News

Die finalen Spezifikationen von HDMI 2.1

Das HDMI-Forum hat die letzten noch ausstehenden Daten des neuen HDMI-Standards 2.1 bekanntgegeben. Nutzer des HDMI-Standards dürfen sich demnach bald über wesentlich größere Übertragungsraten freuen. Mit HDMI 2.1 können durch Datenraten von bis zu 48 Gbit pro Sekunde 8K-Auflösungen bei 60 Hz ohne Komprimierung erreicht werden. Gegenüber dem bisher verwendeten HDMI 2.0 stellt dies eine enorme Verbesserung dar. Bisher werden Daten lediglich mit Geschwindigkeiten von bis zu 18 Gbit pro Sekunde übertragen. Der neue HDMI-Standard übertrifft mit den angegebenen Datenraten sogar die Übertragungsgeschwindigkeiten von DisplayPort, die momentan bei etwa 32 Gbit pro Sekunde liegen. Mit HDMI 2.1 werden damit größere Auflösungen und mehr Hertz möglich. Während mit HDMI 2.0 lediglich 3.840 x 2.160 (4K) bei 60 Hz erreicht werden konnten, lassen sich mit HDMI 2.1 ohne Kompression Werte von 7.680 x 4.320 (8K) bei 60 Hz mit HDR erreichen. Wird Kompression eingesetzt, sind sogar 10.328 x 7.760 (10K) bei 120 Hz möglich. Eine derart hohe Auflösung ist jedoch nur auf Geräten möglich, die die “Display Stream Compression“ unterstützen.

HDMI 2.1 ist abwärtskompatibel zu den älteren Standards. Aufgrund der Tatsache, dass der Stecker seine gewohnte Form behält, lässt sich ein HDMI-2.1-Kabel auch mit alten Geräten nutzen. Wer von den neuen Datenraten profitieren möchte, muss jedoch auf ein neues HDMI-Kabel zurückgreifen. Dieses wird als  “Ultra High Speed HDMI Cable“ bezeichnet und macht die schnelle Datenübertragung möglich. Die maximal mögliche Länge eines solchen neuen Kabels wurde vom HDMI-Forum bisher nicht benannt. Die vage Antwort lautet, dass die Kabellänge von den Herstellern abhängig sein wird, wahrscheinlich jedoch zwischen zwei und drei Metern betragen werde.

Auch die Gerätekompatibilität wird von den Herstellern der Endgeräte abhängig sein. Einige Geräte werden lediglich mit einer neuen Firmware ausgestattet werden müssen, um HDMI 2.1 zu unterstützen. Andere hingegen sind mit der derzeit verwendeten Hardware nicht in der Lage HDMI 2.1 zu unterstützen. Wie die Hersteller verfahren werden, wird von diesen bekanntgegeben. Microsoft kündigte bereits im Sommer an, die Kompatibilität durch ein Firmware-Update erreichen zu wollen.

HDMI 2.1 wartet darüber hinaus mit der Unterstützung von dynamischem HDR auf. Mit dieser Technologie werden bei der Wiedergabe von Videos in jeder Szene die idealen Werte für Detailgrad, Farbtiefe, Helligkeit und Kontrast berechnet, um ein optimales Bild zu erreichen. Die Übertragung der Bildinformationen erfolgt also dynamisch, um eine optimale Wiedergabe zu erreichen. Um von dieser neuen Technologie zu profitieren, wird indes kein neues HDMI-Kabel benötigt werden.

Für Gamer besonders interessant ist der neue VRR-Modus. Variable Bildwiederholraten sollen die Wiedergabe von Videospielen verbessern. Beim schnellen Wechsel von actiongeladenen und ruhigen Szenen kommt es bisher häufig zu Bildfehlern. Dank des VRR-Modus soll dieser Umstand nun der Vergangenheit angehören.

Mit eARC soll darüber hinaus auch die Audioausgabe verbessert werden. Töne können nun ohne ein weiteres Kabel von einem Gerät zum anderen übertragen werden, sofern die Funktion unterstützt wird.

Mit den ersten Geräten, die HDMI 2.1 unterstützen, werden wir im kommenden Jahr rechnen können. Voraussichtlich werden diese das Potenzial von HDMI 2.1 jedoch noch nicht ausschöpfen.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close