genommenen Kalorien schneller tracken.

Bild: Apple App Store

Cool finden wir auch den Rezepte-Rechner. Hier kannst du bereits vor dem Kochen bzw. Einkauf feststellen, ob du dir die Kalorien deines Wunschgerichts überhaupt leisten kannst. Doch nicht nur zu dir genommene Kalorien lassen sich hier spielend leicht registrieren. Obendrein kannst du hier die verbrannten Kalorien tracken. Dabei hilft dir die Unterstützung gängiger Fitness-Apps wie dem Branchenprimus Runtastic. Dies sorgt dafür, dass MyFitnessPal vor allem bei Sportlern äußerst beliebt ist. Auch die Community-Aspekte gefallen uns. So kannst du mit deinen Freunden nicht nur Rezepte und Übungen, sondern auch deine Erfolge teilen. Ein wenig meckern müssen wir aber auch. Die Werbung kann mit der Zeit nämlich etwas nervig sein. Auch die Berechnungen verbrauchter Kalorien bei bestimmten Trainingseinheiten wirken mitunter ein wenig ungenau.

Lifesum (iOS/Android)

Eine helfende Hand bei jeder Diät ist die App Lifesum. Hier bekommst du einen umfangreichen Diät-Planer, der viele Aspekte des Abspeckens berücksichtigt. So lassen sich nicht nur Kalorien tracken, sondern auch Trainingseinheiten und getrunkenes Wasser registrieren. Uns gefällt, dass bei Lifesum Kalorien nicht gleich Kalorien sind. Stattdessen findest du hier drei verschiedene Gruppen vor. Neben Fett und Eiweiß gibt es hier auch Kohlenhydrate. Um dir bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung zu helfen, zeigt dir Lifesum diesbezüglich auf, wieviel du von welcher Gruppe essen solltest. Doch die App möchte dich nicht bevormunden. So kannst du auch in Eigenregie regulieren, wieviel du von welcher Nahrungsgruppe zu dir nehmen möchtest. Da nicht nur feste Nahrung, sondern auch die Flüssigkeitsaufnahme eine elementare Rolle bei jeder Diät spielt, kannst du bei Lifesum auch dein Wasser tracken. Dabei wird nicht nur eine Gesamtmenge empfohlen, sondern Lifesum erinnert dich obendrein an das Trinken.

Bild: Apple App Store

Auch Trainingseinheiten lassen sich mithilfe der Anwendung festhalten. Diese werden dann den zu dir genommenen Kalorien entgegen gerechnet. Doch Lifesum ist diesbezüglich weniger komfortabel als MyFitnessPal. Schließlich profitierst du hier nicht von einer Verbindung zu Runtastic und Co. Das bedeutet, dass du jede Einheit manuell eingeben musst. Hierbei bietet Lifesum jedoch eine umfangreiche Datenbank an Sporteinheiten. Wem die Synchronisation mit Fitness-Apps wichtig ist, der muss wohl oder übel zur Premium-Mitgliedschaft greifen. Hierbei bekommst du nicht nur eine Verknüpfung mit Fitbit oder anderen Diensten. Obendrein erhältst du hier umfangreichere Nährwertangaben und kannst auf unterschiedliche Diäten zugreifen.

Yazio (iOS/Android)

Die nächste Kalorienzähler-App in unserer Liste hört auf den Namen Yazio. Diese punktet in aller erster Linie mit einer sehr guten Übersicht und Zugänglichkeit. Auch die Bedienung ist einfach. So kannst du deine zu dir genommenen Nahrungsmittel spielend leicht tracken. Selbiges gilt natürlich auch für die verbrannten Kalorien. Yazio unterstützt dich dabei, deinen ganz persönlichen Weg zum Verlust überflüssiger Kalorien zu gehen. So bestimmst du gleich zu Beginn, welches Ziel du mithilfe des Kalorienzählers erreichen möchtest. Cool ist der integrierte Schrittzähler. Damit ist Yazio ein stückweit unabhängig von anderen Fitness-Apps. Dabei greift die App selbst auf Google Fit und Apple Health zu – wenn du die erforderliche Erlaubnis erteilst. Das bedeutet aber keineswegs, dass hier keine Verbindung zu anderen kleinen Helfern hergestellt werden kann.

Bild: Apple App Store

Insbesondere Fitnessuhren von gängigen Herstellern wie Fitbit oder Garmin können mit der App verbunden werden. Dies verschafft dir nicht nur einen besseren Überblick, sondern sorgt obendrein für zuverlässige Messungen deiner körperlichen Aktivitäten. Leider hat die Basis-Version von Yazio nicht allzu viel zu bieten. Mehr als den puren Kalorienzähler bekommst du hier nicht. Solltest du die Features erweitern wollen, kommst du um die Pro-Version nicht umhin. Hier gibts nicht nur umfangreiche Ernährungspläne, sondern auch entsprechende Rezepte, die du direkt in die Tat umsetzen kannst. Obendrein gibts in der Premium-Mitgliedschaft eine detaillierte Angabe von Nährwerten. Auch die langfristige Auswertung gefällt uns. Hier kannst du einsehen, wie sich deine „Kalorien-Historie“ in den letzten 2,5 Jahren entwickelt hat.

FatSecret (iOS/Android)

Hier ist Name wohl Programm. Schließlich soll dir die App dabei helfen, überschüssiges Fett zu verbrennen. Grundgerüst des ganzen ist, dass du jederzeit den Überblick darüber behältst, was du zu dir nimmst. Obendrein kannst du zuverlässig tracken wie viel Kalorien du mit sportlichen Aktivitäten verbrennst. So weit so gut. Allerdings bietet FatSecret gegenüber anderen Anbietern einen entscheidenden Vorteil. Es erlaubt dem Nutzer nämlich die Einsicht in übersichtliche Grafiken, die deinen Fortschritt darstellen. Wer ein langfristiges Ziel verfolgt, kann sich an diesen Darstellungen entlang hangeln und die eigene Leistung erfolgversprechend nachvollziehen. Dabei lassen sich nicht nur die Kalorien ansehen. Obendrein kannst du in den umfangreichen Statistiken einsehen, wie sich dein Gewicht entwickelt hat und wie viel Sport du getrieben hast.

Bild: Apple App Store

Auch die Möglichkeiten, die sich durch deine Smartphone-Kamera eröffnen sind wirklich cool. So kannst du bei FatSecret Bilder von deinen Gerichten festhalten. Einmal gespeichert kannst du fortan von der Bilderkennung profitieren, die dir die App bietet. So musst du ein bereits eingespeichertes Rezept nicht noch einmal tracken. Bei FatSecret gibt es ebenfalls eine Basis-Version und eine Premium-Version. Die kostenpflichtige Variante bietet dir nicht nur umfangreichere Trainingspläne. Um die Diät abzurunden bietet dir die Pro-Version obendrein noch spezielle Ernährungspläne. Insbesondere spezielle Ernährungsarten wie ketogenes Essen werden hier abgedeckt. Abgerundet wird die kostenpflichtige Variante von FatSecret durch die Trinkerinnerung.

Noom Coach (iOS/Android)

Die letzte Kalorienzähler-App, die wir euch ans Herz legen möchten heißt Noom. Hier profitierst du vor allem durch eine tolle Zugänglichkeit und viele praktische Features. So lässt sich nicht nur dein Gewicht und deine Ernährung dokumentieren. Obendrein bietet dir die App individuelle Ernährungs- und Trainingspläne. Auch die gigantische Datenbank an Lebensmitteln kann sich wirklich sehen lassen. Abgerundet wird das große Paket an Funktionen durch eine umfangreiche Unterstützung durch einen Coach. Basis ist das Ernährungstagebuch. Hier hältst du fest, was du über den Tag zu dir genommen hast. Um verbrannte Kalorien tracken zu können, lassen sich selbstverständlich auch hier Trainings festhalten. Doch leider muss man sportliche Aktivitäten bei Noom manuell tracken.

Bild: Apple App Store

Dem einen oder anderen mag jedoch sauer aufstoßen, dass du den Noom Coach nicht kostenfrei nutzen kannst. Bereits bei der Anmeldung musst du dich für ein kostenpflichtiges Abnehmprogramm entscheiden, von der es zwei unterschiedliche Varianten gibt. Für das investierte Geld bekommst du jedoch auch einiges geboten. Dies betrifft nicht nur die Quantität der Funktionen, sondern auch die Qualität der gebotenen Unterstützung. Schließlich basieren die Abnehm-Hilfen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Auch die Psychologie spielt hier eine entscheidende Rolle. Schließlich haben Personen mit stressigem Alltag ein weit höheres Risiko einen Heißhunger zu erleiden als Personen mit einem entspannten Tagesablauf. Ziel ist es, jedem User einen maßgeschneiderten Abnehmplan zu garantieren.

Fazit: So geht Abnehmen heute

In unserer Liste wird deutlich, dass du für dein Android-Smartphone bzw. iPhone jede Menge praktische Diäthelfer herunterladen kannst. Welche App dir gefällt, ist dabei wie so oft Geschmacksache. Hier profitiert man davon, dass fast jede App zum Zählen von Kalorien eine kostenfreie Basisversion zum Download anbietet. Schließlich kannst du so zunächst einmal in jede App hinein schnuppern. Egal für welche App du dich schlussendlich entscheidest. Du solltest dir vor Augen führen, dass ein Kalorienzähler dir dabei hilft, einen Überblick über zu dir genommene und verbrannte Kalorien zu verschaffen. Für eine entsprechende Motivation musst aber du selbst sorgen. Wer bereits vorab weiß, dass es daran hapert, der sollte unbedingt zu Apps mit integrierten Trainingsplänen oder anderen unterstützenden Features greifen. Auch Community-Aspekte, die einen wettbewerblichen Aspekt in die Sache bringen, können dir beim Erreichen deiner Ziele helfen.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

919 Beiträge 881 Likes

Der Lockdown ist vorbei und Strandurlaub wieder möglich. Doch was macht man mit den sogenannten „Corona-Pfunden“, die sich viele von uns im letzten Jahr angefuttert haben? Um auf den letzten Drücker noch die passende Beach-Figur zu bekommen, gibt es viele Wege. Von klassischen Diäten solltest du dabei Abstand nehmen. Zu groß ist das Risiko des … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"