Smartphones, Tablets & Wearables

Die besten Kalender-Apps für iOS

Damit man wichtige Termine nicht vergisst, ist ein Kalender unerlässlich. Schließlich erleichtert er nicht nur das Berufs-, sondern auch das Privatleben ungemein. Doch keine Angst – heutzutage musst Du kein kleines Büchlein mehr mit Dir herumtragen. Stattdessen bieten unsere Smartphones immer mehr Möglichkeiten, uns am Vergessen wichtiger Termine zu hindern. Dabei kommen praktische Kalender Apps zum Einsatz. Im Folgenden möchten wir einmal einen Blick auf die wichtigsten und besten Kalender Apps für iOS werfen. Mal schauen, was Apples Appstore für uns bereithält.

Die Kalender-App von Apple

Quelle: Apple

Ab Werk ist jedes iPhone mit der hauseigenen Kalender App ausgerüstet. Dies geschieht zur Freude vieler Anwender. Schließlich bietet die Kalender App die wichtigsten Funktionen, um seine wichtigen Termine nicht aus den Augen zu verlieren. Wie es für Apple typisch ist, fügt sich die hauseigene Kalender-App perfekt ins Betriebssystem ein. So wird die Kalender App nicht nur in der App-Übersicht angezeigt. Darüber hinaus zeigt sie auch den gegenwärtigen Tag an. Auch eine übersichtliche Ansicht in Form einer Liste bietet die Kalender App von Apple. Hier spürt man, dass Apple auf eine weitläufige Integration des Kalenders ins gesamte Betriebssystem setzt. So kann man auch dank Siri Erinnerungen mittels Sprachbefehl einspeichern. Doch die Liste kann auch zu Verwirrung führen. Schließlich sorgen viele verschiedene Termine dafür, dass man als Nutzer schnell einmal die Übersicht verliert. Der Blick auf die Konkurrenz kann sich also für den ein oder anderen lohnen.

WeekCalendar

Quelle: Apple

Vor allem Menschen, die einen überfüllten Terminkalender besitzen, sollten sich einmal WeekCalendar ansehen. Anders als die hauseigene Kalender App von Apple bietet sie nämlich einen sehr übersichtlichen Blick auf anstehende Termine. Hier kannst Du eine ganz klare Kalenderführung durchführen. Auf die Vorteile, die Apples Kalender App bietet, musst Du dabei nicht verzichten. Schließlich kann auch WeekCalendar mit Apples iCloud kommunizieren. Damit Du Deine To-Do-Liste am Ende der Woche abstreichen kannst, bietet die App außerdem eine praktische Übersicht, in der die wöchentlichen Ereignisse zusammengefasst werden. Doch es ist nicht nur die gute Übersicht, die viele iOS Nutzer zu WekkCalendar führt. Darüber hinaus lässt sich die App erfreulich einfach bedienen. So kann man beispielsweise Termine ganz bequem per Drag & Drop verschieben. Auch in Sachen Individualisierung punktet die App des Drittanbieters. So kannst Du beispielsweise auch das Design ganz nach Deinen Vorstellungen anpassen. Dies betrifft nicht nur die Farben. Auch individuelle Symbole kannst Du Deinen Terminen zuordnen. Nicht zu verachten ist auch der Punkt, dass WeekCalendar genau wie Apples hauseigene Termin-App mit Apple Watch und Deinem Mac kompatibel ist. Dies macht WeekCalendar zu einem wahren rundum-sorglos-Paket. Einen Wermutstropfen muss man jedoch hinnehmen. So muss man mit Kosten rechnen, die in Form eines Abomodells abgerechnet werden. Die kostenlose Version bietet nämlich nur eingeschränkte Grundfunktionen.

Google Kalender

Quelle: Apple

Manchmal kann sich auch ein Blick zur Konkurrenz lohnen. Dies betrifft auch den Bereich der Kalender Apps. Google bietet mit dem Google Kalender nämlich eine sehr gute Alternative zu Apples Kalender App. Vor allem iOS Nutzer, die vorher ein Android-Gerät besaßen, werden sich darüber freuen. Schließlich muss man sich dann nicht umgewöhnen. Schließlich ist sie genau so aufgebaut wie auf einem Android Smartphone. Das heißt, dass man beispielsweise nach wie vor die Spracheingabe der App nutzen kann. Doch es ist nicht nur diese bequeme Art der Termineingabe, die viele Nutzer überzeugt. Darüber hinaus bietet Google Kalender eine praktische künstliche Intelligenz. Diese weist Deinem Termin automatisch ein passendes Symbol zu. Wenn Du beispielsweise Joggen gehen möchtest, verdeutlicht Google Kalender diesen Termin mit einem Paar Laufschuhen. Obwohl Google Kalender von der Konkurrenz stammt, klappt die Kommunikation mit Apple sehr gut. So arbeitet die App beispielsweise auch mit Apple Health zusammen. Anders als WeekCalendar erhaltet Ihr den Google Kalender komplett kostenlos.

FileCalendar

Beim FileCalendar ist Name Programm. Hier erhältst Du nicht nur eine einfache Kalender App. Die Entwickler haben vielmehr versucht Kalender- und Dateimanager miteinander zu verknüpfen. Herausgekommen ist eine praktische App, die nicht nur übersichtlich ist, sondern auch jede Menge Funktionen bietet. Dank der Kombination aus beiden Elementen kannst Du Deinen jeweiligen Terminen auch immer eine passende Datei zuordnen. Darüber hinaus punktet der FileCalendar mit einer praktischen Such- und Notizfunktion. Wie beim WeekCalendar hast Du auch hier die Wahl zwischen einer kostenlosen eingeschränkten Version oder einer Vollversion, die alle Features bietet. In der kostenlosen Variante kannst Du leider nur eine begrenzte Anzahl an Dateien zu Deinen Terminen hinzufügen. Darüber hinaus erlaubt Dir die Bezahlversion praktische Zusatzfunktionen wie das Anhängen von direkt aufgenommenen Fotos. Derartige Features lassen sich in Form von In-App-Käufen hinzukaufen.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"