Betriebssysteme, Programme & Web

Die besten Online-Terminplaner

In unserer schnelllebigen Arbeitswelt sowie dem abwechslungsreichen Privatleben kann man als Individuum schnell den Überblick verlieren. Eine effektive Zeitplanung ist hier unabdingbar. Doch wie stellt man dies am besten an? Wie in so vielen Fällen können auch hier unsere technischen Gehilfen zum Einsatz kommen. So lassen sich mithilfe von Online-Terminplanern inzwischen auf nahezu allen unseren täglichen technischen Begleitern Termine und To Do Listen verwalten. Dank der Integration in Smartphone-Apps kann man auch von unterwegs Termine einspeichern und einsehen. Es ist gerade diese örtliche Unabhängigkeit, die entsprechende Software-Lösungen so praktisch macht. Wenn dann noch eine perfekte Synchronisierung zwischen all den verschiedenen Geräten stattfindet, hat man den perfekten Online-Terminplaner gefunden. Wir möchten einmal einen Blick auf eine Reihe sehr guter Online-Terminplaner werfen. Dabei achten wir nicht nur auf Funktionalität, sondern auch auf Leistungsumfang und Zugänglichkeit.

Microsoft Outlook

Quelle: AppStore für Mac

In unserer Reihe praktischer online-Terminplaner nimmt Microsoft Outlook wohl die unangefochtene Rolle des Klassikers ein. Schließlich gibt es den Service mittlerweile bereits seit über 20 Jahren. Du kannst den Service sowohl auf dem Rechner als auch auf Deinem Mobilgerät verwenden. So steht die passende App sowohl im Google Play Store für Android als auch in Apples AppStore für iOS-Geräte zum Download parat. Es ist nicht nur diese Geräte übergreifende Verknüpfung, die Outlook zur super Lösung macht. Darüber hinaus versteht sich Microsofts Terminplaner perfekt mit anderen Programmen. So kannst Du hier auf Wunsch problemlos die Einträge Deines Kalenders auf Mac oder Google integrieren. Doch Outlook ist natürlich nicht nur der perfekte Terminplaner. Darüber hinaus gehört es auch zu den beliebtesten Mail-Anwendungen.

Microsoft To-Do

Quelle: AppStore für Mac

Ein weiterer Anbieter aus dem Hause Microsoft ist Microsoft To Do. Dieser Online-Terminkalender ist nicht nur praktisch. Darüber hinaus sieht er verdammt gut aus. Hier kannst Du alle Deine Termine übersichtlich und zuverlässig eintragen. Es ist vor allem das moderne und aufgeräumte Design, das sich großer Beliebtheit erfreut. Hier konnte sich Microsoft die Lorbeeren sichern, die bereits Wunderlist zu so einem beliebten Online-Terminplaner gemacht haben. Schließlich kaufte sich das Unternehmen die Anwendung vor einigen Jahren und entwickelte Microsoft To Do daraus. Wie bei Outlook bietet Dir Microsoft auch hier die Möglichkeit praktischer Verknüpfung an. So gibt es Microsoft To Do nicht nur als praktische Web-Anwendung. Darüber hinaus kann man sich die App für Android respektive iOS in den entsprechenden Stores herunterladen.

Google Kalender

Was für Microsoft Outlook ist, ist für Google der „Google Kalender„. Dabei steht die Anwendung sinnbildlich für eine perfekte Verknüpfung unterschiedlicher Plattformen. Schließlich bietet Google nicht nur die passende App für Android, sondern auch iOS. Dabei agiert Google Kalender auch auf Geräten aus dem Hause Apple überaus kommunikationsfreudig. Schließlich kann man Eintragungen in Apples Kalender App bequem auch im Google Kalender einsehen und bearbeiten. Doch auch Nutzer von Windows müssen keineswegs in die Leere blicken. So bietet Google Kalender auch eine praktische Synchronisierung mit Windows Outlook. Ein weiterer großer Vorteil ist die Möglichkeit des Teilens. So kannst Du problemlos Deinen Kalender mit der breiten Öffentlichkeit oder bestimmten Personen teilen. Wer großes Interesse an Deinem Terminplan hat, kann selbigen sogar per Feed abonnieren.

Apple Kalender

Quelle: Apple

Selbstverständlich hat auch Apple einen hauseigenen Terminplaner. So ziemlich jeder Nutzer eines Macs, iPhones oder iPads wird wohl auf dieses Angebot zurückgreifen. Dies ist nicht ohne Grund der Fall. Schließlich überzeugt der Online-Terminplaner allen voran durch seine Einfachheit und tadellose Übersicht. Hier hast Du immer alles im Blick und Griff. Auch die Synchronisierung läuft einwandfrei. Ohne, dass Du etwas bestimmtes einstellen musst, werden Termine automatisch auf all Deinen Geräten aus dem Hause Apple abgespeichert. Doch Apple verschließt sich hier keineswegs anderen Anbietern. Stattdessen lässt sich der Kalender nämlich auch in Konkurrenz-Software wie Outlook oder Google Kalender einbinden. Möglich macht dies die Unterstützung des flexiblen iCal-Formats

Teamup Calendar

Quelle: www.teamup.com

Beim Teamup Calendar ist Name Programm. So eignet sich dieser Online-Terminplaner nicht nur für Einzelpersonen, die ihre ganz persönlichen Termine verwalten möchten. Darüber hinaus kannst Du mit Teamup Calendar gemeinsam mit anderen an anstehenden Terminen arbeiten. Wann das Sinn ergibt? In allen Angelegenheiten, die mehrere Personen betreffen. Beispielsweise eignet sich Teamup Calendar perfekt für kleinere Unternehmen. Hier kann man beispielsweise die Belegung des betriebseigenen Fuhrparks regulieren. Auch die Nutzung bestimmter Räume lässt sich hier perfekt organisieren. Hierbei begrenzt Teamup die Anzahl der Nutzer nicht. Stattdessen können so viele Personen wie gewollt auf den bestimmten Reiter zugreifen. Dies macht Teamup zur perfekten Lösung für gemeinsames Termin-Management. Selbstverständlich gibt es auch diese Anwendung als praktische App für Android und iOS.

Any.do

Quelle: www.any.do

Bei Any.do handelt es sich nicht nur um eine einfachen Terminplaner. Vielmehr ist die Software eine perfekte Kombination aus Kalender und Aufgabenverwaltung. Nicht ohne Grund hat Any.do bereits eine Reihe unterschiedlicher Preise eingeheimst. Schließlich bietet das Programm neben einer einfachen Bedienung auch eine lobenswerte Synchronisierung zwischen allen Geräten. Man kann Any.do nicht nur als praktische Web-App am Rechner selbst nutzen. Darüber hinaus ist es möglich praktische Apps für Android oder iOS zu nutzen. Besonders praktisch ist auch die spezielle Erweiterung, die es für Googles Browser Chrome gibt. Deine persönlichen Aufgabenlisten kannst Du nicht nur selbst einsehen. Schließlich lassen sich selbige auch praktisch mit anderen Personen teilen. Neben Freunden und Familie lässt sich so auch das Berufsleben sehr praktisch managen. Schließlich kannst Du Deine To Do Listen ganz einfach an Deine Kollegen weiterleiten. Zu guter letzt verträgt sich Any.do auch sehr gut mit anderen Apps. Insgesamt ist eine Verbindung zu über 1.500 Apps möglich. Hierzu gehören namhafte Vertreter wie Outlook, Google Mail und Trello.

Todoist

Quelle: www.todoist.com

Todoist hat bereits 13 Jahre auf dem Buckel. Doch zum alten Eisen gehört der Terminplaner noch lange nicht. Schließlich erfreut sich die Anwendung noch heute sehr großer Beliebtheit. Ein Blick auf die Mitgliederzahlen macht deutlich, dass Todoist sehr beliebt ist. So hat Todoist mittlerweile eine stolze Nutzerzahl von über 10 Millionen aktiven Anwendern. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass inzwischen fast 50 Mitarbeiter tagtäglich ihr Bestes geben, dass der Dienst so gut funktioniert, wie er es tut. Dabei ist Todoist dem Namen entsprechend mehr eine Aufgabenverwaltung denn ein Terminkalender. Auch hier erfreut man sich an praktischen Apps für Android und iOS.

Looping

Quelle: Apple

Mit Looping erhalten Familien die perfekte Möglichkeit, ihren Alltag gemeinsam zu planen und gestalten. Dabei lässt sich Looping nicht nur am Rechner, sondern auch auf Mobilgeräten nutzen. Neben Apples AppStore bietet auch der Google Play Store entsprechende Anwendungen. Möglich macht Looping nicht nur die Planung des normalen Alltags sowie von Ausflügen. Darüber hinaus punktet der Dienst mit einigen spannenden Features. So hat man beispielsweise die Möglichkeit, Einkaufslisten zu erstellen. Doch nicht nur für das Familienleben eignet sich die praktische Anwendung. Des weiteren kann man Looping auch für seinen Job nutzen. Anders als viele Anbieter der Konkurrenz kannst Du von Looping jedoch nicht kostenlos profitieren. Vielmehr fallen für die Premium-Version entweder 2,99 Euro im Monat oder aber 29,99 Euro für das gesamte Jahr an. Wer mit Werbeeinblendungen kein Problem hat, kann jedoch auch die Basis-Version verwenden.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"