Smartphones, Tablets & Wearables

Die besten Diät-Apps für iOS

Na, hast du dir auch wieder ein paar Neujahrsvorsätze gemacht? Möchtest du mehr Sport treiben, das Rauchen aufgeben oder vielleicht deine Ernährung gesünder gestalten? Auch Abnehmen ist wohl ein absoluter Klassiker. Wer sich bereits mehrfach dieses Vorhaben gesetzt hat, wird wissen, wie kompliziert die Umsetzung oftmals ist. Vielleicht schafft man es, den Januar durchzuhalten, aber im Anschluss verschwindet die Motivation bei den allermeisten. Wünschenswert wäre ein Coach, der dich nicht nur motiviert, sondern auch den Überblick behält. Wer sich einen solchen nicht leisten kann, kann sein iPhone als Trainingspartner und Diätcoach nutzen. Ein Blick in den Apple App Store macht schnell deutlich, dass es eine Reihe verschiedener Apps gibt, die dich bei einer Diät unterstützen können.

Mit dem Smartphone zum Wunschgewicht

Es ist schon beachtlich. So gilt bei vielen Personen das Smartphone als Wurzel allen Übels, wenn es um die Gewichtszunahme geht. Fragt man Experten nach den Ursachen für Übergewicht, so ist nämlich nicht nur ungesundes Essen schuld. Eine weitere Mitschuld tragen außerdem zu wenig Bewegung und eine zu schnelle und nicht fokussierte Nahrungsaufnahme. Wer abends auf der Couch sitzt, auf dem Smartphone daddelt und sich nebenbei Junk Food einverleibt, sollte sich also nicht wundern, wenn sich dies über Kurz oder Lang auf der Waage widerspiegelt. Doch dein Smartphone kann auch zum genauen Gegenteil werden. Hier kannst du deinen gesamten Abnehm-Prozess erfolgsversprechend managen. Zum Einsatz kommen dabei die unterschiedlichsten Apps rund um die Themen Diät und Sport. Da man aufgrund der schieren Auswahl schnell den Überblick verlieren kann, haben wir dir mal ein paar der besten Diät-Apps für iOS aufgelistet.

Noom

Einer der bekanntesten Vertreter, wenn es ums Abnehmen mittels Smartphone geht, ist wohl Noom. Diese Diät-App stammt aus den USA und stellt eine eierlegende Wollmilchsau dar. Hier bekommst du nämlich nicht nur einen Ernährungsberater an die Seite gestellt. Obendrein bietet dir die App einen integrierten Personal Trainer sowie einen Gesundheitscoach. Damit ist Noom der perfekte Diätpartner im Hosentaschenformat. Bei Noom beginnt alles mit dem Tracken deines Körpers. Du teilst der App mit wie groß und schwer du bist. Im Anschluss daran möchte Noom von dir wissen, wie du abnehmen möchtest. Hierbei gibst du Angaben zu deinem Lebensstil und deinen Diät-Zielen. Hat Noom die relevanten Infos gesammelt, erstellt die App dir einen maßgeschneiderten und vor allem realistischen Diätplan. Der Zeitraum umfasst dabei immer 16 Wochen. Hierbei handelt es sich um einen Plan, der Hand und Fuß hat. So arbeiten qualifizierte Trainer, Ernährungsberater und Coaches mit den Entwicklern der App zusammen. Wenn es einmal losgegangen ist, trackst du deine täglichen Aktivitäten und die verzehrten Lebensmittel mit der Diät-App.

Bild: Apple App Store

Damit du auch immer das passende Lebensmittel tracken kannst, setzt Noom auf eine umfangreiche Datenbank. Noom kennt wirklich fast jedes Lebensmittel. Besonders praktisch ist auch der eingebaute Barcode-Scanner. Mit dessen Hilfe kannst du abgepackte Lebensmittel einscannen und dir die entsprechenden Kalorien anzeigen lassen. Hast du ein Lebensmittel in der entsprechenden Menge getrackt, werden die Kalorien von deinem Konto abgezogen. So kannst du immer einsehen, wie viele Kalorien dir noch zur Verfügung stehen und welche du bereits zu dir genommen hast. Noom bietet ein besonderes Alleinstellungsmerkmal. So kann die App Veränderungen bei deinem Essverhalten und deinen sportlichen Aktivitäten feststellen. Auch mit passenden Rezepten kann die App aufwarten. So bekommst du von Noom nicht nur passende Essensvorschläge. Anhand einer Skala kannst du gleich erkennen, ob es sich um ein gesundes oder ein ungesundes Gericht handelt. Junk Food ist also auch hier ab und zu mal drin.

Lifesum

Mit besonders großem Umfang kann Lifesum punkten. Hier bekommst du nämlich nicht nur eine reine Diät-App. Obendrein deckt die Anwendung alles drum herum ab. So ist auch ein praktischer Kalorienzähler und eine umfangreiche Datenbank mit jeder Menge gesunden Rezepten mit an Bord. Lifesum setzt nicht nur auf das reine Reduzieren von Kalorien. Stattdessen erhältst du hier einen maßgeschneiderten Diätplan, der sich an dir und deinem Lifestyle orientiert. Beispielsweise kannst du der App mitteilen, bei welchen Lebensmitteln dir der Verzicht besonders wehtut. Obendrein gibst du auch generelle Informationen zu deiner Nahrungsaufnahme an. Lifesum möchte nämlich zum Beispiel auch wissen, ob du eher selber kochst oder dich lieber bekochen lässt. Anhand deiner Angaben bekommst du einen Diätplan mit abwechslungsreichen Rezepten. Wer großen Wert auf Statistiken rund um die Gewichtsreduktion legt, muss jedoch Premium-Mitglied werden.

Bild: Apple App Store

Wer eine Diät macht, sollte nicht nur auf seine reine Nahrungsaufnahme achten. Besonders wichtig ist auch die Flüssigkeitsaufnahme. Im besten Fall nimmst du nur Wasser zu dir. Damit du den Überblick über deine tagtägliche Wasserzufuhr behältst, lässt sich diese bei Lifesum tracken. Hier gibst du einfach an, wie viele Gläser du heute schon getrunken hast. So schaffst du eine gute Basis für eine erfolgreiche Diät. Wichtig ist natürlich auch Sport. Auch hier bietet dir Lifesum sinnvolle Möglichkeiten des Trackens. So kannst du alle deine Workouts erfassen und mit deinen verfügbaren Kalorien verrechnen. Besonders praktisch ist hierbei der Support von der Apple Watch.

Yazio

Ein weiterer Vertreter praktischer und erfolgsversprechender Diät-Apps ist Yazio. Hier lassen sich nicht nur Kalorien zählen. Obendrein erstellst du hier ein gesamtes Ernährungstagebuch. Dies kann dir oftmals bereits dabei helfen, zu verinnerlichen, welche Snacks du dir abseits der Hauptmahlzeiten gönnst. Wie die beiden anderen Diät-Coaches sammelt auch Yazio zu Beginn erst einmal wichtige Daten zu dir. Neben aktuellem Körpergewicht und Größe spielt dabei natürlich auch das angestrebte Wunschgewicht eine entscheidende Rolle. Anhand dessen wird nämlich dein ganz persönlicher Diätplan entworfen. Hast du die entsprechenden Infos eingegeben, kann es mit deiner Diät losgehen. Tag für Tag gibst du Yazio nicht nur an, was du gegessen hast. Auch deine sportlichen Aktivitäten spielen eine entscheidende Rolle. Zu dir genommene Kalorien werden vom täglichen Kontingent abgezogen, durch Aktivitäten verbrannte Kalorien hingegen wieder raufgerechnet. So kannst du mit Yazio in der perfekten Balance bleiben. Bereits vor der Nahrungsaufnahme kannst du in der praktischen Kalorientabelle einsehen, welche Nahrungsmittel Diät-tauglich sind und welche nicht. In der gigantischen Datenbank mit über einer Million Lebensmitteln dürfte dabei jeder fündig werden.

Bild: Apple App Store

Was bei Yazio besonders positiv ins Auge springt, sind die unterschiedlichen Herausforderungen. Diese sorgen nämlich selbst in der kostenlosen Version für einen großen Motivationsschub. Beispiele für die integrierten Challenges sind der Verzicht auf Zucker, Schokolade oder andere ungesunde Lebensmittel. Wie lange du bereits eine Challenge durchhältst, zeigt dir die App an. So kannst du mit Freunden oder deinem Partner in einen erfolgsversprechenden Wettstreit treten. Yazio glänzt auch mit einer umfangreichen Datenbank an gesunden Rezepten. Selbst in der kostenlosen Version gibt es jeden Tag ein kostenloses Rezept in Form des „Rezepts des Tages“. Wer sich für die Premium-Version entscheidet, bekommt obendrein eine Reihe vielfältiger und abwechslungsreicher Rezeptvorschläge. Diese sind nicht nur lecker, sondern auch gesund.

Weight Watchers

Das weltweit bekannte und überaus beliebte Abnehmprogramm Weight Watchers hat sich nun auch als erfolgreiche Diät-App etabliert. In der WW-App gehst du aber nicht mehr zu Treffen mit Gleichgesinnten. Stattdessen haben dir Entwickler hier ein umfangreiches soziales Netzwerk aufgebaut, das mit spannenden Features punkten kann. Apropos punkten. Anders als die bisherigen Abnehm-Apps setzt Weight Watchers auf ein ausgeklügeltes Punktesystem. Hier zählen nicht nur die reinen Kalorien, sondern auch die Vitamine eines Lebensmittels. Auch hier gibst du zunächst grundlegende Informationen zu Körpergewicht, Körpergröße und Wunschgewicht ein. Doch obendrein teilst du Weight Watchers mit, was für ein „Essenstyp“ du bist und wie dein Leben gestaltet ist. Personen, die sich tagtäglich mit jeder Menge Stress konfrontiert sehen, sind bei einer Diät beispielsweise weniger belastbar als Personen mit leerem Terminkalender. Hat WW die gewünschten Infos beisammen, geht es los. Du hast jeden Tag ein bestimmtes Punktekontingent, das du aufbrauchen kannst. Jede Mahlzeit entspricht einer bestimmten Punktezahl.

Bild: Apple App Store

Solltest du einmal Punkte sparen, kannst du sie auf deine wöchentlichen Punkte übertragen. Damit lässt sich ab und zu auch mal ein kleines Stück Kuchen oder ein Glas Wein genießen ohne schlechtes Gewissen haben zu müssen. Inspiration kannst du in der umfangreichen Rezept-Datenbank einholen. Hier befinden sich nicht nur leckere und abwechslungsreiche Speisen. Die gesunden Gerichte punkten außerdem mit praktischen Nebeneffekten. So können Personen mit schmal gefülltem Kühlschrank beispielsweise die „was ist noch da – Funktion“ nutzen. Hier gibst du an, welche Lebensmittel du noch hast. Anschließend teilt dir WW mit, welches Gericht du daraus zaubern kannst. Der Community-Aspekt sorgt nicht nur für Motivation, sondern auch dafür, dass du dich mit anderen Teilnehmern austauschen kannst. Weight Watchers ist sicherlich eine der ausgereiftesten Diät-Apps. Allerdings lässt sich der Anbieter dies auch kosten. Für die Online-Mitgliedschaft und App-Nutzung zahlst du 18,95 Euro im Monat.

Ernährung Pro

Wer keinen Coach braucht und kein Problem mit der Motivation hat, ist mit Ernährung Pro wahrscheinlich ausreichend bedient. Die umfangreiche Tabelle gibt dir jede Menge Informationen zu den verschiedensten Lebensmitteln. Hierbei stehen nicht nur die Kalorien im Vordergrund. Dank der Angabe von Broteinheiten, der glykämischen Last und dem glykämischen Index können hier nämlich selbst Diabetiker wertvolle Informationen einholen.

Bild: Apple App Store

Mithilfe des integrierten Ernährungstagebuchs kannst du dir außerdem selbst einen Diät-Plan erstellen. Hier behältst du deinen gewünschten Kalorienwert jederzeit im Blick. Die Datenbank der App wächst und gedeiht prächtig. Somit kannst du mittlerweile auch per Barcodescanner problemlos abgepackte Lebensmittel scannen und tracken. Wer in Eigenregie abnehmen möchte, findet mit Ernährung Pro das perfekte Tool als Stütze.

Fazit: Das Smartphone ist der perfekte Diät-Coach

Wie du siehst gibt es im Apple App Store eine Reihe unterschiedlicher Apps, die dich bei einer erfolgreichen Diät unterstützen können. Dabei bieten die verschiedenen Anbieter vor allem eines: Motivation. Und daran hapert es bei einer Diät in aller Regel. Mit Noom, Yazio, Lifesum und WW fühlt sich das Abnehmen mitunter wie ein Spiel an. Jeden Tag steht dir ein bestimmtes Kontingent an Kalorien bzw. Punkten zur Verfügung, das du nach deinen Wünschen verbrauchen kannst. Besonders praktisch ist dabei, dass viele der Anbieter auf eine Reihe passender Rezepte setzen. Hierfür musst du zwar in aller Regel einen Aufpreis hinnehmen, diesen kann man in Anbetracht des Nutzens aber durchaus hinnehmen. Die Nase vorn hat sicherlich der Branchen-Primus Weight Watchers. Mit ihrer App haben es die Abnehm-Experten geschafft, das mittlerweile angestaubte Konzept auch der jüngeren Zielgruppe schmackhaft zu machen. Wer gewillt ist, den Monatsbeitrag von knapp 19 Euro zu zahlen, bekommt hier die nötige Motivation, um das Wunschgewicht zu erreichen. Bevor du das Geld ausgibst, lohnt sich jedoch durchaus ein Reinschnuppern in die anderen Apps. Diese sind entweder kostenlos, oder schlagen in ihren Premiumversionen mit weit niedrigeren Kosten zu Buche.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"