News

Die PlayStation Plus Games für Oktober 2018

Sony hat die Namen der PlayStation Plus Games für Oktober bekanntgegeben. Welcher bunte Mix euch erwartet, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Freitag der 13 – Mit Jason auf Teenie-Jagd

Freitag der 13. steht euch im Oktober kostenfrei für die Playstation zur Verfügung und bringt den legendären Serienkiller damit auch auf euren Bildschirm.

Zu Beginn des Spiels könnt ihr wahlweise in die Rolle des Serienkillers Jason oder in die eines unschuldigen Campers zu schlüpfen. Dabei ist jede Figur mit ihren ganz eigenen Stärken und Schwächen besetzt, welche im Laufe des Spiels noch verbessert werden können.

Sobald eine Runde startet, spawnt ihr euch quer über die Karte und versucht, ein sicheres Versteck vor dem erbarmungslosen Jason zu finden. Gleichzeitig gilt es, gemeinsam mit euren Verbündeten Autos oder Boote zu reparieren oder mit viel Geschick die Polizei zu informieren. Denn wollt ihr dem maskierten Bösen entkommen, müsst ihr zusammenarbeiten, um in letzter Minute einen Ausweg zu finden.

Auch wenn die Spielrunden mit maximal 20 Minuten recht überschaubar ausfallen, ist es die durchweg dichte Atmosphäre, die euch einen immer neuen Adrenalinkick verschafft. Denn wenn auch die Grafik sehr einfach gehalten ist, entfaltet doch vor allem der bedrohliche Soundtrack seine volle Wirkung und sorgt für die richtige Portion an Grusel.

Wolltet ihr schon immer einmal Teil eines Horrorklassikers sein, dann steht euch Freitag der 13. im Oktober kostenlos zur Verfügung.

Laser League – Hier ist Schnelligkeit gefragt

Mit Laser League dürft ihr im Oktober ein einzigartiges Future-Sports-Game kostenlos erleben. Das Prinzip ist simpel und doch unterhaltsam: Zwei Teams in den Farben Blau und Rot stehen sich im Wettkampf gegenüber. Kommt ein blauer oder roter Mitspieler mit einer Schranke in der Farbe des gegnerischen Teams in Berührung, wird er pulverisiert – sofern er nicht von einem verbliebenen Mitspieler reaktiviert wird. Sind alle Mitglieder eines Teams ausgeknockt, macht das jeweils gegnerische Team somit einen Punkt.

Damit keine Monotonie auftritt, wählt jeder Spieler zu Beginn eine bestimmte Klasse, die mit individuellen Fähigkeiten versehen ist. So seid ihr entweder kurzzeitig unverwundbar, könnt euch in eine Elektrizitätswolke hüllen oder die Farben bestimmter Schranken ändern.

Wer nicht gerade gemeinsam mit Freunden auf der Couch zockt, der bekommt im Mehrspieler KI-Figuren an die Seite gestellt, welche weder zu stark noch zu schwach ausfallen.

Das Artdesign des Titels kann sich vollends sehen lassen, sodass die schnellen Matches nicht nur für gute Laune sorgen, sondern auch noch zu einem optischen Leckerbissen auftrumpfen.

Wer ein vielseitiges und außergewöhnliches Game sucht, findet in Laser League eine nette Dauerbespaßung.

Knowledge is Power – Werdet zum Quiz-Profi

Mit Knowledge is Power erwartet euch im Oktober ein kostenfreier Titel, der euch in die Pyramide des Wissens entführt. In einer abgedrehten Gameshow müsst ihr euch gegen bis zu fünf weitere Teilnehmer behaupten und Fragen zu verschiedensten Themen richtig beantworten.

Als ominöser Magier, wildes Cowgirl oder als andere skurrile Figur erkämpft ihr euch den Applaus der Zuschauer – wenn auch nicht immer mit ganz fairen Mitteln. So setzt ihr verrückte Aktionen ein, in denen die anderen Spieler beispielsweise Dreck wegwischen oder sich durch eine Mauer von Eis kloppen müssen, bevor sie ihre Antwort aussprechen können.

Wenn auch ihr als das neuer Quiz-Profi aufwarten möchtet, dann greift im Oktober zu dem kostenlosen Titel und sichert euch virtuellen Ruhm.

Master Reboot – Ein Universum aus Erinnerungen

Wenn ihr euch für ein einzigartiges Design begeistern könnt, dann werdet ihr mit dem Titel Master Reboot voll auf eure Kosten kommen.

Doch kurz zu den Hintergründen: Ihr findet euch in der Zukunft der Menschheit wieder, in der alle Erinnerungen wie eine Art Wolke als Soul Cloud gespeichert und erlebbar gemacht werden. Als ihr jedoch selbst einer solchen Cloud beitreten wollt, wird diese beschädigt und ihr wacht gänzlich ohne Erinnerungen an einem verlassenen Strand auf. Nun ist es an euch, über die schwebenden Inseln der Soul Cloud zu wandeln und herauszufinden, wer ihr seid und was es mit dem ominösen Mädchen auf sich hat, das euch die ganze Zeit verfolgt.

In der Ego-Perspektive steuert ihr euren Charakter und müsst ohne jede Hilfe herausfinden, was es mit der digitalen Welt auf sich hat. Kommt ihr mit einem hellen Würfel in Berührung, gelangt ihr in einen Raum, indem ihr kleine Rätsel lösen müsst, um den nächsten Würfel zu erreichen. So erlebt ihr mal wunderbare, mal traurige Erinnerungen eines Menschen, den ihr Stück für Stück kennenlernt. Dabei besticht Master Reboot nicht nur durch seinen ganz eigenen Gruselfaktor, sondern erzählt in erster Linie eine Geschichte über das Leben, die Liebe und den Tod.

Möchtet auch ihr euch auf eine geheimnisvolle Reise begeben, dann könnt ihr im Oktober auf den kostenlosen Titel zugreifen.

The Bridge – ein Perspektivwechsel der besonderen Art

Möchtet ihr zur Abwechslung mal aus einer ganz neuen Perspektive zocken, dann könnte „The Bridge“ das perfekte Spiel für euch sein. Ihr schlüpft in die Rolle eines älteren Mannes, der nachts unter einem Baum ein Nickerchen hält. Als euch ein Apfel auf den Kopf fällt, werdet ihr unsanft geweckt und tretet den Heimweg an. Doch dort angekommen, scheint die Wirklichkeit zu verschwimmen. Hinter eurer Haustür öffnen sich euch unwirklich lange Korridore samt zahlreicher Türen.

Die einzelnen Räume sind dabei in einem bleistiftartigen Schwarz-Weiß gehalten und erscheinen wie unwirkliche Traumpassagen. Möchtet ihr hier vorankommen, dann müsst ihr um die Ecke denken und förmlich die Betrachtungsweise ändern. So erreicht ihr einen notwendigen Schlüssel beispielsweise nur dann, wenn ihr den Raum um 360 Grad dreht.

Sowohl optisch als auch von der Soundkulisse erinnert der Titel stark an Vorbilder wie Limo, welche ebenfalls durch eine durchgehend düstere Stimmung geprägt sind.

Wenn ihr viel Geduld und eine Leidenschaft für Rätsel-Plattformer mitbringt, dann könnt ihr euch mit The Bridge auf ein spannendes Experiment begeben.

Rocketbirds 2 – Die fiesen Pinguine sind zurück

Mit Rocketbirds 2 könnt ihr im Oktober das verrückteste Huhn überhaupt quer über den Bildschirm jagen. Diesmal habt ihr es mit einer düsteren Pinguinverschwörung zu tun und macht Jagd auf den gemeinen Putzki. In typischer Sidescroller-Manier rennt, springt und ballert ihr euch durch Raumschiffe, Tempel und andere labyrinthartige Level.

Dank einer breiten Auswahl an Waffen räumt ihr eure Gegner dabei aus dem Weg, öffnet mit Schlüsselkarten geheime Türen und widmet euch der ein oder anderen Rätseleinlage.

Optisch erwartet euch ein zweckmäßiger, aber dem Titel entsprechender, Comic-Style mit einem unterhaltsamen Soundtrack, der vor allem die actionreichen Sequenzen richtig untermalt.

Also, im Oktober könnt ihr euch kostenfrei dem fiesen Regime der Pinguine stellen.

2064: Read Only Memories – Futuristisch und gesellschaftskritisch

Wolltet ihr schon immer einmal eine finstere Zukunftsutopie erleben, die dennoch die Problematiken der heutigen Zeit thematisiert, dann ist 2064: Read Only Memories vielleicht der richtige Titel für euch. Ihr schlüpft in die Rolle eines namenlosen Journalisten, der im Neo-San Francisco im Jahr 2064 mehr schlecht als recht sein Dasein mit schlecht bezahlten Produktbesprechungen bestreitet.

Eines Nachts bekommt ihr in eurem kleinen Apartment Besuch von einem Roboter namens Turing, der um Hilfe fleht. Sein Erschaffer Hayden, ein intelligenter Programmierer und alter Freund von euch, wurde entführt, während er im letzten Moment entkommen konnte. Auch wenn die Hintergründe zunächst unklar bleiben, steht eines fest: Ihr seid die letzte Hoffnung des niedlichen Roboters, der als erste Maschine in der Lage ist, menschliche Gefühle zu empfinden.

Eure Reise beginnt. In typischer Point-and-Click-Manier manövriert ihr euch durch eine Pixelkulisse, nehmt Gegenstände unter die Lupe und sammelt nützliche Items. Auf eurer Reise begegnet ihr allerlei Charakteren, die der Welt ihr ganz eigenes Leben einhauchen und euch eurem Ziel stets ein Stück weiterbringen.

In Sachen Grafik wird es einfach gehalten, was die Qualität des Titels jedoch nicht mindert.

Wenn auch ihr euch auf einen kurzweiligen Trip in das Jahr 2064 begeben möchtet, dann bietet euch 2064: Read Only Memories die ideale Gelegenheit.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close