News

Die neue Roccat-Hardware auf der gamescom 2017

Auf der Gamescom 2017 darf natürlich auch die Gaming-Peripherie aus dem Hause Roccat nicht fehlen. Ich bekomme vorgestellt, was uns bald auf dem Gaming-Markt erwartet. Das Unternehmen präsentiert drei neue Produkte, eine Software und erstmals sogar ein Spiel aus eigener Produktion. Wir konzentrieren uns auf AIMO, die neue Kone AIMO und die Horde AIMO. Die in Hamburg gegründete Firma arbeitet auf der Spielemesse auch weiter an seinem Image. Der Stand in der Business Area macht einen besseren Eindruck als letztes Jahr und auch die große Präsenz in der Entertainment Area kann sich sehen lassen.

Wenn man an Roccat denkt, dann hat man sofort eine typische RGB-Beleuchtung vor Augen. Ob breathing lights, buntes Schimmern, Pulsieren oder andere Farbverläufe… Roccat stand bei Zockern immer für entsprechendes Design und Beleuchtung. Die neueste Entwicklung ist das Beleuchtungssystem AIMO, welches intelligenter sein und mehr können soll als Vorgänger wie Alien-FX. Ein Bildschirmschoner reagiert auf Bewegungen der Maus und auf den gezeigten Produkten herrscht eine bunte Lichtharmonie, die sich intelligent zwischen allen Geräten (Maus, Tastatur, Monitor und bald auch auf einem Headset) abstimmt. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Ganze genau mit der Software einstellen lässt.

Gaming-Maus Kone AIMO

Vor zehn Jahren blüht die Marke Roccat mit der Kone, seinem ersten Produkt, auf. Sie ist für Fans und Firma bis heute eine der bedeutendsten Produkte der Hardwareschmiede. Zum zehnjährigen Jubiläum der Kone-Gaming-Maus stellt Roccat auf der Gamescom eine remastered Version vor: die Kone Aimo.

Hier hat man nach eigenen Angaben in der Entwicklung besonders auf die Fans gehört und sein beliebtestes Produkt noch weiter angepasst. Ein optischer Sensor, RGB-Beleuchtung, 4-Achsen-Mausrad, albewährte Form sowie Grip, gutes Design, Langlebigkeit und noch der ein oder andere Zusatzbutton sind das, was Gamer fordern und mit der Roccat Aimo wieder erwarten dürfen. Das bekannte Design wurde angepasst und die Technik noch einmal aufgebessert. Außerdem wurden dem Nager ein zusätzlicher Knopf für den Daumen, zwei weitere RGB-lightning-strips sowie eine Leuchtfunktion des Titan-4-Achsen-Mausrades beigefügt. Die Omron-Switches der 130g schweren Maus seien für 50 millionen Klicks ausgelegt und der optische Owl-Eye-Sensor (Pixart-PMW3361) ist auf dem aktuellen Stand der Technik. Die technischen Daten und Einstellungsmöglichkeiten der Maus sind nahezu kongruent zu der Kone EMP. Die Maus ist deshalb technisch betrachtet kein innovatives Neuprodukt – aber warum sich auch in Neuheiten verstricken, wenn der Fokus auf altbewährtes dabei verloren geht? Die vorgestellte Maus macht einen durchaus überzeugenden Eindruck, wir freuen uns schon jetzt auf einen ersten Test. Fans können die Kone Aimo ab September für 79,99 Euro (UVP) erwerben.

Gaming-Tastatur Horde AIMO

Zu der neuen Maus gesellt sich auch ein neues Gaming-Keyboard – natürlich auch mit AIMO-Lichtsystem. Die Horde AIMO hat neue hauseigene Membran-Switches (Membran 2.0) verbaut, sie ist leider keine mechanische Tastatur. Die gegenüber der Roccat Isku noch weiter entwickelten Gummidom-Tasten sollen einer mechanischen Tastatur jedoch näher kommen, als andere Modelle zuvor. Die Druckpunkte sind etwas fester und lösen aus, bevor man eine Taste ganz durchdrückt. Das ist anders als man es aus dem Hause Roccat gewohnt ist, sie ähneln schwarzen Cherry MX-Switches. Außerdem wurden bei der Tastatur die Abstände zwischen den einzelnen Tasten zueinander vergrößert, die Entwickler sprechen von „Inseltasten“. Dies soll das schnellere Finden erleichtern und einem besseren Tippen dienen. Bei der letzten Tastatur, der Skeltr, hat sich Roccat noch innovationsbereiter gezeigt, mit der Horde schaffen sie die Smartphoneverbindung zunächst wieder ab. Das ist schade, weil die Kernidee sehr gut schien und Fehler oder Mängel mit einem neuen Modell hätten ausgebügelt werden können. Die Roccat Horde soll ab November im Handel erhältlich sein, ein Preis konnte noch nicht genannt werden.

Roccats neues Headset

Das dritte Produkt im Bunde ist leider noch nicht so ausführlich vorgestellt worden. Ein neues Headset, an dessen AIMO-Version bereits gearbeitet wird, soll Roccats schlechtes Image in der Sparte retten. Das Design schmiegt sich nahtlos in die Produktpalette von Roccat ein, auf dessen Abstimmung nach eigener Aussage sehr viel Wert gelegt wird. Ob die Kampfansage vom Unternehmen auch im Audiobereich anklang finden kann, bleibt abzuwarten.

Tags

Marlon Haupt

Meine Begeisterung für Gaming und meine Neugierde für Hardware führten mich 2015 zu Basic-Tutorials. Neben eigenen Projekten im Bereich CS:GO entwickelte ich Interesse am Verfassen einiger Beiträge für den Blog. Dieser gibt mir fortan eine Plattform, um unverfälschte Produkttests und News über für mich ansprechende Themen zu verfassen. Ich gebe gerne Hilfestellungen und entwickle eigene Rezensionen.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close