News

Die Gigabyte GeForce GTX 1060 Aorus 6G – VR-Ready-Grafikkarte mit dem gewissen Etwas

Gigabyte war so freundlich, uns für unsere Gehäuse-Reviews eine brandneue GeForce GTX 1060 Aorus 6G bereitzustellen. Die Grafikkarte basiert auf der Pascal-Architektur von NVIDIA und ist mit dem semi-passiven WindForce-3X-Kühler von Gigabyte bestückt. Der sehr effiziente Kühler mit drei Lüftern leistet sehr gute Arbeit und verleiht der Grafikkarte eine Länge von 28 cm. Das Design des Kühlers ist zudem mit einer RGB-LED-Beleuchtung und einer beeindruckenden Backplate ausgestattet.

Taktraten & Kühler

Die Grafikkarte wird ab Werk mit einem Basis-Takt von 1.607 MHz ausgeliefert, über die Gigabyte Xtreme Engine (hier der Download-Link) kann dieser Takt auf bis zu 1.632 MHz erhöht werden. Der Boost-Takt des GPU-Speichers kann über die Software von 1.835 MHz auf 1.860 MHz angehoben werden. Damit gehört die GeForce GTX 1060 Aorus 6G zu leistungsstärksten ihrer Art, denn dank des enormen Kühlers können die Taktraten lange gehalten werden.

Das Kühlerdesign basiert auf einer großen Kupferplatte, die direkt auf dem Grafikchip aufliegt. Zwei kleinere Platten bedecken die RAM-Bausteine und der Block mit den Kontaktflächen für GPU und RAM wird über zwei Heatpipes mit einem zweiten Block verbunden, der die Spannungswandler kühlt.

Beide Blöcke besitzen Aufbauten mit einer durch Lamellen vergrößerten Oberfläche, welche die im Betrieb entstehende Hitze abgeben. Im Fall der GeForce GTX 1060 Aorus 6G verwirbeln gleich drei große Lüfter die Luft und kühlen damit die Grafikkarte. Sollte die Karte nicht unter Last arbeiten, drehen diese Lüfter zudem langsamer oder gar nicht, wodurch die Grafikkarte zum Beispiel beim Gucken von Youtube-Videos oder Netflix nicht zu hören ist.

Die 6 GB GDDR5-Videospeicher der GeForce GTX 1060 Aorus 6G takten effektiv mit 8.008 MHz und reichen dicke aus, um die meisten AAA-Tiple auch bei 4K/UHD-Auflösung spielen zu können. Auch das Zocken von VR-Spielen ist mit der Grafikkarte möglich. Die Stromversorgung erfolgt über einen einzelnen zusätzlichen 8-Pin-PCIe-Stecker und es wird ein Netzteil mit einerLeistung von mindestens 400 Watt empfohlen. Gleich drei DisplayPort 1.4, einmal HDMI 2.0b und ein DVI-D(Dual-Link)-Anschluss stehen zur Video-Ausgabe zur Verfügung.

Die RGB-LED-Beleuchtung

Die RGB-LED-Beleuchtung der Gigabyte GeForce GTX 1060 Aorus 6G kann über die Aorus Graphics Engine gesteuert werden. Hier können die LED-Effekte und die Taktraten eingestellt werden. Über die Gigabyte RGB Fusion APP kann die Beleuchtung zudem mit anderen Gigabyte- und einer Reihe von Partner-Produkten synchronisiert werden.

Tags

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close