News

Die besten DSL Alternativen

DSL ist in Deutschland noch immer der mit Abstand beliebteste Internetzugang. So versorgen verschiedenen DSL-Anbieter mit einer 96% Ausbaurate mittlerweile mehr als 27 Millionen deutsche Haushalte mit einem Breitband-Zugang. Und obwohl die Preise für DSL in den letzten Jahren stark gesunken sind, gibt es viele Vorteile die für eine DSL Alternative sprechen. So gibt es beispielsweise immer noch viele ländliche Ortschaften, auch weiße Flecken genannt, an denen kein DSL verfügbar ist. Doch auch wer gerne günstig und mit Highspeed durchs Netz surft, sollte anstatt auf DSL lieber auf eine Alternative setzten.

Kabel als günstigste DSL Alternative

Kabel ist derzeit die wahrscheinlich günstigste Alternative zum klassischen DSL. Momentan vertreiben die folgenden vier großen Kabelnetzbetreiber verschiede Internet-Tarife: Kabel Deutschland, Telecolumbus, Unitymedia und Kabel BW.

Bei diesen Anbietern erhält man einen günstigen Doppel-Flat Tarif schon ab 17,99 € monatlich. Wer zudem noch gerne einen Anschluss für‘s Fernsehen hätte, wird hier mit verschiedenen Triple Plays fündig. Derzeit wird der billigste Tarif hier von Kabel Deutschland mit dem Basic 25 Paket angeboten. Doch nicht nur in Sachen Preis können Kabelanbieter punkten, denn auch was die Geschwindigkeit betrifft sind sie dem DSL eindeutig überlegen. So surft man bei Telecolumbus mit bis zu 128 Mbit/s durchs Netz und bei Unitymedia/Kabel BW kriegt man sogar Highspeed Internet mit bis zu 150 Mbit/s.

Leider gibt es auch hier ähnliche Probleme wie beim DSL, denn das Kabel-Netz ist noch nicht flächendeckend ausgebaut. Zudem sind die einzelnen Anbieter auch nur regional verfügbar, wobei Kabel Deutschland mit 13 Bundesländern das größte Netz hat.

Glasfaser als schnellste DSL Alternative

Der schnellste Internetz-Zugang wird derzeit von Glasfaser ermöglicht, da hier die „letzte Meile“ nicht über das traditionelle Kupferkabel läuft. Stattdessen werden Glasfaserkabel bis in die Wohnung gezogen und so kann man dann mit Maximalgeschwindigkeiten von bis 200 Mbit/s durchs Netz surfen. Derzeit gibt es verschiedene regionale Anbieter die Glasfaser Angebote im Sortiment haben, wie die Deutsche Telekom, Congstar, M-Net, NetAachen, NetCologne und Ewetel. Günstige Tarife beginnen ab rund 35 € monatlich.

Das Glasfasernetz ist jedoch ebenfalls nur in sehr wenigen Gebieten verfügbar, da der Ausbau sehr teuer ist und so von den Anbietern nur schleppend vorangetrieben wird.

LTE und Satellit als DSL Alternative für weiße Flecken

Für wen weder DSL noch Kabel-Internet verfügbar ist, sind LTE und Satellit oftmals der einzige Ausweg um online zu gehen. Die Abkürzung LTE steht für Long Term Evolution und bezeichnet den mittlerweile vierten Mobilfunkstandard. Derzeit offerieren nur die Telekom und Vodafone stationäre LTE Tarife über Funk. Diese sind ab rund 35 € pro Monat verfügbar und erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s. Allerdings werden alle LTE Tarife derzeit ab einem maximalen verbrauchten Datenvolumen von 30 GB gedrosselt.

Auch beim Internet über Satellit werden viele Tarife momentan mit einem Inklusivvolumen von 50 GB offeriert. Danach folgt auch hier die Drosselung. Jedoch gibt es auch bei Satelliten-Anbietern wie SkyDSL einige Tarife, die unbegrenzt ohne ein Datenvolumen kommen. Allerdings sind diese Angebote nicht gerade preiswert und beginnen ab 80 €. Günstigere Tarife mit einer Internetgeschwindigkeit von 26 Mbit/s gibt es jedoch auch hier schon ab 19,90 € monatlich. Zudem hat das Internet über Satellit auch noch den Vorteil, dass es flächendeckend in Deutschland verfügbar ist.

Tags

Julie Bonnstaedter

Julie Bonnstädter arbeitet als Web-Autorin für das unabhängige Vergleichsportal schlaubi.de. Hier schreibt sie täglich über die wichtigsten News in der digitalen Welt, sowie hilfreiche Ratgeber zu den Themen Internet, Telefon und TV. Mehr Informationen über Julie gibt’s auf Facebook und Google+.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close